Kooperationen
Medea
Dienstag, 22. November 2016, 10:00 Uhr

VOLKSTHEATER IM NOVEMBER/DEZEMBER

Wir nehmen euch mit zur Premiere von "Medea"

Jetzt mal ehrlich, wann wart ihr das letzte Mal im Theater? Wir nehmen euch mit und sagen euch, was dieses Jahr im Münchner Volkstheater außer der Premiere von Euripides' "Medea" sonst noch so geht.


„Medea“ von Abdullah Kenan Karaca nach Euripides

Regie: Abdullah Kenan Karaca
Kostüme: Sita Messer
Bühne: Vincent Mesnaritsch

Hochtragisch und emotional ist die Tragödie des griechischen Dichters Euripides. Kein Wunder, dass sie auch in unserer Zeit noch aufgeführt wird.

Medeas Geschichte ist allgemein bekannt: Nachdem Medea ihre eigene Familie für ihren Geliebten Jason verraten hat, verlassen die beiden mit ihren Kindern das Land und flüchten nach Korinth, wo ihnen Asyl gewährt wird. Die Tragödie des Euripides beginnt genau dort im Exil. Jason plant allerdings zu Medeas Unwollen, die Tochter des Königs von Korinth zu heiraten, um sich ein Bleiberecht und soziale Absicherung zu garantieren. Davon profitieren jedoch Medea und ihre Kinder nicht. Getrieben von Verletzung und Verzweiflung ist klar, dass sie das nicht auf sich sitzen lässt und sie beginnt einen grausamen Racheplan zu spinnen. Was einst Liebe war wendet sich um in maßlosen Zorn.

„Medea“ feiert am 24. November im Münchner Volkstheater Premiere, anschließend wird es am 25. November, 01.& 06.& 16. Dezember und 04. & 05. Januar aufgeführt.


Auch gut
Im Münchner Volkstheater stehen nicht nur Schauspieler jeden Tag auf der Bühne, auch Musiker und Autoren werden regelmäßig geladen. Veranstaltungen, die ihr auch auf dem Schirm haben solltet

"Das Handbuch für den Neustart der Welt" von Jessica Glause | 30. November & 11. Dezember

Was wäre, wenn du einer von wenigen Überlebenden einer Apokalypse wärst? Ohne sanitäre Anlagen, ohne funktionierende Infrastruktur und Fabriken. Nichts funktioniert von alleine, du musst alles selbst herstellen, basteln oder anbauen. Würdest du das schaffen? Wohl eher nicht, behaupten wir jetzt einfach mal. Du bist es gewohnt, dass alles schon da ist: Dinge, die Andere für dich gemacht haben, Technologien und Fachwissen Einzelner.

Damit du im Fall einer Katastrophe für das Leben danach schon mal gerüstet bist wird dir im postapokalyptischen Revue auf der Grundlage von Lewis Dartnells Sachbuch-Bestsleller „Das Handbuch für den Neustart der Welt“ alles nochmal genauer erklärt.

neustart-0984
Bildquelle: Münchner Volkstheater


"Der große Gatsby" von Abdullah Kenan Karaca | 10. & 12. Dezember

Für alle Film- und Theaterfans haben wir hier noch ein besonderes Schmankerl: Vom gleichen Regisseur wird im Münchner Volkstheater „Der große Gatsby“ nach dem Roman von F. Scott Fitzgerald aufgeführt, in dem der junge und mysteriöse Millionär Jay Gatsby, der es von mittellosen Verhältnissen zu großem Wohlstand gebracht hat, seine Jugendliebe Daisy zurückerobern will.




Jan Weiler liest aus "Im Reich der Pubertiere" | 27. Dezember

Komische Gattung, das „Pubertier“. Selbst Vater zweier solcher Exemplare, weiß Jan Weiler alles über Schlaf-, Ess- und Lebensgewohnheiten der Pubertiere. Auf seinen Nr.-1-Bestseller folgt jetzt die Fortsetzung über den Wahnsinn in der Familie. Was dahinter steckt, können wir uns denken. Zusätzlich zu seinem männlichen Pubertier ist nämlich auch noch ein weiteres weibliches hinzugekommen. Na, das kann ja heiter werden. Witzig wird es auf jeden Fall.

Das klingt alles schlimm, schlimm, schlimm. Doch ohne Pubertiere wäre das Leben arm und öde. Und das Haus zu still und zu leer.

Bildquelle: Münchner Volkstheater