Musikmeldungen
musikmeldungen_2013
Dienstag, 31. Dezember 2013, 14:00 Uhr

Die 13 Musikmeldungen des Jahres

Mit Daft Punk, Outkast und Flume

Lang ersehnte Comebacks, Trennungsgerüchte, Abschiede, Wiedervereinungsgerüchte, Doch-Trennungsgerüchte, plötzliche Newcomer und ziemlich viele neue Alben: Das war 2013.
 
#01 Daft Punk
Mensch, haben wir uns gefreut und getanzt, als Daft Punk im März dieses Jahres ihr neues Album angekündigt haben – ein Segen für alle Musikliebhaber. Random Access Memories gehört - ganz ohne Zweifel - zu den besten Platten, die 2013 veröffentlicht wurden. Auch wenn es oft kritisiert wurde, Daft Punk würden gar nicht mehr nach Daft Punk klingen. Es galt, die Musik zu retten. Den gierigen Mainstream wieder weg von der breiig gewordenen EDM zu zerren und etwas neues zu kreieren. Die Roboter haben damit nicht nur die Musik, sonder einfach so mal wieder die Welt gerettet. Und das sollte hier bitteschön jedem klar sein. 




#02 Bloc Party
Trennung, Wiedervereinigung, Trennung, Wiedervereinigunug, Trennung. Leute! Bei Bloc Party konnte dieses Jahr wohl keiner so wirklich durchblicken. Fazit: 2013 haben sich Bloc Party getrennt. Beziehungsweise erstmal von Drummer Matt Tong. Und Frontmann Kele Okereke kümmert sich erstmal um sein Ego. Oder doch nicht? Egal. Eine richtige Pause gab es dieses Jahr zumindest nach dem Festivalsommer. Aber wer jetzt noch schockiert vom Hocker fällt, ist irgendwie nicht ganz mit der Zeit. Trennungsgerüchte gibt es seit dem Alleingang von Frontsänger Kele Okereke nämlich in regelmäßigen Abständen. Bloc Party könnten - statt dem ganzen Hin und Her, ja, nein, doch nicht, oder doch - einfach mal wieder eine richtig gute Platte veröffentlichen. Und so in die Musikmeldungen des Jahres eingehen. Tipp fürs nächste Jahr.

#03 Lou Reed
Am 27. Oktober 2013 ist Rock-Legende Lou Reed von The Velvet Underground verstorben. In den sozialen Netzwerken gab es unmittelbar danach einen riesigen “R.I.P.“-Storm. "Walk on The Wild Side" wird uns auf jeden Fall immer in Erinnerung bleiben – und mit dem Song ein echter Rock-Rebell. Wir werden dich vermissen, Lou. 




#04 OutKast
Tatsächlich, es ist soweit. Worüber schon lange spekuliert wurde, ist nun endlich fix: OutKast werden am 11. April 2014 Headliner des Coachella-Festivals in Kalifornien sein und damit ihr Comeback im 20. Jahr ihres Bestehens geben. Mehr Infos gibt es aber noch nicht. Keine Pläne für neue Musik, keine Daten für andere Festivals - noch nicht! Aber das ist okay. Keine Eile, das Comeback sollte mit aller Zeit und Liebe geplant werden, damit es uns dann 2014 richtig umhaut.

#05 Bombay Bicycle Club
Wir haben dieses Jahr einen neuen Award in der Musikbranche etabliert: Den offiziellen Fleißigste Band der Welt-Award haben Bombay Bicycle Club nämlich seit diesem Jahr sicher. Denn die Jungs veröffentlichen am 7. Februar mit It's Alright Now ihr viertes Album innerhalb von viereinhalb Jahren. Damit rücken sie das Zeit-Bombay-Bicycle-Club-Kontinuum auch wieder zurecht. Wir sind uns nicht nicht sicher, aber das könnte so etwas wie ein Weltrekord sein.

 
#06 Johnny Cash
Wer hätte das gedacht? Johnny Cash lebt weiter – oder zumindest seine Musik. Mit Out Among The Stars erscheint März 2014 ein verlorenes, neu entdecktes Studio-Album mit zwölf bisher unveröffentlichten Songs von Country-Legende. Letztes Jahr hat Sohnemann John Carter Cash die Aufnahmen entdeckt. Und was er da zu hören bekam, gefiel ihm ziemlich gut. Er stellte ein Team aus renommierten Produzenten und Musikern zusammen und ließ das Album originalgetreu wiederherstellen. Danke Johnny Senior, danke Johnny Junior.

#07 MØ – Bikini Daze EP
Neben großartigen Alben haben unsere egoKünstler dieses Jahr auch tolle EPs veröffentlicht. MØ war eine davon. Auf Bikini Daze sind zwar nur vier neue Tracks drauf, aber sie klingen alle großartig, darum war das auf jeden Fall eine der wichtigsten Neuigkeiten des Jahres. Außerdem hat sie sich für den Track "XXX 88" Diplo ins Boot geholt. (Der hat übrigens auch eine neue EP gemacht, aber das sei nur am Rande erwähnt.) Allerdings müssen wir uns nicht mehr lange mit Bikini Daze vergnügen, denn am 24. Februar kommt schon ihr Debüt-Album No Mythologies To Follow. Hui, das neue Jahr wird bestimmt der Knaller.




#08 Julian Casablancas - Neues Album?
Julian Casablancas hat Lust auf Rätselspaß. Beim Klick auf seine Website sieht man einen Sternenhimmel – oder ist es doch nur ein schwarzer Himmel mit umherfliegenden CDs? In der Mitte springt einem auf jeden Fall ein bunter Schriftzug ins Gesicht. Das Musik-Portal Consequence of Sound hat daraus VOIDZ gelesen. Und wie immer geht es dann ganz schnell mit den Prognosen: Casablancas plant eine neues Album. Oder zumindest eine neue Single. Oder was auch immer. Er will uns auf jeden Fall etwas mitteilen – und macht uns damit verrückt. Der Frontmann der Strokes hat uns dieses Jahr aber trotzdem schon genügend beglückt. Er hat bei Daft Punks Track "Instant Crush" mitgewirkt. Drei tolle Künstler sind dabei aufeinander geprallt und haben etwas wunderbares geschaffen.

#09 Flume & Chet Faker – Lockjaw EP
Eine komplette EP gemeinsam von Flume und Chet Faker. Sollten die beiden es tatsächlich in Erwägung ziehen, mit Ta-Ku eine Boygroup zu gründen, müssten wir Adé sagen. Wir würden dann unseren Helden um die ganze Welt verfolgen, Schilder in die Höhe halten und flennen, sobald sie die Bühne betreten. Denn die beiden sind für uns ungefähr so, wie Backstreet Boys in den 90ern für 13-jährige Mädchen. Wer weiß, was noch kommen wird im nächsten Jahr, aber falls was kommt, werden wir vollkommen ausrasten.


#10 Sharon Jones
Im Sommer 2013 musste nicht nur das neue Album, sondern eine ganze Tour verschoben werden. Grund war die Krebserkrankung der Frontfrau Sharon Jones, bei ihr wurde Gallengangkrebs diagnostiziert. Aber genau heute, an Silvester hat sie ihre letzte Chemotherapie und kann sich danach auf die Tour im Frühjahr vorbereiten. Bis dahin wünschen wir ihr alles Gute. Das neues Album Give The People What They Want ist auf jeden Fall diese Woche schon unser Lieblingstonträger der Woche. Für alles Soul und Funk- Fans ein Muss. Und alle anderen auch.

#11 Metronomy - I'm Aquarius
Wohl eines der Lieblingslieder des Jahres. Shup dup dup aah. "I'm Aquarius" ist endlich mal wieder was neues von Metronomy und wir sind recht begeistert. Ein Ohrwurm vom Allerfeinsten. Seit 2011 - seit The English Riviera - haben wir nichts mehr vom Londoner Quartett gehört. Und das macht uns traurig, schließlich war das ein unglaublich gutes Album. So groß ist jetzt also schon das Verlangen nach etwas Neuem und gerade, als wir fast an diesem Verlangen krepiert wären, veröffentlichen Metronomy etwas Neues. Ein Geschenk des Himmels. Am 7. März kommt ihr neues Album Love Letters zu uns ins Lande. Bis dahin singen wir noch schön Shup Dup Dup Aah.


#12 Broken Bells - After The Disco
Auch das ist sehr wichtig zu wissen: Das neue Album von Broken Bells heißt After The Disco und kommt am 31. Januar. Lang müssen wir also nicht mehr warten. Das ist wunderbar, denn im Warten sind wir ganz schlecht. Ihr solltet auch wissen, dass das Duo aus The Shins-Frontmann James Mercer und Danger Mouse besteht. Seit 2004 kennen sich die beiden schon und haben sechs Jahre später ihr Debüt-Album Broken Bells veröffentlicht. In der Zwischenzeit widmete sich James Mercer wieder The Shins, die 2012 ihr viertes Album Port of Morrow rausgebracht haben. Danger Mouse war wieder als Produzent tätig, unter anderem für Soul-Sängerin Norah Jones. Dieses Jahr haben sie sich aber wieder zusammengesetzt um am zweiten Broken Bells Album zu arbeiten. "Holding On For Life" kennt ihr schon aus unserem Programm. Und in einem Monat kennen wir schon den Rest der Platte. Hier geht's auf jeden Fall zum Album-Ticker.

#13 Wie Pharrell Williams die Weltherrschaft an sich riss
Er war schon von Anfang ein Künstler, der alles immer richtig macht. Wir erklären euch, warum Pharrell auch dieses Jahr nichts falsch gemacht hat: Zu allererst fällt uns da natürlich "Get Lucky" ein. Den ganzen Sommer lang lief es überall rauf und runter [bei uns übrigens als aller erstes in unserer Radiopremiere]. Dann kam Die Kollabo mit Robin Thicke und T.I.. Dann hat er noch einen Song für den Film Ich - Einfach Unverbesserlich 2 geliefert: "Happy" bekam, um das ganze noch besser zu machen, einen 24 Stunden langen Videoclip. Wieder alles richtig. Auch bei der Kollabo mit Azelia Banks hat er es gut hinbekommen, die aber war über das Ergebnis gar nicht glücklich. Weil "ATM  Jam" nicht ein Renner wie "Get Lucky" oder "Blurred Lines" wurde, sagte sie einfach, es wäre Pharrells Schuld. Eine Unverschämtheit. Egal, nächstes Jahr geht es nämlich weiter, denn dann soll endlich ein zweites Soloalbum kommen. Genaueres weiß man noch nicht, aber allein diese Nachricht ist es schon wert, es zu den wichtigsten Meldungen zu sortieren.