Musikmeldungen
FestivalNo6Cover
Dienstag, 29. Juli 2014, 09:55 Uhr

Festival No. 6

Der egoFM Festivalsommer

Beim Festival No. 6 müsst ihr euch keinen Kopf um Instagram-Filter machen - #nofilter nötig.

Beck London Grammar Bonobo Neneh Cherry
Jon Hopkins Pet Shop Boys Arthur Beatrice Patrick Wolf
Julio Bashmore Temples James Holden Laurent Garnier

Das Festival No. 6 gibt's erst seit drei Jahren. Gerade in Großbritannien (dem Mekka für Festivalfans) stellt man sich da schon die Frage, ob man das Ding noch braucht? Im diesem speziellen Fall ist die Antwort Hell Yeah! Die Location ist nämlich einfach einzigartig und so so wunderwunderwunderschön.

Portmeirion heißt der kleine, beschauliche Ort, der mitten aus einem Fantasy-Roman geklaut scheint. Es ist ein kleines, italienisch inspiriertes, walisisches Küstendorf, das einerseits an einem kristallklaren See, andererseits an eine grüne Gebirgskette grenzt. In den Kirchen, auf den Stadtplätzen, in den zahlreichen Hotels, aber auch in den idyllischen Wäldern rund herum finden die Konzerte statt. Man fühlt sich wie am Mittelmeer - und gleichzeitig wie auf Bilbo Beutlins Geburtstagsparty im Auenland.



Falls ihr übrigens noch die TV Serie Nummer 6 (Originaltitel: The Prisoner) kennt, dann jepp, genau die spielt in Portmeirion. Und die erklärt auch den Namen des Festivals.

FestivalNo6teil2

Jedes Konzert auf dem Festival No. 6 ist genauso einzigartig wie die Gebäude. Hier bekommt ihr keine 08/15 Sets auf riesigen Stahlbühnen. Die Künstler bekommen allesamt passende, eigens gestaltetete Venues in Portmeirion und treten zusätzlich mit Songs auf, die ihr in dieser Form noch nicht gehört habt. Es gibt beispielsweise einen eigenen walisischen Männerchor für das Festival No. 6, welcher mit und ohne die Bands ausgewählte Songs in völlig neuer Form darbieten. Mit dabei war schon New Order’s "Blue Monday" – 2014 wird es unter anderem die Pet Shop Boys treffen.



Neben den Synthiepop-Ikonen treten auch jede Menge egoFM Lieblingsbands auf. Beck ist beispielsweise mit seinem neuen Album mit dabei, aber auch London Grammar (die musikalisch super zur Location passen), Bonobo, Arthur Beatrice, Temples, Jon Hopkins, Neneh Cherry und Patrick Wolf. Letzterer lässt sich dieses Jahr leider erstaunlich wenig auf Festivals blicken, also umso besser, dass er hier am Start ist.



Von der tollen Musik abgesehen gibt es noch das riesige Art & Culture Programm. Tagsüber könnt ihr nämlich an Lesungen von Dylan Thomas Gedichten teilnehmen, Kurzgeschichten auf einem der sonnigen Stadtplätze lauschen, Pop-Up Theatervorstellungen oder Kinofilm in einen der alten Gasthäusern oder Hotels anschauen, auf dem See mit Paddelbotten herumcruisen oder euch durch eine 3D Sound Installation zur TV Serie Nummer 6 hören.

Dazu kommen Fackelwanderungen und Waldlichtungs-Raves in der Nacht sowie DJ Sets, unter anderen mit Julio Bashmore, Laurent Garnier, Luke Solomon und Todd Terje.

FestivalNo6party

Neben dem Campingplatz des Festivals und einem Camper Van Stellplatz bietet das Festival No. 6 noch zwei bis drei richtig ausgefallene, etwas teurere Übernachtungsmöglichkeiten. Ihr könnt zum Beispiel in über 17 wunderschönen (und bunten) Gästehäusern nächtigen oder aber ein Zimmer im Schloss Deudraeth beziehen. Höchstwahrscheinlich inklusive Gruselgespenst.

►►► HIER geht es zur offiziellen Seite des Festival No. 6,mit allen Informationen zu Line Up, Tickets, Anreise und Übernachtung.