egoBlog
dj_ryumu_flickr
Freitag, 31. März 2017, 00:00 Uhr

11 verrückte Clubs in München, die Geschichte schrieben

Mit Vergnügen München

Über die ansässige Partyszene scheiden sich bekanntermaßen die Geister, Anja Schauberger von Mit Vergnügen München erinnert sich zurück an die Zeiten, in denen München berüchtigte, aufregende Clubs beherbergte.

Dass das Volk über die lokale Clubszene geteilter Meinung ist, ist keine Neuigkeit, so finden inzwischen sogar Diskussionrunden statt, mit dem Ziel München aufregender zu gestalten, mit Schwerpunkt auf dem Nachtleben. Zugegeben, mit den nahenden Eröffnungen von Blitz und Kahnwärter Thiel wird die Clublandschaft Münchens zwar bunter und vielfäliger, doch so wild wie früher wird es wohl nie mehr werden.

Damit ihr in Erinnerungen an längst vergangene Partynächte aufleben lassen könnt, hat euch Anja Schauberger von Mit Vergnügen München elf bereits geschlossene Partytempel gesammelt.

Offiziell Piper Club, inoffiziell "Joint" hieß der Club am Kurfürstenplatz – der seinem Name alle Ehre machte. Hier konnte man direkt im Eingangsbereich so alles kaufen, was das Herz begehrte – von Gras bis Heroin. Hauptsächlich ging es allerdings um ersteres, weshalb der Piper Club auch als "Kiffertreffpunkt" bekannt war. Im hinteren Teil des Clubs wurde dann auf einem riesigen Matratzenlager der Rausch ausgeschlafen. Nach nur drei Jahren wurde der Club vom KVR aufgelöst, das Piper gab es von 1971 bis 1974.
Hier geht's zum gesamten Artikel