Lieblingstonträger
LaRouxCiover
Montag, 30. Juni 2014, 00:00 Uhr

La Roux - Trouble In Paradise

Der Lieblingstonträger der Woche

Entstaubt euren Walkman und packt die Schulterpolster wieder in die Blusen, La Roux nimmt euch mit in die 80er. Mit ganz viel Synthie-Pop und Urlaubsgefühlen!

La Roux sind zurück? La Roux ist zurück? Jedenfalls sind sie nicht komplett. Die waren nämlich mal zwei. Beim selbstbetitelten Debütalbum gehörte neben Frontfrau Elly Jackson auch noch Ben Langmaid dazu, als Produzent, Freund und kreativer Mitarbeiter. „Bulletproof“ und „In For The Kill“ sind also quasi noch ein Gemeinschaftsprojekt der guten, elektronischen Musik.
Mit dem Megaerfolg kamen die künstlerischen Differenzen und letztendlich die Trennung. Doch wie bei jeder Bandgeschichte dieser Art geht es auch bei La Roux irgendwie gut aus: Elly macht 2014 endlich weiter, und zwar allein mit einem neuen Album, satte fünf Jahre nach dem Debüt. Trouble in Paradise ist also ein Neustart?

Musikalisch jedenfalls weniger. Ihr bekommt im Groben schon das, was ihr auch auf dem Vorgänger richtig super gefunden habt. Elektro- und Synthie-Popmusik. Immer tanzbar, aber an den entscheidenden Ecken wärmer, zeitloser und unkomplizierter. „Uptight Downtown“ ist wieder 80er-Jahre-Lebensgefühl pur. Sommer im Ohr, Cocktail in der Hand, irgendwo auf dem Weg mit dem Auto raus aus der schwülen Stadt.

Passt irgendwie zu GTA5 Samstagabenden, Miami Vice Videokassetten oder dem künstlichen Sandstrand beim Schwimmbadausflug mit Familie. Der perfekte Opener für Trouble in Paradise.



Noch vor „Uptight Downtown“ kam der Song „Let Me Down Gently“ bei uns raus. Der ist mindestens genauso 80er Jahre und  verbreitet musikalisch diese positive Lebensfreude, für die wir La Roux ins Herz geschlossen haben. Lyrisch hingegen geht es etwas tiefer, ist persönlicher. Im Gegensatz zu „Bulletproof“ oder „In For The Kill“ menschelt es hier sehr, wenn Elly mit sich selbst zweifelt, was genau sie bei einem Beziehungsaus eigentlich dür das Richtige hält.

Jedenfalls wren wir noch nie so an ihrem Leben beteiligt wie auf Trouble In Paradise.



Ansonsten ist auch gleich der zweite Song, "Kiss And Not Tell", ein echter Selbsterkenntnis-Knaller. Genauso "Tropical Chancer", bei dem "tropisch" auch schon wunderbar den Sound zusammenfasst. Und spätestens jetzt, nachdem wir schon die Hälfte des Albums angehört haben und La Roux endlich etwas besser kennen, fällt auf, dass wir nicht nur eine verflixte Dichte an geilen Songs auf Trouble In Paradise haben, sondern auch, dass die Platte ziemlich schnell vorbei ist.

Nur neun Songs haben es durch die Feinauslese geschafft. Klar, darunter sind siebenminütige Bretter wie "Silent Partner", aber man hätte gern einfach noch etwas mehr gehabt.



Trotzdem, ein zufriedenes Grinsen ist auf Trouble In Paradise euer Dauergast im Gesicht. Gerade für den anstehenden Hochsommer (mit 40 Grad, Finger gekreuzt) habt ihr hier eine großartige, schnell durchgehörte und schnell gefallende Lieblingsplatte. Wie der Titel des Albums vermuten lässt, ist dabei nicht alles paradiesischer Sonnenschein, sondern nun auch endlich menschlicher, persönlicher und stellenweise auch melancholischer.  Okay, oft geht es um Beziehung (und auch schön oft um Sex), aber das passt eben einfach perfetto giletto zum elektronischen Synthie Sound.

Punktlandung in den 80ern für unseren Lieblingstonträger der Woche!

Übrigens: Nach Bayern kommt La Roux übrigens dieses jahr blöderweise nicht. Wer sie trotzdem live sehen möchte, kann noch Anfang Dezember auf Hamburg, Berlin, Köln und Frankfurt zurückgreifen. Da ist es ja auch ganz schön, jawohl.

Tracklist: La Roux - Trouble In Paradise

01 Uptight Downtown10339660 10154128474325224 2205440622822024181 n

02 Kiss And Not Tell

03 Cruel Sexuality

04 Paradise Is You

05 Sexotheque

06 Tropical Chancer

07 Silent Partner

08 Let Me Down Gently

09 The Feeling



Trouble In Paradise von La Roux erscheint am 18.07.2014 über Polydor Ltd.

Bildquelle: La Roux // Facebook