Download des Tages
carlbarat_fb
Dienstag, 30. September 2014, 10:30 Uhr

Carl Barât and the Jackals - Glory Days

Der Free-Download des Tages

Mal etwas kürzer treten? Das scheint nicht das Ding von Carl Barât zu sein. Über Facebook gründete er mal so nebenbei eine neue Band und schenkt uns deren Debüt-Single „Glory Days“.


Da ist der Mann dieses Jahr so fleißig, ruft mit Kumpane Peter Doherty die Libertines zurück ins Leben, spielt im Sommer vor 500.000 Menschen im Londoner Hyde Park, letztes Wochenende dreimal hintereinander im Alexandra Palace ausverkaufte Shows und hat aber währenddessen noch ein zweites Bandprojekt am Laufen.

Carl Barât, Libertines-Co-Frontmann, ehemaliger Frontmann der Dirty Pretty Things und Solokünstler, hatte wohl mal wieder Lust auf was Neues, als er im Januar diesen Jahres über seinen Facebook-Account dazu aufrief, man könnte sich bei ihm für eine neue Band bewerben.

carlbarat bandcasting

Der Gute erhielt über 1.000 Zuschriften mit Demos und lud anschließend 50 Musiker ein, die bei ihm vorspielen zu dürfen. Die Bewerber kamen kreuz und quer aus verschiedensten Ländern, aber am Ende verließ sich Barât nun doch auf seine Landsmänner. Jetzt steht die Formation um Billy Tessio an der Gitarre, Bassist Adam Claxton and Schlagzeuger Jay Bone, die sich „Carl Barât and the Jackals“ nennt, und wir freuen uns, dass es ihre erste Single „Glory Days“ als Free-Download gibt.

HIER geht es direkt zur Homepage von Carl Barât inklusive FREE DOWNLOAD!

In guter alter Carl-Barât-Manier klingt das Lied nach rauem Rock’n’Roll, die Gitarre wird ein bisschen heftiger als nötig geschrammelt und die Stimme des 36-Jährigen hat wieder eine angenehme Portion Wut in sich. Nach großen, ausverkauften Hallen klingt das Ganze noch nicht – eher nach der Band, die im Nachbar-Pub um die Ecke spielt. Aber vielleicht ist das genau der Ausgleich, den Carl nun nach dem ganzen Libertines-Hype braucht. Mit den Jackals tourt er nun auf jeden Fall erst einmal im November durch England. Im Frühjahr 2015 soll dann das Debütalbum erscheinen.


Bildquelle: Carl Barât // Facebook