Musikmeldungen
fusion_flickr
Montag, 28. Dezember 2015, 17:00 Uhr

Der Festivalguide 2016

Ausblick auf den Sommer

Das Wetter ist noch nicht Festival-like, aber wenn ihr den Sommer nicht nur zu Hause verbringen möchtet, dann sollet ihr euch jetzt schon um eure Festivaltickets kümmern. Wir geben euch einen Überblick über die zehn besten Festivals, für die man sich so früh wie möglich Karten sichern sollte.

Maifeld Derby
Das Liebhaber-Festival in Süddeutschland im Mannheimer MVV Reitstadion / Maimarktgelände ist definitiv einen Besuch wert. Mit über 60 handverlesenen Bands öffnet in diesem Jahr vom 3. bis 5. Juni das Maifeld Derby seine Tore.



Ein Line Up gibt es noch nicht, aber es wird wieder ein bunter Mix aus Indie, Rock, Pop bis hin zu Hardcore werden. Abgerundet wird das Festival durch eine entspannte und abwechslungsreiche Atmosphäre. Dazu kommt noch ein übersichtliches Gelände mit ganz viel Liebe zum Detail.

Wir freuen uns jedenfalls schon wieder wie ein paar Schnitzel auf das Maifeld Derby.

Melt!
In Ferropolis, einem ehemaligen Braunkohlebergbaugebiet, hat das Melt! sein zu Hause gefunden. Inmitten von riesigen Stahlungetümen, die ihre schaurige Schönheit erst Nachts im richtigen Licht zeigen, können die Besucher drei Tage abtanzen.

Bereits vom Campingplatz sieht man die monströsen Schaufelradbagger, die durch den wummernden Bass des Sleeplessfloors noch gigantischer wirken. Dazu kommt der Gremminer See für die perfekte Abkühlung für verschwitzte Körper. Einem der schönsten Festivals Deutschlands kann also mit diesen Hammerattributen die Konkurrenz nichts anhaben.

Aber nicht nur die Location weiß zu überzeugen. Auch musikalisch gibt es ganz viele hochkarätige Künstler zu entdecken. Seht selbst:

melt fb
Bildquelle: Facebook / MELT! cc. by 2.0

Secret Garden Party
Einfach eine abgefahrene Party, die mehr ist als ein normales Festival. Die Secret Garden Party kommt dabei komplett ohne Sponsoring aus, hat aber dennoch ein bemerkenswertes Line Up zu bieten. Angekündigt sind unter anderem: Primal Scream, Lissie, Maribou State, Rae Morris, Petite Meller und C Duncan.



Die Riesenparty in Abbots Rippton startet am 21. Juli und hat noch viel mehr zu bieten als nur Musik. Es gibt Theater-Workshops, Kunstzelte, Schifftouren und und und…

P.S.: bitte mal die Website checken! Und keine Angst es handelt sich nicht um einen Virus, sondern nur um ein Spitzen-Design.

Sziget
Ihr habt keine Lust nach nur einem Wochenende wieder die Sachen zu packen und vom Festival abzureisen? Dann ab nach Budapest zum Sziget. Auf 50 Bühnen gibt es über 200 Programmpunkte und das ganze sieben Tage lang.

Auf der Óbudai Island, einer Insel, die komplett von Wasser umgeben ist (wie das bei Inseln meist so ist), sind dieses Jahr MØ, Bring Me The Horizont, Parov Stellar, Sigur Ros und viele viele mehr am Start.



Rock En Seine
Seit 2003 immer am letzten August Wochenende startet das Rock En Seine. Es ist eines der größten Musikfestivals in Frankreich und mal im Ernst, die Domaine National de Saint-Cloud Parkanlagen im Westen von Paris bieten eine echt atemberaubende Location.



Aber es gibt hier nicht nur was fürs Auge, denn die Franzosen laden jedes Jahr auch die tollsten Pop- und Rockbands ein. Dabei wird keine Rücksicht auf große Namen genommen, sondern auf Qualität geschaut. Wobei da die Bands natürlich auch mal groß sein können. Leider gibt es noch kein Line Up, aber wir blicken erwartungsvoll in die Zukunft.

Denn die letzten Jahre haben gezeigt, nur die Creme de la Creme und super Neuentdeckungen treten auf. Mal zur Orientierung aus den letzten Jahren: Arctic Monkeys, Foo Fighters, The Black Keys, Portishead, Massive Attack etc...

Chiemsee Summer
Wer kennt es nicht, das Chiemsee Summer Festival? Direkt am Chiemsee gibt es endlich alles, was das Musikherz begehrt, sei es Reggae, Hip Hop, Alternative Rock oder Elektro. Dazu kann man mit der Luftmatratze noch über den superschönen See plantschen.

Fünf Tage - Fünf Bühnen - Über 100 Bands für den Sommer deines Lebens! Nach dem Motto kann man quasi umrahmt von einem wunderschönen Alpenpanorama beim Chiemsee Summer. das Leben genießen. Aber seht selbst:



SonneMondSterne
Das SMS ist eines der größten elektronischen Musikfestivals in Europa. Es findet immer am zweiten Augustwochende an der Bleichhochtalsperre in Thüringen statt. Dieses Jahr steht zudem noch das 20-jährige Jubiläum auf dem Plan, weswegen die Besucher sicher noch mal einiges mehr erwarten können.



Für diejenigen aus dem egoFM-Team, die beim 2015 beim SMS waren, war vor allem der Sonntagmorgen am Strand ein absolutes Highlight, an dem man entspannt mit netten und sehr verrückten Menschen feiern konnte. Da hat sich auch das verkaterte Aufstehen gelohnt, falls man überhaupt ins Zelt gefallen ist.

Das Line Up gibt es HIER!

Festival No. 6
Dieses Festival gibt es - meinen zumindest wir - kein zweites Mal. Das Festival No. 6 ist irgendwie anders, irgendwie schräg und verrückt oder auch einfach nur schön. Im süditalienisch angehauchten Portmeirion in Wales hat das etwas andere Festival sein eigenes Mekka gefunden.

Das No. 6 ist dabei etwas, in das man sich verlieren kann wie in sein eigenes kleines Märchen. Man kann in einer Burg, einem Tippi oder doch dem eigenen Zelt schlafen. Zu sehen und zu hören gibt es ziemlich viel. Bands in bunten Gärten, Comedians im Gatehouse, ein Streichorchester in der Großen Halle oder doch lieber den DJ mitten im Wald.



Southside

Zum 17ten Mal findet das Southside vom 24. bis 26. Juni 2016 statt. Das süddeutsche Pendant zum Hurricane in Norddeutschland zählt mit 60.000 Besuchern zu den größten Festivals in Deutschland und lässt jährlich alle Indie-Herzen höher schlagen.



Das Line Up wird zwar Jahr für Jahr durch immer bekanntere Acts bereichert. Das Southside lässt es sich aber dennoch nicht nehmen, immer wieder Newcomer auf die große Bühne zu werfen und ihnen zum Durchbruch zu verhelfen. Mit einem kleinen Blick aufs Line Up könnt ihr ja vielleicht schon das ein oder andere Next Big Thing entdecken:

southside fb

Roskilde
Das größte Musikfestival Nordeuropas begeistert jedes Jahr die Massen. Über 100.000 Besucher an acht ganzen Tagen machen das dänische Roskilde zu etwas ganz besonderem. Seit 44 Jahren besteht das Festival südlich von Kopenhagen schon und wartet mit über 180 Bands auf.

Mit knapp 260 Euro ist es wahrscheinlich auch eines der teureren Festivals (Dänemark eben), aber sind wir mal ehrlich: Wenn man in einer Woche 180 Bands sehen kann, dann muss ich auch den Rest des Jahres auf kein anderes Konzert mehr gehen…



Als Fun Fact zum Schluss: 2015 wurde beim Roskilde der Urin von Festivalbesuchern gesammelt. Der Zweck war eine Aktion für Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Denn der Urin wird als Dünger für Gerste benutzt, aus dem dann Bier gebraut wird. 2017 wird das Bier dann beim Roskilde ausgeschenkt. Irgendwie seltsam bis eklig diese Idee des Biercyclings…aber mal nippen, kann man ja mal. Vielleicht wird's ein neuer Gourmet-Trend.


Bildquelle: flickr / "Turbostaat @ Fusion Festival 2014" von Montecruz Foto cc. by 2.0