Lokalhelden
phil
Samstag, 13. April 2013, 00:00 Uhr

Phil Vetter

Singer/Songwriter aus München

Eine Mischung aus Singer Songwriter und Electro Rock gibt es in dieser Ausgabe der egoFM Lokalhelden. Der Münchener Singer/Songwriter Phil Vetter war live&unplugged zu Gast bei Dominik.
Phil Vetter ist, wenn man so will kein Neuling in der Musikszene. Mit seinem aktuell fünften Studioalbum „42“, das 2013 erschienen ist, hat sich der Bayer mittlerweile bei diversen Radiosendern einen großen Namen erspielt. Ein Jahr lang Pause hat dabei hinter sich und sprüht nun bei seinem neuen Album nur so von Kreativität. Er versucht dabei in seinen Tracks eine Antwort zu geben, auf all die unergründlichen Fragen des Lebens. Das mag sich auf den ersten Blick abgedroschen anhören, steht Phil Vetter allerdings gut zu Gesicht.



Ganz auf Deutsch wird dabei getextet und Phil hat sich für dieses Werk auf seinen alt bewährten Produzenten Francisco Perez Mason verlassen. Viele Kritiker stellten sich dabei beim Hören die Frage: Warum nicht schon immer auf Deutsch? Die neuen Tracks hören sich so routiniert an, dass die Frage durchaus berechtigt ist. Warum versuchte sich Phil Vetter zuvor immer auf Englisch auszudrücken? Das Deutsch steht ihm durchaus gut und klingt in den Tracks wie in „Knallhart“ oder „Hundert Pro“ authentischer als zuvor. 

Wir hören so gerade in „Hundert Pro“ eine bunte Mischung aus Indie Rock, der mit Einflüssen aus dem Hip Hop, Raggae oder dem Post-Rock geschmückt wurde. Die Raggae-Einflüsse rühren wahrscheinlich auch aus der Zusammenarbeit mit einigen Mitgliedern von Jamaram. Die Stimme von Phil Vetter bleibt auch in seinem fünften Werk unverkennbar und so experimentiert er unter anderem auch mit anderen Instrumenten wie dem Keyboard, Trompete oder schlicht einer Gitarre.



Mit der neuen Platte "42" hat Phil Vetter mal wieder ein wahrlich schönes Werk geliefert und obschon seiner bis dato künstlerischen Leistung, ist es durchaus verwunderlich, wieso Phil immer noch einen solch unbekannten Namen trägt.

Hier gibt es das Interview & unplugged-Session nochmal zum nachhören:



Autor: Niklas Kolell
www.soundkartell.de