Musikmeldungen
soundtrack des monats
Donnerstag, 28. März 2013, 13:00 Uhr

Soundtrack des Monats: März

Das hört egoFM, wenn wir mal nicht egoFM hören

Musikhören ist Teil unseres Berufs. Das lieben wir. Und wir nutzen es, exzessiv - auch privat. Das ist unser Soundtrack des Monats.
Florian: Mount Kimbie – Carbonated 
Ich freue mich schon auf das neue Album der Briten. Warum? „Carbonated“ ist zu einem meiner All-Time-Lieblingsliedern für jede Lebenslage geworden. Ein ewiges Intro, ein treibender Beat und DAS Fender Rhodes! Herrlich.


 


Hannah: HVOB - Moon
Her Voice over Boys haben mich diesen Monat um den Finger gewickelt. Aber wenn man von "Stil vor Talent" kommt ist das auch kein Wunder. Das ist jedenfalls ein wunderbarer Track, ich höre ihn morgens, mittags, abends und dazwischen ist er als Ohrwurm präsent. Für Menschen, die leidenschaftlich gerne schlafen -wie ich- ist es das perfekte Lied. Denn HVOB lassen einen auch noch im wachen Zustand weiterträumen.
 


Ansager: Tocotronic - Jackpot (K.O. Kompakt Remix) 
Diesen Monat ist es eine Wiederentdeckung. Eine Erinnerung an fantastische Augenblicke. Und der Erkenntnis, dass aus Liebe durchaus echte Freundschaft werden kann.
 


Adrian: Atoms for Peace - Dropped
Hätte ich mir ja auch gleich denken können - wie auch bei den Radioheadalben braucht es eben eine gewisse Zeit die Songs nicht mehr aus dem Kopf zu kriegen. Dafür bleiben sie dort dann aber auch um so länger. Und es ist auch wirklich vollkommen egal, wie lange ich die Interpretenliste auf meinem iPod auf und ab Suche, am Ende lande ich derzeit IMMER (!) bei diesem Track. Gut, der Abwechslung wegen starte ich auch mal einen Track früher ("Ingenue")... aber wohl auch nur, um die Vorfreude auf "Dropped" nur noch zu steigern.
 


Julia: Wolf Alice - White Leather 
Eigentlich ist das ein eingeschneite-Winterhütte-Kuschellied, aber die wunderschöne Melancholie von "White Leather" trägt einen auch noch durch den März. Ein letztes Mal heiße Schokolade trinken und Schneeflocken gucken. Ab April darfs dann musikalisch Sommer werden!
 


Anna: Isaac Delusion - Transistors
Neben Australien ist Frankreich mein Lieblingsland, was Musik betrifft. Nach etlichen Künstler wie Daft Punk, Woodkid oder C2C schmeißen die Baguettes jetzt eine neue Gruppe auf den internationalen Markt: Isaac Delusion. Schön unaufgeregte Musik, perfekt für mein aufregendes Leben als 20-jähriges Mädchen. Habt ihr das Video schon gesehen? Dann tut es!


 


Elise: Rob Dougan – Clubbed to Death
Ist eine Wiederentdeckung – und ich hatte keinen Schimmer, dass dieser Track aus dem Matrix-Soundtrack stammt. Shame on me. Dieser Titel erinnert mich an die abgefahrendsten Zeiten in der besten WG in München die man sich vorstellen kann. 180m² pure Party, Chillung, Beisammensitzen und Gespräche führen, für die es heute sicher den Nobelpreis geben würde.
 


Philipp: Chaka Damus & Pliers – Murder She Wrote
Immer wieder geil.
 


Andrea: Blonds – The Bad Ones 
Ich habe keine Ahnung, warum sich der Winter dieses Jahr so unglaublich zäh hält. Den letzten Monat habe ich jedenfalls damit verbracht, die Blonds zu hören und mir vorzustellen, wie der Schnee schmilzt, die ersten grünen Blätter zum Vorschein kommen und der Streusplit von den Bürgersteigen verschwindet. Der große Durchbruch für meine geheime Beschwörung des Sommers bleibt allerdings aus. Allein eine einzelne Mücke, der ich in meiner Küche begegnet bin, lässt einen baldigen Erfolg erhoffen.


 


Dominik: Tom Klose - Wayfarer
Tom Klose aus Hamburg. Habe ihn in Hamburg für eine Lokalhelden-Produktion kennengelernt. Wunderbarer Singer/Songwriter von dem man noch viel hören wird.
 


Susi: Eagles – Hotel California
Eigentlich ein all time favourite in meiner Playlist – die Eagles mit Hotel California. Dieser Titel ist der Grund, warum ich Gitarre spielen lernen wollte. Leider kann ich ihn bis heute nicht. Aber mitsingen kann ich – den Text habe ich vor Jahren mühsam auswendig gelernt. Damit bin ich der Star an jedem Lagerfeuer. Genialer Text, großartige Band, irrer Titel – geht mir bis ins Mark! Gitarrensolo!
 


Juli: Jochen Distelmeyer – Regen 
Der Shuffle spült mir manchmal die besten Sachen in die Ohren – im März immer wieder gerne Jochen Diestelmeyers tolles Soloalbum „Heavy“, das ich seit vier Jahren abgöttisch liebe. „Regen“ ist nur eins von vielen Perlen und es passt so perfekt zum traurig-schönen Wetter da draußen. Regen (oder Schnee oder Hagel) ist per se nicht „schlechtes Wetter“, sondern die Möglichkeit sich einzumummeln oder die Kapuze aufzusetzen und trotzdem mit dem Hund rauszugehen. Wie bei allem kommt es nämlich drauf an, was man draus macht.
 


Jan: Byffi Clyro - Opposites
Das ganze Album! Es ist soooo guuuut!
 


Julian: New Order - Temptation
Auch wenn der März echt scheiße war, hatte ich diesen Monat viele gute Ideen. Die mit Abstand beste war, mir ein New Order Album zu kaufen. An „Temptation“ bin ich hängen geblieben.
 

Endlich ist es soweit, die 3. Staffel von Game of Thrones geht weiter. Ich hab so lange gewartet, und endlich geht’s wieder um Drachen, Sex und Mord. Um im letzten Monat richtig in Stimmung zu kommen, und um mich schon mal seelisch und moralisch auf Staffel 3 einzustimmen, hat mir dieser Remix die Wartezeit verkürzt. Winter is coming, wooooo!



Sebastian: Porcupine Tree - Sound of Muzak
Gavin Harrison – Der beste Drummer aller Zeiten!



Gesa: The Kills – Nail in my Coffin
The Kills – meine Wiederentdeckung des Monats. Das is sone Band – die hör ich mal ganz viel und dann wieder gar nicht. Und immer wenn ich sie wieder entdecke, wunder ich mich, warum ich sie nicht öfter höre – denn sagt mir mal eins – mit welcher Band kann man morgens im UBahn-Stress besser wach werden?