Lieblingstonträger
bilderbuch_magiclife_cover
Montag, 20. Februar 2017, 00:00 Uhr

Bilderbuch - Magic Life

Der Lieblingstonträger der Woche

In einer Zeit, in der der Massenhumor vong Geistigkeit her nicht besonders strotzt, wirkt der ausgeklügelte Bilderbuch-Trash wie Balsam auf dem Hirn - und macht sogar fast noch mehr Spaß als beim letzten Album.

Dabei wird Magic Life allgemein eher kritisch beurteilt. Es wäre zu unzugänglich und käme nicht an Schick Schock heran, sagt der eine, während der andere Musikjournalist immer noch voll auf dem Falco-Trip ist und die Rezension des Albums mit Floskeln versieht, die mindestens genauso ausgelutscht sind wie die Erkenntnis, dass Bilderbuch ganz schön abgefahrene Musik machen. Übrigens: Die Armen. Wir können uns nur ansatzweise vorstellen, wie furchtbar unangenehm das für eine Band sein muss, ständig mit einem Verstorbenen des letzten Jahrhunderts verglichen zu werden. Gerade, wenn es sich um einen verstorbenen Helden handelt, wie Falco nunmal einer war.

Doch wie dem auch sei: Magic Life mag vielleicht weniger zugänglich sein. Aber was hätte man denn als Fan lieber: a) eine Band, die sich (aus Respekt nennen wir hier keine Namen wie z.B. Mumford & Sons) von Album zu Album selbst covert b) eine Band, die von Album zu Album größer, fetter, kommerzieller und damit vergleichbarer wird (auch hier wollen wir uns nicht anmaßen, Coldplay als Beispiel zu nennen) oder c) eine Band, die sich den Luxus nimmt, sich nicht dem Druck nach einem Riesenhype hinzugeben, und eher auf nerdige Spielereien (wie beispielsweise die Interludes "Carpe/Diem" und "Baba 2" welche sind), statt Massenklang zu setzen, und damit zu riskieren, nicht mehr ganz so irre gefeiert zu werden, dafür wiederum eines wird: greifbarer für die echten Fans. Bevor wir jetzt blöd die Quizfee machen und euch mit einer großen, goldenen Uhr den Timer zum Nachdenken setzen, spoilern wir: das war eine rhetorische Frage.

Das heißt aber dennoch nicht, dass einen auf Magic Life lediglich Spielchen für musikalisch Intellektuelle erwarten. Die Hits - pardon - leicht bekömmlichen Songs à la Schick Schock finden sich auf der Platte mit "sneakers4free", "Investment 7" und (freilich allen voran) "Bungalow".



Eigentlich ist das überhaupt schlimm, dass Magic Life wie das zweite Album der Wiener Jungs behandelt und nur mit dessen Erfolg verglichen wird. Ja, 2015 war vielleicht das erfolgreichste Jahr der Band. Ja, es kann einem schon so vorgekommen sein, als ob sie plötzlich aufgetaucht sind und die deutschsprachige Welt aus dem Nichts heraus erobert haben. Aber nein: Sind sie nicht. Seit über zehn Jahren gibt es die Band schon: Anfang 2005 haben Bilderbuch, damals im Alter von 14 und 15 Jahren, mit dem Musikmachen begonnen. Gute, handgemachte deutschsprachige Punk-Rock-Musik. Sie merkten aber schnell, dass sie sich nicht auf ein Genre festbinden lassen wollen und fingen an, mit Elementen anderer Genres zu experimentieren. In Österreich erlangten Bilderbuch bald den Status einer Liebhaberband. Ihre ersten beiden Alben veröffentlichten sie allerdings ohne die ganz große mediale Aufmerksamkeit- was sich 2013 änderte: Mit "Plansch" schwappte bilderbuchstäblich die Welle nach Deutschland über und überschwemmte dann mit Veröffentlichung von Schick Schock (2015) alles - das Radioprogramm, DJ-Playlisten, sogar auf Mutters MP3-Player landete der ein oder andere Song. Was die an dem Klang besonders mag: Ist doch witzig, ohne dabei dumm zu sein.

Damit haben Bilderbuch den Grundstein für ihre eigene Erfolgsformel gesetzt: Intellektueller Hirnurlaub. Und diese wurde auf ihrem vierten Album nicht nur fortgeführt, sondern auch verfeinert. Mit schicken Spielereien und viel, viel Liebe und Mut zum Extraordinären - wenngleich die für Magic Life gern geliehenen Elemente aus dem Cloud-Rap nicht unbedingt innovativ sind.

Aber warum mühen wir uns ab, mit Worten das neue Album Wiener zu beschreiben, wenn es doch so einfach auf den Punkt zu bringen ist: Magic Life - das ist Sweetlove. Sweet, sweet love.



Tracklist: Bilderbuch - Magic Life
01. Carpe/Diem

02. I <3 Stressbilderbuch magiclife

03. Sweetlove

04. Baba 2

05. Bungalow

06. Sprit'n'Soda

07. Erzähl deinen Mädels ich bin wieder in der Stadt

08. Superfunkypartytime

09. Investment 7

10. Magic Life

11. Baba

12. sneakers4free

13. Babylon


Magic Life
von Bilderbuch wurde am 17. Februar 2017 via Maschin Records (Universal Music) veröffentlicht.



Bildquelle Titelbild: Magic Life Cover | Maschin Records (Universal Music)
Bildquelle Balkonbild: facebook | Bilderbuch