Musikmeldungen
298257_10150277143856523_4502995_n
Donnerstag, 30. Oktober 2014, 14:00 Uhr

Young Fathers, Who?

Die Gewinner des Mercury Prize 2014

Gestern Abend wurde zum 23. Mal der Mercury Prize verliehen und die Gewinner für das beste Album sind die Young Fathers. Äh ja was, wer?


Wie jedes Jahr wurde von einer unabhängigen Jury das beste Album eines britischen Künstlers oder einer Band ausgezeichnet. Die Entscheidung war in diesem Jahr wieder keine leichte. Schließlich waren unter den Nominierten Hammer Alben wie das von Jungle oder von Bombay Bycicle Club. Letztes Jahr hieß der Gewinner noch James Blake mit Overgrown und dieses Jahr dann Young Fathers mit Dead. Aber Halt, Stop: Young Wer?

Young Fathers sind die großen unbekannten Gewinner dieses Jahres und entgegen ihres Namens sind das Trio rund um Kayus Bankole gar keine jungen Väter.

Ihr Album Dead hatte bis dato keiner so richtig auf dem Schirm, obwohl der Sound sehr urban und experimentell im Hip-Hop Bereich ist.



Die in Edinburgh lebenden Männer Alloysious Massaquoi, Kayus Bankole und 'G' Hastings verdanken ihren Namen den Kommentaren ihrer Fans. Die fanden, die Jungs würden über Sachen rappen, für die sie eigentlich viel zu jung sind. Ein alter Kopf auf Jungen Schultern sozusagen.



Im Moment sind Young Fathers auf Tour und kommen sogar für vier Konzerte nach Deutschland, unter anderem nach Köln und Berlin. Mehr Infos gibt´s ►► HIER

Prost an das Trio, die sich sicherlich auch total gefreut haben über den Mercury Prize. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht ganz so aussah... Wir behalten euch im Auge, Jungs!

Bildquelle: facebook// Young Fathers