Lokalhelden
restevongestern-neu-001
Samstag, 20. April 2013, 00:00 Uhr

Die Reste von Gestern

Alternative / Indie aus München

In den heutigen egoFM Lokalhelden dürfen wir die etablierten Musiker um die Alternative/Indie Band Die Reste von Gestern aus München begrüßen. Llive & unplugged sind sie mit ihrem neuen Album bei Dominik zu Gast.
Weg von der reinen Unterhaltung. Weg vom bloßen und nackten Entertainment. Die Reste von Gestern wollen es nicht so machen, wie die überwiegende Zahl an Indiebands. Viel wichtiger ist es ihnen, dass sie musikalisch eigenständig daher kommen. Unabhängig zu sein bedeutet ihnen mitunter viel, wobei es meist gar nicht so einfach ist, sich von jeglichen Einflüssen freizusprechen.



Ihre Musik ist ein überaus kreatives Gebilde von Indie und dem so schon viel diskutierten New Wave. Auch in ihren neuen Tracks der Debütplatte „Als Der Frühling Kam“ besingen dabei einerseits die Einseitigkeit des Alltags, darüber, wie es ist aus dem Alltag ausgegrenzt zu werden oder es geht vielmehr um den mysteriösen moralischen Tod.


Die Reste von Gestern bei Dominik in den egoFM Lokalhelden

Auffällig ist es dabei, dass gerade Tracks wie „Perfekt“ von einem Schlagzeugbeat getrieben werden, der an einen viel zu schnellen Puls erinnert. Hört man die Platte das erste Mal, so fällt auf, dass ihre Musik eine ordentliche Prise Tiefgang besitzt, und absolut nicht an der Oberfläche kratzen. Sie schreiben über sich selbst auch, dass ihre Musik genau dorthin geht, wo es am meisten weh tut. „Sophie“ ist dabei so ein Track, der mit seiner Ehrlichkeit und authentischen Art den Zuhörer berührt. 



Weiter geht es in den Tracks der fünf Herren, darum, dass sie Fragen aufwerfen, die einen ins wanken bringen: Bist du denn wirklich glücklich? Geht es dir denn wirklich gut?

Die Reste von Gestern und insbesondere deren Mitglieder Marcus Birnhäupl (Gesang,Gitarre), Hannes Greschitz (Gitarre, Gesang), Antonio Merker (Bass), Thomas Schöfmann (Keyboard) und Patrick Fleischer (Drums) wollen dabei alles andere als einen zu intellektuellen Eindruck erwecken.
Getextet wird dabei rein auf Deutsch. Als deutsche Poesie könnte und müssen wir jene Musik folglich bezeichnen. 

Das Video zur aktuellen Singe wurde unter anderem in den egoFM-Studios gedreht.



HIer gibt es die Sendung nochmal zum nachhören:



Autor: Niklas Kolell
www.soundkartell.de