Musikmeldungen
Bestesongs2012
Sonntag, 16. Dezember 2012, 00:00 Uhr

Die besten Lieder des Jahres 2012

Unsere Qual der Wahl

2012 neigt sich dem Ende zu, drei Wochen sind’s noch. Zeit für einen musikalischen Jahresrückblick. Die egoFM-Redaktion hat entschieden und verrät ihre Lieblingslieder.

SUSI'S TOP 3


Bakermat – Zomer
Auf einmal war er da – der junge DJ aus den Niederlanden.„Vandaag“ fand ich von Anfang an genial. Der prägnante Titel mit dem wunderschönen Saxophon und Ausschnitten aus der Martin Luther King Rede. Da bin ich neugierig geworden und habe mich auf seiner Soundcloud-Seite umgesehen. Dort hab ich dann „Zomer“ entdeckt. Ein absolut fabelhafter Titel: leicht, verträumt und macht Lust auf Tanzen.



Parov Stelar – All Night
 
Meine Kollegen haben gleich gewusst, dass ich den nehmen würde. Es ist kein Geheimnis: ich mag eigentlich alles von Parov Stelar! Deswegen war ich auch ein bisschen aufgeregt, als er uns in den egoFM Studios besucht hat. Ein absolut sympatischer Mensch, der einfach großartige Musik macht. Er ist übrigens auch live der Hammer – ich durfte ihn in München erleben und habe die ganze Nacht durch getanzt – all night eben..

Klangkarussell – Sonnentanz
Das war mein Lieblingstrack für den Sommer 2012! Für mich gibt es keinen Titel, der mehr nach Sonne, Badesee und Eis essen klingt. Ich habe ihn in Dauerschleife beim Laufen und im Auto gehört und trotzdem hängt er mir noch nicht zu den Ohren raus. Wenn ich im kalten Dezember Sehnsucht nach Sommer habe: Sonnentanz an – Welt aus!


LOLA'S TOP 3


Eulenhaupt und Mollenhauer – Nouvelle Chance (Club Mix)
Erinnert mich immer an das fantastisch-sonnige Fusion Festival.



Fiva und das Phantom Orchester – Die Stadt gehört mir
Tolle Stimme, tolle Frau und genau richtig, wenn man einen Selbstbewusstseins-Schub braucht.

Shad – Rose Garden
Ich mochte schon das Original von Lynn Anderson, aber Shad hat daraus was tolles neues gebastelt, und auch das rückwärtslaufenende Video zum Lied ist großartig.


JULI'S TOP 3


Sky Ferreira Everything is Embarrassing
Ich gebe es gerne und immer wieder zu: Ich bin den 80er Jahren verfallen. Weniger den Neonstulpen und Dauerwellenfrisuren, mehr dem Klang. Und dann kommt dieses 20-jährige Mädchen um die Ecke, das nicht mal in den 80ern geboren wurde und macht ein Lied, das es auch früher hätte geben können/sollen/müssen. Das Insiderwissen hat sie wohl von ihrem Produzenten Jon Brion, der unter anderem mit Fiona Apple, Of Montreal und Spoon gearbeitet hat.



Regina Spektor – Don’t Leave Me
Dieses Lied kann ich mir eine Stunde auf Repeat anhören und habe trotzdem noch nicht genug. Regina Spektor hat mein Album des Jahres gemacht: „What we saw from the cheap seats“ und ich hoffe so sehr, dass sie auf der nächsten Tour auch mal hier vorbei kommt.

Lescop – La Fôret
Es gibt viele Quellen für gute Musik, neuderings auch Modeblogs. Vor ein paar Monaten lief dieses Lied wohl bei einer der Schauen in Paris, fragt mich nicht bei wem. Auf jeden Fall funktioniert er auch super zum laut Mitsingen und Tanzen im Studio.


ELISE'S TOP 3


Alabama Shakes – Hold On
Die Sängerin Brittany Howard ist einfach unglaublich! Hat erst als Gefängniswärterin gearbeitet, sieht aus wie vom Empfang der Stadtverwaltung, aber dank  ihrer Stimme sitze ich mitten im Maisfeld in den Südstaaten, gekleidet in einem viel zu großen Karohemd und einer Latzhose, neben mir liegt eine Angel – denn gleich geht’s ab zum Fischen. Kopfkino pur.



Pretty Lights  – Finally Moving (James Brown Remix)
Ach ich liebe einfach James Brown – diese Stimme – dazu dieser äußerst chillige Beat – haut mich jedesmal um – ich schließe meine Augen und ich singe – I FEEL GOOD

Marco Petralia & DJ Monique vs Gastone – Shake It (DJ Monique Short Cut)
Ein Titel, der mich ungefähr drei Wochen am Stück durch jede UBahn-Fahrt begleitet hat – und ich HABE mitgesungen – mit der Faust in der Luft „ich hör mein Herz wieder pumpen, ich könnte Sterne berühren!“


DOMINIK'S TOP 3


Buck65 –  She Kissed The Boy

Mein absoluter Lieblingsohrwurm des Jahres. Ich war schon davor ein großer Fan des Films "Die Fabelhafte Welt der Amelie", aus dessen Soundtrack die Melodie des Titels stammt. Ein riesen Dank an unserer Hörerin Bettina, die mir diesen Geheimtipp dieses Jahr geschickt hat.



Florence & the Machine – No Light, No Light
Sie war dieses Jahr gleich zwei Mal zu Gast in der egoFM-Stadt München. Und beide Konzerte waren restlos ausverkauft. Meine Stimme des Jahres: Florence Welch aus Südlondon mit "No Light, No Light".

Kraftklub –Songs für Liam
Diese Jungs hier durfte ich dieses Jahr mit Kollegin Hoffmann auf dem Oben Ohne Festival anmoderieren. Super symphatisch. Super Show!


MATHIAS' TOP 3


Chet Faker – No Diggity
Ein Cover im Original von den Blackstreets, das mir aber in der Version von Chet Faker noch viel besser gefällt! Tipp: Nachts beim Autofahren hören!



Feed Me & Crystal Fighters Love Is All I Got
Meine aktueller „Ohrwurm“ und einer der dynamischsten Clubkracher in diesem Jahr.

Two Door Cinema Club – Sun
„Beacon“ war das beste Album bis jetzt von den Jungs und „Sun“ mit „Undercover Martin“ der gelungenste Song. Mehr davon!


FLO'S TOP 3


Flume – Sleepless
Ob Chet Faker, Ladyhawke oder New Navy: Was dieses Jahr alles von der anderen Seite des Erdballs veröffentlicht wurde, ist nahezu unglaublich. Dabei hat es mir vor allem der australische Künstler Flume angetan. Ich liebe seinen unbeschreiblichen Stil, irgendwo zwischen Elektro und Urban Beats. Vorallem fand ich es aufregend zu beobachten, wie ihn Anfang des Jahres noch kein Mensch kannte. Mittlerweile hat er sein Album veröffentlicht und chartete mit drei Songs in den australischen Top 10. Nächstes Jahr wird sein Album in Deutschland released. Ich bin gespannt, ob er diese Entwicklung nochmal wiederholen kann.



The XX - Sunset
The XX haben, glaube ich, das am meisten erwartete Album des Jahres veröffentlicht. Enttäuscht haben sie mich nicht, auch wenn keine hitfähigen Titel auf dem Album landeten. Das muss es meiner Meinung auch nicht. Gerade Tracks wie „Sunset“ kriegen mich, weil sie die Hektik der Stadt in eine riesen große Afterhour verwandeln.

Stay+ - Fever
Es ist so schwer das Jahr in drei Songs auszudrücken. Trotzdem empfehle ich euch wärmsten den selbst in seinem Heimatland England unbekannten Künstler Stay+. Für mich das emotionalste Stück Musik des Jahres und meine Lieblingseinmarschmusik in die egoRedaktion.


ANNA'S TOP 3


Alt-J - Breezeblocks
Gut, dass habe ich dieses Jahr bestimmt schon fünfmal gesagt. Aber Alt-J hat 2012 wirklich das beste Album veröffentlicht. Ich liebe die Jungs. Am liebsten würde ich sie einfangen und in mein Zimmer stellen. Spaß.



Miike Snow - Paddling Out
Habe ich Anfang 2012 während meiner wilden Monate in Lissabon entdeckt. Im Radio da drüben läuft halt nur 80ies Kram, was ja cool ist, aber auf Dauer echt nervt. Da kam die neue Platte von Miike Snow gerade recht.

Purity Ring - Fineshrine
Ich bin ja eigentlich nicht der größte Fan von Frauenstimmen. Eigentlich. Weil Purity Ring finde ich trotzdem toll. Die beiden Kanadier haben auch ein großartiges Album rausgebracht.


MELINA'S TOP 3


Dillon – Thirteen Thirtyfive (Oilst Remix)
So oft gehört dieses Jahr. Ich würde schätzen 118 Mal. Der Remix von Oilst ist einfach der Hammer.



Macklemore – And we danced
Einfach nur durchgeknallt, der Typ. Meine Freunde und ich wollen seinen Tanz aus einem seiner Videos einstudieren und es ihm dann vortanzen auf einem Festival. Auch ziemlich durchgeknallt.

Pachanga Boys – Time
Absoluter Power-Song und so schön mystisch. Restlos überzeugt bin ich, seitdem ich sie neulich im Schwarzen Schaf in Augsburg gesehen habe.


JULIAN'S TOP 3


Disclosure – Latch
Meine besten Freunde sagen in ihrer Freizeit gerne mal so Sachen wie: „Oh das Neue von Flo Rida is voll geil.“ (Ja, wir sind trotzdem immer noch Freunde). Bei Disclosure sind wir aber ausnahmsweise mal der gleichen Meinung. Deswegen hat „Latch“, meiner Meinung nach, den Friedensnobelpreis und den Titel „Lied des Jahres“ verdient.



Miike Snow  Bavarian No.1 (Say You Will)
„Album des Jahres“, der Titel sollte eigentlich an TEED gehen, aber das Lied hat das Ruder herumgerissen.

Chet Faker – I'm Into You
Auf jeden Fall mein meistgehörtes Lied des Jahres. Mit Abstand.

VIOLA'S TOP 3


Young Magic – You With Air
Als ich dieses Jahr auf einem  Konzert von Purity Ring war, ging ich davon aus, dass die Band mich mit ihrem neuen Album und ihrer Show umhauen wird. Bevor es aber dazu kam, wollte ich bereits nach Hause gehen,  da ich nach ihrer Vorband, den New Yorkern Young Magic, dachte, besser wird es eh nicht mehr. Für mich, die Überraschung des Jahres.

Cave Painting – So Calm
Kein anderes Lied habe ich diesen Sommer so oft gehört wie „So Calm“. Das Debütalbum, das die Band im Herbst veröffentlichte, war dann zwar nach meinem langen Sommer etwas enttäuschend (wahrscheinlich war ich selbst schuld), aber dieses Lied muss dennoch in die Liste.

Alt-J – Tesselate
Ich bin mir todsicher, dass diese Band mehr als nur einmal in dieser Liste vorkommt. Seit geraumer Zeit ist die Onlineredaktion flächendeckend in diese Band verliebt, ich eingeschlossen. Kurze Zeit haben wir sogar darüber nachgedacht egoFM in alt-J-FM umzubenennen, wie ich finde, zu Recht.


DENNIS' TOP 3


Daniel Maloso – Shera
Das Jahr 2012 stand voll und ganz im Namen der Hüfte. Meiner Hüfte. Da kam mir die eine oder andere Albumveröffentlichung des Techno-Shufflelabels „Cómeme“ genau richtig. „In And Out“ des Mexikaners Daniel Maloso vorne weg. Hier überreicht der deutsche Techno dem südamerikanischen Groove eine rote Rose und bittet zum Tanz. „Body Music“, genau mein Fall. Heat!



Teengirl Fantasy – Cheaters (John Talabot's Classic Vocal Refix)
John Talabot verkörpert musikalische Ästhetik wie kein anderer. Sein Album „fin“, lief bei mir rauf und runter. Es sind die mystischen Klänge irgendwo zwischen Regenwald und Neo-Chicago, die mir die Haare zu Berge stehen lassen. Auch seine DJ-Qualitäten sind absolut bewundernswert.

Todd Terje – Inspector Noise
Todd Terje ein Meister der analogen Synths. „Inspector Noise“ eroberte dieses Jahr die Tanzfloors wie kein anderer. Elektronische Musik mit Witz und Emotion. Ich wage zu behaupten, dass dieser Track Kindheitsgefühle auslöst.


ARMAND'S TOP 3


Michel Cleis – Mir A Nero
Definitiv mein Sommertrack des Jahres! Herr Cleis versteht es gute Laune zu verbreiten.



Monkey Safari – Sirens (Mollono. Bass Remix)
Happy Body Music von den Affen Brüdern. Hat mich zum Träumen eingeladen.

Koreless - MTI
Grandiose Nummer mit einem Hauch Nintendo Nostalgie. Mein 16-Bit-Antrieb in diesem Jahr!


PHILIPP'S TOP 3


Notorious B.I.G. - Going Back to Cali (Viceroy "Jet Life" Remix)
Dieser Track ist einfach 100% egoFM, super Remix, Fresh ohne Ende :D



Sasha Braemer  - Caje
Deeerrrrr SommerTrack 2012!

M.I.A. - Bad Girls
War im Februar in Dubai, irgendwie erinnert mich das Video an diese Zeit ;)