Musikmeldungen
soundtrack des monats
Freitag, 29. November 2013, 10:00 Uhr

Soundtrack des Monats: November

Das hört egoFM, wenn wir mal nicht egoFM hören

Musikhören ist Teil unseres Berufs. Das lieben wir. Und nutzen es, exzessiv - auch privat. Das ist unser Soundtrack des Monats

Max: Yuksek – On A Train

Mein Soundtrack des Monats sind drei Titel. Bakermat mit „Leven“ – Pure Freude, die der transportiert. Tanzen und freuen! Der zweite Titel kommt von Nhan Solo, und ist eher die Neuentdeckung. Das Sample hab ich schon bei Heather B gefeiert. Und noch ein Track hats mir angetan: Yuksek mit „on a train“. Video und Text treffen gerade ziemlich gut auf meine aktuelle Situation zu.



Andrea: Beirut – Rip Tide
November… wer hat bloß diesen verdammten Monat erfunden? Wenn ich es mir aussuchen könnte, dann würde stattdessen eine Wiederholung vom August laufen, oder eine lange Nacht des Junis. Doch anstatt die guten Dinge noch mal aus dem Schrank zu holen, kommt so ein November auf den Tisch. Aber Mutti hat gesagt, es wird gegessen, was auf den Tisch kommt. Und so wurde auch der November abgefrühstückt. Die melancholische Untermalung dazu lieferten Beirut.



Tobias: Ta-ku – Higher (Flume Remix)
Hab ich diesen Monat gefühlt 1000mal gehört. Ging mir aber gefühlt 1000mal nicht auf die Nerven. Geiler Track. Erinnert mich sehr an Old School Hip Hop ala NWA oder Dr.Dre in den 80’ern.



Anna H.: David Bowie - Under Pressure

Ich hab das Lied nicht auf dem Handy, nicht auf CD, nicht auf Kassette, nicht auf Vinyl. Aber ständig in meinem Kopf! Geht immer: im Feierabendverkehrswahnsinn, im Kind-nachts-um-Vier-schuckeln-Wahnsinn, im Wurstthekewarteschlangenwahnsinn samstag vormittags. David Bowie, mein Retter in der Wahnsinnsnot.



Julian R.: Koudlam – See You All
Koudlam hab ich schon lang nicht mehr gehört, aber diesen Monat hat es eindeutig wieder in die Playlist gepasst. Vor allem die Geigen sind mal was Schönes. Leider hat er schon lange nichts mehr rausgebracht. Wirklich viel kenn ich von ihm nicht, aber das Lied hat es mir angetan.



Manuela: Röyksopp – Happy Up Here

Macht einfach gute Laune und die ist ja momentan ein wenig rar.



Philipp: Kendrick Lamar – Bitch, Don’t Kill My Vibe
Das sagt doch alles.



Dominik: Disclosure - Me and You (Flume Remix)
Zur letzten egoFM Party in Regensburg zum ersten mal auf den Plattenteller gelegt. Wie sagt unser Musikchef Mathias so schön: Geht ab wie Schmitz Katze



Mathias: N.O.H.A. – Tu Café

Das Lied haben wir in Chile während des Auslandssemesters immer gehört, bevor es zum Feiern ging - Obwohl es eigentlich danach gehört werden sollte. "Wenn du deinen Kaffe trinkst, dann trinke ihn mit einem Kater". Trotzdem bringt es immer wieder eine extreme Gute-Laune-Sommer-Stimmung, besonders wenn man sich das Video dabei auch noch reinzieht. Und bei dem Schnee draußen kann man so einen Track immer gut gebrauchen.



Adrian: The Smiths – Bigmouth Strikes Again
Casper hat bei seiner Privataudienz dieses Lied als das "vielleicht beste Lied, welches jemals geschrieben wurd" angekündigt. Ich fand es nicht sonderlich gut, bin aber beim Nachtflohmarkt über die Vinyl "The Queen is dead" von den Smiths gestolpert auf welcher sich auch dieser Song befindet. Hab die LP dann ohne lange nachzudenken gekauft und höre sie seitdem rauf und runter, vor allem aber die B-Seite - gleich der erste Song ist „Bigmouth Strikes Again“ - vielleicht das beste Lied, welches jemals geschrieben wurde!



Anna: Broken Bells – Holding On for Life

Wie sollte man sich diesen Monat bitte für einen Song entscheiden können? Immerhin haben Metronomy nach einer Ewigkeit wieder von sich hören lassen und Flume und Chet Faker gerade ihre gemeinsame Lockjaw EP rausgehauen. Dann wäre da noch die äußerst interessante Geschichte darüber, wie mich die Arctic Monkeys gebrochen, aber gleichzeitig daran erinnert haben, dass ich sie für immer lieben werde. Egal, die gibt's ein andermal. Ich entscheide mich nämlich letztendlich für einen Track, der mich einfach glücklich macht: Holding On For Life. Von den Broken Bells. Die habe ich vor zwei Wochen in Berlin getroffen, seitdem sind wir allerbeste Freunde. Ende der Geschichte.



Julia: Blink-182 – What’s My Age Again
Ein Lied, das hier eigentlich so gar nicht reinpasst: Blink-182 mit „Whats My Age Again“. Hat folgenden Hintergrund: Vor 5 Jahren war das das erste Lied, das auf egoFM zu hören war. Das ist so krass: Wir haben in diesem Monat wirklich 5. (!) Geburtstag gefeiert! Fünf Jahre. Kommt mir viel kürzer vor, die Zeit ist richtig verflogen. Hoch die Tassen!



Julian Z.: Neutral Milk Hotel – In the Aeroplane over the Sea
Ich würde meinem pubertierenden Vergangenheits-Ich gerne in die Fresse schlagen und ihm sagen, er solle sich mal, statt wochenlang bei McDonalds abzuhängen, Hausaufgaben abzuschreiben und Fifa zu zocken, für gute Musik interessieren und das komplette Taschen- und Geburtstagsgeld für CDs ausgeben, wie anständige Teenager. Dann müsste das Gegenwarts-Ich nämlich nicht jeden Monat die Hälfte seines Lohns an Amazon überweisen im Tausch für die ganzen tollen Platten, die es damals verpasst und lieber in ein McMenü investiert hat.