Künstler auf dem Radar
11062035_789347561147736_9074248986715421693_n
Mittwoch, 01. Juni 2016, 00:00 Uhr

Loyle Carner

Künstler, die man auf dem Radar haben sollte

Aus dem Wohnzimmer der Eltern auf internationale Bühnen - Loyle Carner ist der MC von nebenan.

Ein ganz normaler Nachmittag im Süden von London. In der Küche köchelt die Kaffemaschine, während die Familie im Wohnzimmer sitzt und Fußball schaut. Entweder ein Spiel von Manchester United, oder eins vom Rivalen FC Liverpool. Da ist man sich im Hause Coyle-Larner nicht ganz einig. An der Wand hängen Familienfotos, manchmal süß und manchmal ziemlich peinlich. Das ist die Welt eines neuen HipHop Hoffnungsträgers aus England: Loyle Carner



Dass Rapper in ihren Songs früher oder später persönliche Themen und Herzensangelegenheiten anschneiden, ist jetzt wirklich nichts Neues mehr. Aber die gnadenlose Ehrlichkeit mit der Ben, mittlerweile besser als Loyle Carner bekannt, über sein Leben rappt macht ihn nahezu einzigartig. In jedem seiner Songs lässt er seine Zuhörer an seinem Leben teilhaben. Dabei erzählt er von seiner komplizierten Kindheit, dem Aufwachsen mit ADHS, dem frühen Tod seines geliebten Stiefvaters und von fremd gewordenen Freunden, die mit der Zeit auf die schiefe Bahn geraten sind.

Schon als Zehnjähriger steht Ben auf dem Schulhof und rappt zusammen mit seinen Freunden. Allerdings hat der junge Engländer lange andere Pläne als sein Leben lang Musik zu machen. Er träumt davon Koch zu werden, und nach der Schule schreibt er sich an der Uni für einen Theaterstudiengang ein.

Schlussendlich überwiegt aber doch die Liebe zur Musik. Ben vertauscht die beiden Anfangsbuchstaben seines Nachnamens und wird zu Loyle Carner. Seine anderen Leidenschaften verfolgt er aber trotzdem noch. Für die Musikvideos ist er höchstpersönlich zuständig. Außerdem ist er gerade dabei eine Kochschule zu eröffnen.



Loyle Carner betont immer wieder wie wichtig die Familie für seine Musik ist. Seine Eltern haben beide in Soul- und Funkbands gesungen und Gitarre gespielt. Ben entdeckt zwar früh den HipHop für sich, trotzdem beeinflusst ihn die Musik seiner Eltern stark: Die musikalische Untermalung seiner Songs erinnert stark an Jazz, Soul und Funk.

Im Zentrum seiner Songs, sowohl auf seiner ersten EP, die es mittlerweile zum Free-Download gibt, als auch auf den einzeln veröffentlichten Songs "Stars & Shards", "Ain’t Nothing Changed" und "Tierney Terrace", steht jedoch immer seine entspannte aber eben doch auf faszinierend mitreißende Art zu rappen. Und eben seine Texte, die sich um das drehen, was für Loyle am wichtigsten ist: das, was in seinem Wohnzimmer passiert.

Vitus aus der Musikredaktion stellt euch Loyle Carner vor