Musikmeldungen
portugal
Dienstag, 25. April 2017, 00:00 Uhr

Weltbekannt in Portugal

Künstler, die ihr kennen solltet

In Portugal gibt es musikalisch viel mehr zu entdecken als depressiven (dennoch fantastischen) Fado. Portugal birgt wahnsinnig viele alternative Künstler, die ihr unbedingt auf dem Schirm haben solltet - ein paar davon stellen wir euch vor.

Wir feiern den eigentlich recht unspektakulären 25. April - unspektakulär zumindest hierzulande. In Portugal hingegen flippen heute alle komplett aus: Gefeiert wird mit dem 25 de Abril die Nelkenrevolution aus 1974, also der Umsturz des diktatorischen Regimes Estado Novo. Der Titel kommt daher, weil die Demonstranten den Soldaten rote Nelken in die Gewehrläufe steckten, um den firedlichen Protest besonders zu untermalen. Der Umsturz war relativ friedlich (es gab insgesamt vier Tote) und auch schnell rum - in Portugal witzelt man, die Revolution hätte gerade mal bis 12 Uhr gedauert, weil dann schließlich Mittagessenszeit war.

Nun, zu diesem Anlass wollen wir die Chance nicht versäumen, euch nochmal in die musikalisch vielfältige Welt der Portugiesen zu schmeißen und euch ein paar unserer Lieblings vorzustellen...

Best Youth
Beim diesjährigen Eurosonic Norderslag (dem Festival für Musikentdecker und -futzis in Groningen) lag der Schwerpunkt auf Musik aus Portugal - dementsprechend viele portugiesische Künstler und Bands waren im Line Up zu finden (21 um genau zu sein).
Mit dabei das wirklich sympathische Disco-Pop-Duo Best Youth aus Porto, die es bei ihren Auftritten tatsächlich geschafft haben, all die anwesenden Menschen aus der Musikbranche, die bei Konzerten gerne mal starr mit verschränkten Armen vor der Bühne stehen, in Bewegung zu bringen. Die Fähigkeit haben sie mit dem Elektro-Funker Moullinex gemein, mit dem sie in Vergangenheit auch schon kollaborierten...



Ihr Debütalbum Highway Moon veröffentlichten Ed und Catarina 2015, allerdings arbeiteten sie schon Jahre davor in diversen Bandprojekten zusammen.
Seit Anfang 2017 hauen die beiden wieder neue Songs raus, einer davon ist "Renaissance".




Noiserv

Aus dem Urlaub bringt man die verschiedensten Dinge mit nach Hause. Kitschige Souvenirs, exotische Krankheiten oder eben Musik. Beim jährlichen Portugalurlaub war unsere Entdeckung der Portugiese David Santos aka Noiserv. Der singt zwar meistens auf Englisch, schafft es aber, diese wunderschöne, süße, portugiesische, Melancholie in seinen Songs mitschwingen zu lassen.



2010 war er unter anderem auf dem Soundtrack zum Dokumentarfilm José & Pilar, der vom Leben des Schriftstellers José Saramago und seiner Frau Pilar del Río handelt. Im Oktober 2013 hat er sein viertes Album Almost Visible Orchestra veröffentlicht, das mit unglaublich langen und philosophischen Titeln protzt. Beispiel: "Today Is The Same As Yesterday, But Yesterday Is Not Today" oder "Don't Say Hi If You Don't Have Time For a Nice Goodbye". 2014 ist dann das Rework-Album Everything Should Be Perfect Even If No One Is There rausgekommen.



Letztes Jahr, 2016, folgte dann ein semikrasser Wandel: Noiserv veröffentlichte das Album 00:00:00:00, das so viel bedeutet wie: Null Stunden, null Minuten, null Sekunden, null Millisekunden, was wiederum eine Referenz an Filme ist - 00:00:00:00 hat er nämlich mit dem Gedanken eines Soundtracks im Hinterkopf komponiert. Anders als seine bisherigen Alben ist dieses das erste, das komplett auf Portugiesisch besungen wurde.


Moullinex
Moullinex dürfte wohl der bekannteste dieser Künstler sein - gerade in München, da der Portugiese längere Zeit hier lebte und im hiesigen Nachtleben sein UnTollwesen trieb. Aus dem egoProgramm kennt ihr unter anderem sein Song "Take a Chance", der auf seinem neuen Album Elsewhere dabei war, das Mitte 2015 erschienen ist.


In seine Songs packt Moullinex alle möglichen Einflüsse, von Soul, Funk, Disko, Synth-Pop, sogar Rock, bis hin zu brasilianischen Klängen, Flöten und Percussions findet darin alles seinen Platz. Auf seiner Homepage wird es perfekt beschrieben:

[...] and psychedelic sounds come together and meet synths bursting with nostalgia for the future, all coexisting in perfect harmony and in such a way that never lets you forget for a second that the music is all coming from the same person.
 
Die Dreifaltigkeit des Sounds - das Zitat liest sich ein bisschen wie eine Bibelpassage... oder - ODER - noch viel mehr wie diese eine Szene aus Lord of the Weed, wo Gandalf Bilbo mit niederhagelnden Kopfnüssen droht (nur, dass die Kopfnüsse in diesem Fall eher den Sinn von Groove annehmen). Wie dem auch sei: Moullinex Synths haben auf jeden Fall eine übernatürliche Wirkung auf Hüften und Beine.

Aktuell stellt er diese These mit seinem neuen Song "Love Love Love" unter Beweis.



 
The Legendary Tiger Man
Blues, Rock'n'Roll, Punk, Tango oh Yeah.


Sechs Alben hat der Portugiese bereits rausgebracht, mit dabei die selige Anti-Weihnachts-Platte F**ck Christmas, I Got The Blues und das Kollaborations-Album FemininaSein letztes Album True kam 2014 raus.

Ansonsten hat The Legendary Tiger Man auch bei diversen Film-Soundtracks mitgewirkt, wie etwa dem 2012-erschienenen Estrada de Palha. Ach - und in einer Band war er übrigens auch: Die Tédio Boys haben mit ihrem Psychobilly Punk die portugiesische Rockszene beeinflusst wie keine andere Band. Nach elf Jahren trennten sich die Jungs allerdings 2000. Seitdem macht The Legendary Tigerman solo weiter. Dabei hat er sich vom Punk distanziert und sein Talent eher Blues gewidmet - nach Mississipp'schem Reinheitsgebot, dass man The Legendary Tigerman musikalisch gar nicht in Portugal verorten würde.



Andererseits macht es auch so viel Sinn: Portugiesischer Kummer und amerikanischer Blues gehen wunderbar einher.


Ciclo Preparatório
Mit Ciclo Preparatório verbindet uns ein wahres Musikentdeckermärchen. Es war nämlich der Sommerurlaub 2013 einer kleinen Redakteurin. Im portugiesischen Radio lief oft dieser eine Song: Die ersten Sekunden lang dachte das Mädchen immer an The xx, dann fing allerdings der portugiesische Gesang an - was eben so ein Merkmal ist, das eher gegen The xx sprechen würde. Irgendwann konnte sie sogar mitsingen, den Namen der Band hat man allerdings nie aufschnappen können. Aber machte nichts, die kleine Redakteurin hatte bis zur Abreise noch ein paar Wochen Zeit und früher oder später wird der Radiomoderator das schon noch verständlich durchsagen. Doch: Zwei Tage vor Abreise, die Band war immer noch unbekannt und der Song kam plötzlich einfach nicht mehr, beziehungsweise verpasste das arme Mädchen ihn einfach immer wieder. Einmal, da stieg sie ins Auto und konnte nur den Song nur noch ausklingen hören - es war tragisch! Ohne hinter die Band gekommen flog sie also wieder zurück in die Heimat. Aber die Redakteurin hat nicht aufgegeben. Eines Wochenendes, da hockte sie sich hin und hörte über das Internet diesen einen Radiosender: "Irgendwann muss er einfach kommen", dachte sie sich, "auch wenn ich hier mehrere Tage lang hocke und horche". Ihre Hartnäckichkeit wurde belohnt  bereits nach vier Stunden kam der Song. Und dank des Titels im Stream kannte sie nun auch endlich Band- und Songtitel:


Das Sextett hat sich 2012 gegründet und macht gitarrenlastigen Pop mit häufigem Chor-Gesang - auf portugiesisch. Ende September 2013 kam ihr Debütalbum As Viúvas não temem a Morte raus, auf dem unter anderem Perlen wie der obige Song und "Lena Del Rey" sind (ha, ihre semi-professionellen Musikvideos haben so viel Charme!).



Bei NOS Discos könnt ihr euch die Platte übrigens komplett für lau runterladen.


Playlist: Weltbekannt in Portugal

Genug gelesen, jetzt dürft ihr einfach nur noch lauschen: Weil es freilich weitaus mehr als fünf Künstler in Portugal zu entdecken gibt, haben wir euch eine ganze Playlist erstellt.