Musikmeldungen
IMG_7023
Freitag, 30. Januar 2015, 00:00 Uhr

Cold Specks zu Gast bei Max

Das ganze Interview zum Nachhören

Al Spx von Cold Specks über gestohlene Demotapes, abgetrennte Köpfe und lärmempfindliche Nachbarn.

Al Spx von Cold Specks hat eine dieser Stimmen, von denen wir hier bei egoFM nicht genug bekommen. Dunkel, traurig, aber unglaublich warm. Am Mittwoch war sie zu Gast im Ampere in München und besuchte vorher noch Max im egoFM-Studio. Ihre Musik wird oft als düster beschrieben. Liegt vielleicht auch an Songs wie "Old Knives":

Ich habe geträumt, dass ich ihm im Schlaf den Kopf abgenommen habe und er einen langsamen und grausamen Tod gestorben ist. "Old Knives" ist eine Ode an meinen Liebling: Ich bin ein Lover und ich bin ein Killer.
Dass wir Cold Specks in München erleben durften, haben wir eigentlich einem Verbrechen zu verdanken. Denn nur durch illegal weitergegebene Demotapes kam sie überhaupt erst zu ihrem ersten Studioalbum:

Ich habs einem Freund gegeben und ihm gesagt, er soll es bitte nicht weitergegeben. Er hat nicht auf mich gehört und es einfach ohne mein Wissen gebrannt und verteilt. Aber wir verstehen uns wieder, ich bin dankbar. Er hats seinem Bruder gegeben und der hat dann mein erstes Album produziert.

Cold Specks wirkt sehr ruhig, sehr Zen. Trotzdem lacht sie gerne. Über ihre Bandkollegen zum Beispiel:

Ich hab meine Jungs mal dabei erwischt, wie sie eine Kissenschlacht gemacht haben und war sehr erstaunt darüber, dass Männer - sobald sie alleine sind - eine Kissenschlacht starten.

Hier könnt ihr das ganze Interview nachhören:


Cold Specks' zweites Album Neuroplasticity ist seit letzten Herbst draußen.