Lieblingstonträger
Lee-Fields-The-Expressions-Special-Night_covercut
Montag, 31. Oktober 2016, 00:00 Uhr

Lee Fields & The Expressions - Special Night

Der Lieblingstonträger der Woche

Solltet ihr es noch nicht bemerkt haben: Die Tage sind wieder ultrakurz und ultradunkel. Doch am Freitag wird es zumindest etwas warm, warm ums Herz und warm ums Seelchen - Lee Fields und seine Gang veröffentlichen nämlich ihr neues Album.

Sollte das Bildungssystem jemals erkennen, dass in den Stundenplänen sowas wie Lebens- und Krisenbewältigung mithilfe von Musik fehlt, empfehlen wir den Einzug von Lee Fields in den Lehrbüchern. Der Soulist ist mittlerweile seit einem halben Jahrhundert Musiker und hat uns über all die Jahre schon einiges über dieses emotionale Leben beigebracht. Liebe, Einsamkeit und Widerstand - darin ist der Sänger aus North Carolina Profi.

Dabei scheint es fast so, als hätten es Lee Fields & The Expressions etwas eilig gehabt, die Lektionen des neuen Albums unter die Leute zu bringen. Gerademal drei Wochen haben sie gebraucht, das Album zu schreiben, aufzunehmen, zu mischen und schließlich zu mastern. In der Pressemitteilung heißt es, neben dem Dringlichkeitsfaktor wären auch Spaß, Inspiration und eine dezente Menge an Jack Daniels die treibenden Kräfte hinter Special Night gewesen.

Zum ersten Mal war es nicht nur Lee Fields, der an den Songs schrieb, sondern auch The Expressions. Die Gefühle des Sängers stehen dennoch im Vordergrund:


When I record, I make every song like I actually mean it. I mean every word I say. On 'Special Night' I’m talking to my lady — literally, expressing the way I feel.
You can tell if a song is real or not, and every moment I’m recording, those moments are real, this is a record about what people do in real life.


Paradebeispiel dafür ist der Titeltrack des Albums. Dabei ging es Lee Fields einfach mal darum, es gegenüber seiner Lady so auszusprechen, wie es eben ist: Jede Nacht, die ich mit dir verbringe, ist herausragend. Verdammt schnulzig, ja. Aber das wird man ja wohl noch sagen dürfen.

Gegenüber Noisey erklärte Lee Fields außerdem:

"Special Night," that's giving a person a positive outlook in their relationship. I'm not saying that it's got to be positive all the time, but there's so much negativity out there. I'm sort of a bit disenfranchised from all of the negative stuff that I'm hearing.


Auf der zweiten, treibenden und starken Singleauskopplung "Make the World" wird Lee Fields wieder politisch. Der Soul-Künstler setzte sich schon immer stark für die Rechte der schwarzen US-Bevölkerung ein, deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass dieser Song eine klare Referenz zu, beziehungsweise gegen Trump ist. Nicht er macht Amerika wieder toll, wir alle könnten die ganze Welt besser machen - sofern wir nur gemeinsam daran arbeiten.


I’m hoping that song has a chain reaction, helps somebody put into action whatever contribution they can to change what the world is going through.


Lee Fields Musik als Retro-Soul zu beschreiben, würde sein Gesamtwerk um das Essenzielle verfehlen. Der Begriff wäre passend gewählt bei einer Band aus Jünglingen, die lang nach den 60ern geboren wurden und heute versuchen, Soul zu produzieren. Lee Fields hingegen ist eines der Soul-Originale, auch wenn er gut ein Jahrzehnt nach der Legende James Brown dran war. Er hat den Soul nicht nur von Anfang an aufgesogen, sondern im Nachhinein noch beeinflusst.
1969 veröffentlichte er über sein eigenes Indie-Label die ersten Werke, sodass er heute, 47 Jahre später, auf einen enormen Katalog zurückblicken kann. Dabei ist er schon mit der ein oder anderen Größe getourt oder aufgetreten, wie etwa Kool and the Gang, Darrell Banks, Sammy Gordon oder O.V. Wright. Allerdings war er gleichzeitig auch Opfer eines Überangebots: Soulkünstler gab es viele, auch welche mit vermeintlich unverwechselbaren Stimmen. Bis über den Soul-Fankreis hinaus bekannt wurde Fields durch die Zusammenarbeit mit Martin Solveig: 2006 produzierte dieser "Jealousy", bei dem die Soul-Legende seine Stimme lieh.

Kurz darauf kollaborierte Lee Fields mit Sharon Jones & The Dap Kings, wodurch er schließlich zu Truth & Soul Records gekommen ist, das ihm The Expressions zur Seite gestellt hat. Special Night ist mittlerweile schon das sechste Album, das er gemeinsam mit seiner (dezent jüngeren) Band aufgenommen hat. Und jedes Mal wurde es ein kleines bisschen besser - was auch ganz bewusst Lee Fields Ziel ist.


I feel that every human being’s purpose is to do what their inner voice says to do. And my inner voice, my driving force, wants me to put out music and keeping making better records.

Tracklist: Lee Fields & The Expressions - Special Night
Disk 1
01. Special NightLee-Fields-The-Expressions-Special-Night cover
02. I'm Coming Home
03. Work To Do
04. Never Be Another You
05. Lover Man
06. Make The World
07. Let Him In
08. How I Like It
09. Where Is The Love?
10. Precious Love

Disk 2
01. Special Night (Instrumental)
02. I'm Coming Home (Instrumental)
03. Work To Do (Instrumental)
04. Never Be Another You (Instrumental)
05. Lover Man (Instrumental)
06. Make The World (Instrumental)
07. Let Him In (Instrumental)
08. How I Like It (Instrumental)
09. Where Is The Love? (Instrumental)
10. Precious Love (Instrumental)


Special Night von Lee Fields & The Expressions wird am 4. November 2016 via Groove Attack veröffentlicht.