Musikmeldungen
foto
Donnerstag, 29. Juni 2017, 08:45 Uhr

AgratAmAgatha

Der egoFM Festivalsommer 2017

Ihr seid genervt von all den riesigen, überlaufenen Festivals und wollt einfach mal nur in der Natur zu guter Musik tanzen? Da dürfen wir euch das AgratAmAgatha nahelegen - ein Festival, das nicht viel hat und doch alles geben kann.

Isolation Berlin Dorian Concept bird berlin Die Sauna
Lady Chann MEUTE The Whiskey Foundation C.O.W.


Wir alle kennen das:
Man spricht mit Freunden über die jährliche Urlaubsplanung, hört, auf welche Festivals es für andere so geht - und denkt dann niedergeschlagen "Ach, ich möchte auch. Aber kein Geld. Und keine Lust auf so viele unbekannte Menschen. Keine Lust auf Gedränge vor der Bühne. Keine Lust auf Schwitzen in der ersten Reihe."
Nun, das ist tatsächlich alles nicht immer angenehm. Auf einem kleinen Festival im niederbayerischen Riedenburg müsst ihr euch dazu aber keinen Kopf machen: beim AgratAmAgatha.

Von 28. bis 30. Juli könnt ihr mitten in der Natur einen kleinen musikalischen Wochenendurlaub machen, denn das Festival liegt fernab von großen Städten mitten im wunderschönen Altmühltal. Und als ob das nicht schon atemberaubend genug wäre, liegen Bühne und Zeltplatz direkt an einem kleinen Weiher - dem Badesee St. Agatha. Bedeutet also: Bierbank ins seichte Wasser stellen, Füße baumeln lassen und mit einem Bier in der Hand die Bands genießen.

ArgratAmColage

Uns hat man mit solchen Bilder ja sofort, weil's bei euch aber vielleicht etwas mehr Überzeugungsarbeit braucht, machen wir mal mit der musikalischen Seite weiter. Freilich findet man bei solch einem schnuckeligen Festival nicht die berühmtesten egoKünstler, aber man darf ganz viel Musik entdecken und macht das, was sowieso viel wichtiger ist: junge Künstler unterstützen. So könnt ihr euch beispielsweise vom Können der Münchner Blues und Rock'n Roll Band The Whiskey Foundation überzeugen, die euch Maria von egoFM schon in den Lokalhelden vorgestellt hat. Mit rauchigem Gesang und unpoliertem Sound der Gitarren versetzen euch die 5 Jungs zurück in die 60er Jahre.

Neben diesen rohen und dreckigen Sounds gibt's auch witzige Klänge auf die Ohren, die von dem interessanten Künstler namens bird berlin kommen. Unmengen an Glitzer, Herzchen und gaaanz viel Liebe wird der Sänger am See mit seiner außergewöhnlichen Live-Performance versprühen.
Hier bekommt ihr schonmal eine Vorgeschmack auf ihn:



Das Festival möchte jungen Künstlern und Musikern eine Plattform bieten und euch damit ein wunderbares Wochenende voller Musikentdeckungen bescheren. Trotzdem findet man aber auch bekannte Gesichter im Line-Up. So könnt ihr im Juli Isolation Berlin auf der Seebühne in Riedenburg sehen und erleben, wie die Großstadt-Jungs ihre Lieder im ländlichen Terrain präsentieren. Und noch eine urbane Band zieht das Festival zum Agathasee: MEUTE aus Hamburg werden das niederbayerische Publikum mit ihren Trommlern und Bläsern einen Technostil der anderen Art zeigen.

Neben der Bühne direkt am Wasser ist natürlich nicht alles bei diesem Festival abgehakt. In einem kleinen Zirkuszelt, das man ebenfalls auf dem grünen Gelände finden kann, gibt's dann noch fast die ganze Nacht gute Elektroacts, die Freitag und Samstag endlos erscheinen lassen.

10460665 1496947610537558 2022870415282712650 o

Besonders am AgratAmAgatha im kleinen Riedenburg ist neben der Location auch die Herangehensweise der Menschen dahinter. Denn das Festival wird jedes Jahr (mit kleinen Pausen zwischendrin) vom KUR, dem Kulturellen Untergrund Riedenburg e.V., veranstaltet. Das ist ein gemeinnütziger Verein, der ausschließlich aus jungen Leuten besteht. Das Ziel des Vereins ist keineswegs viel Geld zu machen oder hohe Gewinne mit dem Event zu erzielen.
Das Ziel sind einzig und allein glückliche Besucher, glückliche Musiker und es irgendwie zu schaffen auf Null rauszukommen.

Das ist allerdings gar nicht so einfach. Immerhin muss das Team für Sicherheit, Verpflegung, Unterhaltung und Mitarbeiter sorgen, sodass wir ein paar sorgenfreie Tage genießen können. Gestemmt werden kann das nur mit freiwilligen Helfern (die dafür einiges in Sachen Projektmanagement, Betriebswirtschaft etc lernen), Spenden und natürlich euren gekauften Tickets. Ihr helft also dabei, ein kleines Festival zu erhalten, das für viele unbekannte Bands die erste Auftrittsmöglichkeit darstellt.

Mittlerweile ist das kleine aber feine Festival schon 15 Jahre alt und dafür haben sich die Organisatoren natürlich ein paar Besonderheiten überlegt. Leckere Bio- und regionale Speisen, sowie mehrere Biersorten (darunter auch ein eigenes Festivalbier!) gab es schon die letzten Jahre. Ganz neu dieses Jahr ist eine Cocktailbar mit selbstkreirten Drinks, die auch ohne harten Alkohol super schmecken. Außerdem wird in Kooperation mit der LMU ein Bier-Yoga Workshop stattfinden - Yogamatte direkt neben dem See ausrollen, gute Sounds im Hintergrund und dazu noch ein kühles Bierchen? Was kann man sich zum Entspannen schöneres vorstellen?

Wir sind mittlerweile zwar sicher, dass ihr schon am Packen seid, einen kleinen Punkt haben wir aber noch: Für den Verein ist das Thema Nachhaltigkeit ein wichtiger Punkt. Falls ihr mal euer Essen nicht schafft, könnt ihr es einfach in dem "Grün rockt"-Zelt abgeben. Dort werden die nichtverbrauchten Speisen mit anderen geteilt oder gespendet, anstatt sie wegzuwerfen.

Wenn ihr also Lust habt ein paar entspannte Tage auf einem kleinen Festival mitten in Niederbayern zu erleben, mit See, Bio-Bier und einer Musikentdeckung nach der anderen, dann müsst ihr nur 30 Euro hinlegen. Und das ist ja wohl wirklich lässig.

Los geht's am Wochenende vom 28. bis 30. Juli.

►►► HIER geht es zur offiziellen Homepage des AgratAmAgatha Festivals mit allen Infos zu Line-Up, Anfahrt, Camping und Tickets!

egoFM Maria - "Putzig. Einfach putzig."
Es gibt sie ja mittlerweile zuhauf: die großen, überlaufenen Festivals, die eigentlich nur noch ein Fashionwalk sind. Nicht so beim AgratAmAgatha am putzigen St. Agathasee. Hier ist die Welt noch in Ordnung, es gibt Bioessen und Biobier und einen herrlichen See mitten im Altmühltal. Die Bands sind sorgfältig ausgewählt, reichen von unbekannten, lokalen Schätzen bis zu Newcomern, die gerade die Welt erobern. Nach einem Besuch beim AAA werdet ihr merken: Glücklichsein bedeutet, mit einer Bierbank in einem See zu sitzen, Füße im Wasser, regionales Bier in der Hand und direkt links findet sich die Bühne mit entdeckungswürdiger Musik.


Bildquelle: 2013 (c) Benedikt Geß