Lokalhelden
rigna-folk-001
Freitag, 28. November 2014, 13:00 Uhr

Rigna Folk

Art Rock aus Ulm

Klangmalerisch wie Sigur Rós, bildhaft wie Pink Floyd & experimentierfreudig wie Radiohead. Rigna Folk aus Ulm sind am Sonntag zu Gast in den Lokalhelden bei Dominik.

Rigna Folk ist eine Band, die eine Parallelwelt erschafft. Eine regnerische, verträumte Welt, die sich, von der Musik getragen, ständig verändert und erweitert. Der Hang zum Visuellen spiegelt sich nicht nur in der Vielzahl an Videoproduktionen wider: Zu einer Rigna Folk- Liveshow gehören großformatige Projektionen, in denen visuelle Elemente des Film Noirs zu neuen, verstörenden Bildern kombiniert werden. So baut sich eine ganze Palette von Stimmungen auf, die von verträumter Melancholie bis zu wahnhafter Aggression reichen.



Rigna Folk lieben das Extreme und das gilt auch für die Orte, in denen Sie auftreten: gerne auch mal im Gefängnis in Stuttgart-Stammheim vor 300 Insassen oder in einem Höhlenlabyrinth auf der schwäbischen Alb. Erfolgreiche Touren deutschlandweit bestätigen, dass Rigna Folk auf jeder Bühnengröße, bei jeder Tageszeit und sogar mitten in der Fußgängerzone einer Plattenbausiedlung ein Klangkosmos kreiert und das Publikum in ihren Bann zieht.

Ulm, auch bekannt als die Hauptstadt des Nebels, ist ihre Heimat. Und doch erzählen Rigna Folk von einer anderen Welt, einem Paralleluniversum, in dem ein Planet existiert, der nur aus einer einzigen Stadt besteht: „Astropolis“. Eine verregnete Stadt, wie aus einem elegischen Film Noir. Das neue Konzeptalbum SÓL erzählt die Geschichte des Planeten “Astropolis” weiter. Auf der Flucht vor der tödlichen Hitze des Sterns SÓL ist die Bevölkerung von Astropolis gezwungen, unter der Planetenoberfläche Schutz zu suchen.



Die Songs erzählen die Schicksale der Bewohner und verdichten ihre Erlebnisse zu einer Geschichte von Sehnsucht, Hass, Flucht und der Kunst des Loslassens. Rigna Folk suchen und finden auf SÓL viele beeindruckende Stilmittel: Aggressive Gitarrenwände, die delaybeflügelten Klangflächen des Postrock, anspruchsvolle Melodien und die Komplexität des Progressive-Rock. Dieser Facettenreichtum macht SÓL zu einem außergewöhnlichen Album, das den Hörer mal in der Höhe schweben lässt, mal auf den Boden stürzt, um ihn daraufhin in den Arm zu nehmen.

Am Sonntag sind sie von 15 bis 16 Uhr zu Gast bei Dominik in den Lokalhelden.