Kooperationen
PeterLindbergh_Mikkelsen
Mittwoch, 05. April 2017, 00:00 Uhr

Kunsthalle: Peter Lindbergh

wir nehmen euch mit

Er zählt zu den einflussreichsten Modefotografen überhaupt, hatte Modeikonen, Schauspieler und große Künstler vor seiner Linse - und bekommt nun in der Kunsthalle München Raum, um vieles aus seinem bisherigen Lebenswerk zu präsentieren.

Der Kurator Thierry-Maxime Loriot hat etwas bekommen, wovon einige Kunstschaffende und -interessierte mit Sicherheit träumen: Zugang zu einem Archiv, das offensichtlich unglaublich viele Schätze verborgen hielt - die nun allerdings in der Kunsthalle München ihren verdienten Platz bekommen. Loriot durfte nämlich das Archiv Peter Lindberghs sichten, durfte seine Fotografien in Augenschein nehmen, nie veröffentlichte Polaroids, Storyboards oder Kontakt-Abzüge betrachten und aus all diesen eine sehr besondere Ausstellung zusammenstellen.

Peter Lindbergh. From Fashion to Reality findet nun von 13. April bis 27. August 2017 in der Kunsthalle München ein Zuhause und zeigt oder bestätigt, was für ein großartiger Fotograf unserer Zeit hinter Lindbergh steckt.

Lindbergh KateMossjpgBildquelle: Kate Moss Paris, 2014 Vogue Italia 
© Peter Lindbergh (Courtesy of Peter Lindbergh, Paris / Gagosian Gallery) Giorgio Armani, S/S 2015


Bekannt ist Lindbergh mit Sicherheit vor allem für seine schwarz-weißen Aufnahmen, die aufgrund einiger charakteristischer Merkmale die Modefotografie nahezu revolutionierten. Seine Herangehensweise, bei der er nicht unbedingt die Mode, sondern in erster Linie die gezeigte Person in den Vordergrund stellt und dadurch die Mode in einem anderen Licht zeigt, hat ihm Kate Moss, Naomi Campbell oder auch Cindy Crawford vor die Kamera gebracht. Aber auch namhafte Persönlichkeiten aus der Musik-, Film- oder Tanzwelt wurden von Lindbergh abgelichtet. 

Besonders bei der Ausstellung in der Kunsthalle wird aber allem voran der Blick hinter die Kulissen - immerhin wird man dank des Making-of-Materials genauer erkennen, wie der Fotograf arbeitet und woher er seine Inspiration nimmt.

Lindbergh selbst
Bildquelle: Peter Lindbergh, London, 2016 © Stefan Rappo

Selbstverständlich nehmen wir euch auch diesmal zu dieser Ausstellung in der Kunsthalle mit! Wir wollen ja nicht, dass ihr so etwas verpasst. Allerdings dürft ihr dann auch uns nicht verpassen - deswegen: immer schön egoFM hören und warten, bis unsere Moderatoren zum Telefonieren aufrufen und vielleicht könnt ihr dann am 13. April der Vernissage der Ausstellung beiwohnen.

Wer aber der Meinung ist, Kunstausstellungen seien spießig und fad, sollte sich den 4. Mai fett im Kalender einkreisen (auch dafür gibt's dann von uns Gästelistenplätze). Dann tanzt das Harry Klein mit DJs und Visual-Artists in der Kunsthalle an und sorgt im Rahmen von "Re-Act!" für die Fusion von Club und Ausstellung. An den Tellern steht diesmal die Münchnerin Stefanie Raschke (Harry Klein), außerdem wird die Hamburger Techno Marching Band Meute am Start sein, die Visualisierung übernimmt Sicovaja und lässt sich von den ausgestellten Werken inspirieren. Ausstellungsinhalte brechen so aus dem sogenannten White Cube aus und werden im anderen Kontext - dem der Feier - noch mal projiziert. Noch dazu wird man Tanzperformances bestaunen können, die Alfonso Fernández Sánchez (Tänzer am Gärtnerplatztheater und Choreograph) in die Ausstellung integriert

 Im Anschluss (ab 24 Uhr) verfrachtet sich die Feier ins Harry Klein, Eintritt zahlt ihr allerdings nur einmal!

HIER geht's zur Veranstaltung.

re-act meutelive


Ziel ist es bei "Re-Act!" nicht nur, Kunstverdrossene in die Ausstellung zu locken, sondern genauso andersrum
: die klassischen Kunstliebhaber auch wieder ins Nachtleben zu entführen. Dementsprechend irre gemischt ist die Menge. Berührungsängste gibt's dabei nicht, die Atmosphäre war bis jetzt jedes Mal entspannt und ungezwungen.

Seid dabei
 
Wir nehmen euch mit zur Re-Act! Feier mit MEUTE. Einfach übers Formular anmelden und abwarten - wir klingeln dann mit ein bisschen Glück durch.

Name*
Ungültige Eingabe

PLZ / Stadt*
Ungültige Eingabe

*
*Pflichtfeld

Geburtsdatum*
Bitte gebe ein gültiges Datum ein

Tel Nr*
Ungültige Eingabe

E-Mail*
Bitte gebe eine gültige E-Mail Adresse ein

Bemerkung*
Ungültige Eingabe

Teilnahmebedingungen akzeptiert*
Ungültige Eingabe



Teilnahmebedingungen:
Durchführung und Abwicklung
Die Durchführung des Gewinnspiels obliegt egoFM bzw. den jeweiligen Partnern. Gewinner werden von egoFM schriftlich, elektronisch oder telefonisch benachrichtigt und sind mit der Veröffentlichung ihrer Namen einverstanden. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Es besteht kein Anspruch auf Auszahlung oder Ausgabe eines Ersatzgewinns. Gewinnansprüche sind nicht auf andere Personen übertragbar. Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.
Datenschutz
Erhebung, Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen. Die wahrheitsgemäße Angabe von Vor- und Nachname, Adresse, Telefonnummer sowie der E-Mailadresse ist für die Teilnahme am Gewinnspiel Voraussetzung. Durch die Teilnahme am Gewinnspiel stimmt der Teilnehmer zu, dass Daten für Marketingzwecke von egoFM verwendet werden dürfen.
Ausschluss vom Gewinnspiel
Mitarbeiter von egoFM und der evtl. beteiligten Kooperationspartner sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen behält sich egoFM das Recht vor, Personen vom Gewinnspiel auszuschließen. Personen unter 18 Jahren sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
Vorzeitige Beendigung des Gewinnspiels
egoFM behält sich das Recht vor, das Gewinnspiel bzw. die Verlosung zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung abzubrechen oder zu beenden. Dies gilt insbesondere, wenn aus technischen Gründen (z. B. Viren im Computersystem, Manipulation oder Fehler in der Hard- und/oder Software) eine ordnungsgemäße Durchführung des Gewinnspiels nicht gewährleistet werden kann. Sofern eine derartige Beendigung durch das Verhalten eines Teilnehmers verursacht wird, ist egoFM berechtigt, sich von dieser Person den entstandenen Schaden ersetzen zu lassen.

Bildquelle Titelbild: Mads Mikkelsen, London, 2016 © Peter Lindbergh (Courtesy of Peter Lindbergh, Paris / Gagosian Gallery)