Musikmeldungen
IMG_8114
Montag, 27. April 2015, 16:38 Uhr

Pool zu Gast bei Max

Das ganze Interview zum Nachhören

Pool sind eine eher untypische Band: Sie behalten Namen und Geschenke ihrer Groupies, sind friedliche Nachbarn und schwören auf Buddyurlaub mit ihren Schulfreunden. Das erzählten sie Max im Interview.


Alder, Pool haben letzten Freitag Snacks & Supplies veröffentlicht. Und Digger, da wir die Jungs schon so lange kennen, konnten wir kaum fassen, dass das ihr Debüt ist. Deswegen mussten sie uns nochmal daran erinnern, wie das los ging, damals mit Pool:

Wir haben uns mit 13 in einem Bandprojekt in der Schule kennengelernt. Uns hat aber gestört, dass wir einen Dozenten hatten, weil man dadurch schon eingeschränkt war. Und deswegen haben wir uns privat getroffen, weil wir schauen wollten, was daraus wird, wenn wir anfangen es ernst zu nehmen. Dann sind wir zusammengezogen, haben angefangen rumzufahren, hatten die ersten Aufnahmen und Releases und haben geübt auf dem Takt zu klatschen. Und jetzt sind wir hier.
Die drei Bros bewohnen ein kleines Backsteinhäuchen in Hamburg, umgeben von teuren Villen. Klingt nach spießigen Nachbarn...?

Nö, alles entspannt. Die Hecken sind hoch. Wir kriegen von den Nachbarn eigentlich nichts mit und die von uns in der Regel auch nicht, weil wir schalldichte Wände haben. Es gab tatsächlich aber schon mal Komplikationen. Wir waren mal wegen Lärmbelästigung vor Gericht. Imagepflege halt. Der Richter meinte aber auch: 'Nervt nicht, ich hab hier Mord zu klären und ihr kommt mit nachbarschaftlichem Kleinkrieg - haut ab!'
Lange Zeit veröffentlichten Pool ihre Musik komplett independent, heißt ohne Plattenlabel, waren also ihr eigener Boss und trafen alle Entscheidungen zu dritt allein. Unter anderem deswegen gibt es "Harm", ihre offizielle Berlin Festival-Hymne, immer noch zum Freedownload. Die Jungs sind kein Teil des großen Musikbusiness-Systems, wie also sehen sie die modernsten Entwicklungen? Wir reden mit euch, Streamingdienste.

Ein bisschen zwiegespalten ist man immer. Natürlich ist es nice, alle Musik immer und überall zur Verfügung zu haben. Es wäre nur auch schön, wenn die Leute Künstler, die sie wirklich gut finden, raussuchen und sich das Album kaufen, meinetwegen auch auf Vinyl, dass man die Wertschätzung auch finanziell zu spüren bekommt. So handhaben wir das übrigens auch selber.

Hier könnt ihr das ganze Interview nachhören:


Das Debütalbum Snacks & Supplies von Pool erschien am Freitag, 24. April. Denkt dran: Streamen ist okay, aber wenn es taugt (was es tut): kaufen! Stellt sicher, dass ihr sie dieses Jahr auf jeden Fall auf einem der vielen Festivals, die sie spielen, seht.