Lieblingstonträger
blur-magicwhip
Montag, 27. April 2015, 00:00 Uhr

Blur - The Magic Whip

Unser Lieblingstonträger der Woche

Am Chinesischen Neujahr haben die legendären Blur ein neues Album angekündigt. Letzten Freitag wurde es dann veröffentlicht. Wir sind glückselig. Frohes Neues!

Letzten Dienstag bereits haben Blur The Magic Whip bereits zum Streamen veröffentlicht. Eine Woche lang hat's gedauert, erst jetzt haben wir's geschafft, unsere Klangmuschel, in der wir uns ganz den neuen Klängen hingegeben haben, wieder zu verlassen. Gleich im Anschluss haben wir uns an die Tasten gehockt - der Lieblingstonträger der Woche musste geschrieben werden.

Aber nun erst mal zur ganzen Vorgeschichte. Am 19. Februar begann in China das neue Jahr. Das Jahr der Ziege. Zuletzt gab es das vor zwölf Jahren. Hach 2003. Harry Potter und der Orden des Phönix erscheint – als Buch. Kill Bill läuft in den Kinos und Arzneipflanze des Jahres ist die Artischocke (Glückwunsch nochmal). Außerdem: Blur bringen Think Tank raus, ihr bis heute letztes Studioalbum. Dann ist erstmal Ruhe (außer für Damon Albarn, aber der Typ hält ja eh niemals inne). 2009 gab's dann ie große Reunion.

Vor ein, zwei, drei Jährchen begannen dann die ersten Gerüchte zu schwelen, Blur seien zusammen im Studio. Die Mitglieder geben Interviews, dass man gerne mal wieder was zusammen machen würde, konkrete Pläne gab es aber noch nicht. Bei einem Auftritt in Hongkong 2013 verkündet die Band dann tatsächlich, dass die Band in der Stadt neue Musik aufnimmt. Und das war der aktuelle Stand, zumindest noch bis vor zwei Monaten. Da entblätterte Thomas Thorogood von der britischen Sun nämlich dies:

 

Very exciting album cover in Bizarre today. Return of an AMAZING band! All revealed later this afternoon

Ein von Tom Thorogood (@thomasthorogood) gepostetes Foto am



Auf einer Pressekonferenz in einem Chinarestaurant in London war es dann so weit. Die ganze Gang war beisammen und bestätigte: "Japp, wir sind tatsächlich schon fertig damit." Dass es am Ende doch so schnell ging überrascht und freut uns natürlich riesig. Die legendären Blur! Mit neuem Album! Und um den guten Rutsch komplett zu machen, hauten sie gleich noch die erste offizielle Single mit raus. "Go Out" ist knarzig, kantig, sperrig und sehr sehr perfekt. Hach, Willkommen zurück!



"There Are Too Many Of Us" war dann der zweite Song vom fiebrig erwarteten Album The Magic Whip und klingt etwas Bowie-esk.



Der dritte Song, "Lonesome Street", der übrigens die Platte auch eröffnet, klingt ein bisschen nach dem Sound, wie Peter Doherty und The Libertines klingen würden, wenn er nicht zehn Bier und sonstiges intus hätte. Hier zeigen sich die Auswirkungen der Wiederversöhnung von Albarn und Coxon. Während der Arbeit am letzten Album ist Gitarrist Graham Coxon nämlich ausgestiegen (gerade mal bei einem Song hat er mitgespielt) - der Blur'sche Klang war ihm zu wenig noise-rockig. Bei The Magic Whip war Coxon aber wieder voll integriert, die Platte klingt trotzdem nicht allzu schrammig, sondern eher wie ein Kompromiss aus Schrammrock und Pop. Coxon war damit wohl d'accord und wir sind es sowieso. Der Blur-Sound klingt nun richtig ausgereift, behält aber trotzdem kleine charakteristische Macken, die wir so sehr lieben. The Magic Whip lässt sich perfekt als die Mischung aller sieben Alben beschreiben. Eigentlich blöd, dass die neue Platte so gut geworden ist, da sie sich prima als endgültige Abschiedsplatte machen würde - die Messlatte für ein Folgealbum wurde einfach zu hoch gesetzt. Na, aber lasst uns jetzt mal nicht schwarzmalen. Damon Albarn und Graham Coxon sind Genies, da ist nichts ausgeschlossen.


Tracklist: Blur – The Magic Whip
01 Lonesome Streetblur themagicwhip covercut

02 New World Towers

03 Go Out

04 Ice Cream Man

05 Thought I Was A Spaceman

06 I Broadcast

07 My Terracotta Heart

08 There Are Too Many of Us

09 Ghost Ship

10 Pyongyang

11 Ong Ong

12 Mirrorball


The Magic Whip von Blur wurde am 24. April via Warner veröffentlicht.