Musikmeldungen

Watksy
Montag, 21. März 2016, 16:00 Uhr

"How To Ruin Everything"

Watsky veröffentlicht sein erstes Buch

Wer fast zwei Jahre nach seinem Album All You Can Do mit einem neuen Album rechnet, wird vielleicht enttäuscht sein. Wer Watskys Textgefühl liebt, kann sich freuen. Im Juni erscheint sein erstes Buch "How To Ruin Everything".

Kürzlich hatten wir Anderson .Paak hier zu Gast im Studio, der nicht nur eine grandiose Show im Münchner Ampere geliefert hat, sondern auch Watskys grandioses Album All You Can Do (das 2014 auch unser Lieblingstonträger der Woche war) produziert hat. Zwei Jahre später könnte man ja vielleicht schon bald mal wieder mit einem neuen Album rechnen? Nein, keine Anzeichen dafür. Vielleicht ist er auf Tour? Nein. Die nächsten Konzerte stehen erst im August an. Da haben wir uns gefragt, was macht denn Watsky eigentlich gerade.

Aber vorab:
George Watsky hat - wenn man im Bereich Hip Hop überhaupt davon sprechen kann - eine musikalische Bilderbuchkarriere hingelegt hat. Im Gegensatz zu vielen anderen Rappern, die im Hip Hop ihre schlechte Vergangenheit aufarbeiten, wuchs George Watsky als Sohn einer Bibliothekarin und eines Psychotherapeuten behütet in seiner Heimatstadt San Francisco auf. Im Alter von 15 Jahren entdeckt er seine Liebe zur Sprache, zieht bald darauf durch sämtliche Poetry Slams der Stadt und bezirzt die Mengen von der Bühne aus durch Witz, Intelligenz und Hau-Drauf-Attitüde. Knapp 15 Jahre später blickt er bereits auf vier Alben, diverse Touren mit Nas, Wiz Khalifa oder Mac Miller und Kollaborationen mit Anderson .Paak oder Kate Nash zurück.
 


Watsky hat sich in den letzten Jahren zu einem der kredibilsten und interessantesten Rappern und Songwritern der Hip Hop Szene gemausert. In den Mainstream Medien wurde Watsky übrigens hauptsächlich deswegen bekannt, weil er bei einer Show in London aus einer Höhe von zehn Metern ins Publikum gesprungen ist und dabei einem Fan versehentlich den Arm gebrochen hat. Dafür hat er sich auf Facebook anschließend aufrichtig entschuldigt. Wie es dazu kam hat er Moderator Max verraten, als er uns hier im Studio besucht hat:



Aktuell ist es um Watsky allerdings etwas stiller geworden. Das liegt - wie er in einem Video erklärt - nicht daran, dass er weniger produziert. Aber sein Augenmerk liegt aktuell auf diversen Projekten. Unter anderem schreibt Watsky gerade an seinem eigenen Buch "How To Ruin Everything". Es erscheint im Juni und umfasst eine Reihe von Geschichten basierdend auf persönlichen Erfahrungen von Watsky. Die offzielle Buchbeschreibung lautet wie folgt:

In this brutally honest and humorous debut, musician and artist George Watsky chronicles the small triumphs over humiliation that make life bearable and how he has come to accept defeat as necessary to personal progress. The essays in How to Ruin Everything range from the absurd (how he became an international ivory smuggler) to the comical (his middle-school rap battle dominance) to the revelatory (his experiences with epilepsy), yet all are delivered with the type of linguistic dexterity and self-awareness that has won Watsky more than 765,000 YouTube subscribers. Alternately ribald and emotionally resonant, How to Ruin Everything announces a versatile writer with a promising career ahead.


"How To Ruin Everything" erscheint am 14. Juni 2016 über den Plume/Penguin Verlag. Ob er seinen Stagedive aus zehn Metern Höhe darin niedergeschrieben hat, wissen wir nicht. Aber wir gehen stark davon aus, dass Watsky noch weitaus mehr erzählenswerte Erfahrungen gemacht hat als diese eine.

Quelle Titelbild: Facebook | Watsky

egoFM - endlich unter uns!

Folge den egos auf Instagram.