Musikmeldungen
497294952_59fdfe0af3_o
Montag, 09. Januar 2017, 16:15 Uhr

Sufjan Stevens' Musik wird einen Film untermalen

Filmsoundtracks der egoKünstler

Sufjan Stevens gibt uns endlich neue Musik - allerdings in etwas anderer Form: er hat sich der musikalischen Seite des neuen Films "Call Me By Your Name" angenommen. Grund genug, um auch mal in der Soundtrackkiste der anderen egoKünstler zu kramen.

Beim Sundance Film Festival wird in diesem Jahr unter anderem der Streifen Call Me By Your Name zu sehen sein. Eine Romanverfilmung von Luca Guadagnino, die die Liebesgeschichte zweier Männer in Norditalien aufgreift und damit das Buch von André Aciman zum Leben erweckt. Besonders ist dabei vor allem der Soundtrack - denn dieser kommt von unserem egoKünstler Sufjan Stevens. Und das ist wunderbar! Immerhin hat uns der Musiker zuletzt 2015 mit einem Album erfreut. Zu hören gibt es bisher leider noch nichts, deswegen hier nochmal eines seiner bisherigen Werke:



Und während wir uns auf den 22. Januar freuen - da wird der Film Premiere feiern - gibt's hier noch ein paar Auszüge anderer Musiker aus dem egoProgramm, die ebenfalls tolle Soundtracks veröffentlicht und Filme verschönert haben. Und sich damit teilweise von einer ganz anderen Seite zeigen.

Arcade Fire: "Her"


Daft Punk: "TRON: Legacy"


Sigur Rós: "Planet Earth II"


Yo La Tengo: "Adventureland"


Karen O: "Where The Wild Things Are"


Queen: "Flash Gordon"


Chemical Brothers: "Hanna"


Air: "The Virgin Suicide"
 
 
Nick Cave & Warren Ellis: "The Assassination Of Jesse James By The Coward Robert Ford"
 
 
Neil Young: "Dead Man"
 
 
Chromatics: "Lost River"
 

Alex Turner (Arctic Monkeys): "Submarine"


Björk: "Dancer In The Dark"


Kimya Dawson (The Moldy Peaches): "Juno"


James Murphy (LCD Soundsystem): "Greenberg"


Beck: "Scott Pilgrim vs. The World"


The Flaming Lips: "Christmas on Mars"


Flying Lotus: "LoveTrue"



Bildquelle: flickr | "Television" von dailyinvention | cc by 2.0