egoBlog
vinyl_fabioosolapenna_flickr
Mittwoch, 19. April 2017, 00:00 Uhr

Unsere persönlich wichtigsten Tonträger

Zum Record Store Day 2017

Am Samstag findet mal wieder der Record Store Day statt, an dem allerlei rare, exklusive, einmalige zund wahnsinnig wertvolle Platten rausgehauen werden - Grund für uns, uns einmal über unseren persönlich wertvollsten Tonträger Gedanken zu machen...

... und damit meinen wir nicht nur Vinyls, sondern auch CDs und Kassetten.


Lola (Moderation): Beatles - RevolverBei mir ist es eine Beatles Kassette von Revolver. Ich war noch ziemlich jung, und hatte Geburtstag. Das war noch zu der Zeit, als die Eltern sich angerufen haben, um zu fragen, was das Kind denn gerne geschenkt haben möchte. Meine Mutter hat allen gesagt, ich hätte gerne was von Diddl. Anscheinend hat die Mama am anderen Ende das irgendwie falsch verstanden und hat mit was von den Beatles geschenkt. Ich war zuerst zwar ziemlich verwirrt, wurde danach aber zum großen Beatles Fan.


Sandra (Moderation): David Bowie - BlackstarIch finde es faszinierend zu wissen, dass ich immer noch nicht weiß, was die Platte noch alles kann außer in der Sonne glitzern und im Dunkeln blau leuchten. Angeblich sind noch so ein paar weitere Streiche im Artwork versteckt. Außerdem ist die Platte wie ein Abschiedsgeschenk von Bowie und allein deshalb schon emotional wertvoll. Und obendrauf ist die Platte auch noch musikalisch ein Meisterwerk.


Sebastian (Musikchef): Bloc Party - Silent AlarmIch hab einfach soooo verflixt lange danach gesucht und die Platte immer nur zu absoluten Wucherpreisen gefunden. Irgendwann im letzten Jahr kam dann ne Neuauflage und ich bin am ersten Tag in den Laden gestürmt. Ist sowieso mein Lieblings-Bloc-Party -Platte, kann ich also immer und ewig durchlaufen lassen. und alles mitsingen mit meinen eigenen Lyrics!


Anna (Online-Redaktion): Franz Ferdinand & Adam GreenEine krasse Vinyl-Geschichte kann ich jetzt nicht raushauen, aber dafür habe ich zwei mir persönlich sehr, sehr wichtige CDs. Zum einen das selbstbetitelte Debütalbum von Franz Ferdinand, das damals das aller erste Album war, das ich mir komplett von meinem ersten selbstverdienten Geld als Hundesitterin gekauft habe und das ich immer noch über alles liebe und einfach nicht tothören kann. Zum anderen das letzte Album von Adam GreenAladdin. Der Weirdo ist der Held meiner Jugend, dementsprechend bin ich ausgeflippt, als er letztes Jahr bei uns im Sender vorbeigeschaut - und dann auch noch sein Album für mich signiert hat.

Jonas (Redaktionsprakti): Kid Cudi - Man on the MoonDie Platte bewegt sich immer zwischen emotionalen Hoch und Tiefpunkten, zwischen dem Gefühl des Angekommens und dem doch noch rastlos Suchendem. Mal ganz locker leicht über das schöne, aber doch simple Leben wie auf "As Simple As", mal über das Streben nach Glück wie auf "Pursuit Of Happines". Aber auch der sehr atmosphärische "Mr Solo Dolo" oder der doch sehr motivierende Song "Heart of A Lion" berühren mich immer noch emotional. Wunderschön produziert von Emile und Plain Pat, in Zusammenarbeit mit Ratatat und MGMT ist es definitiv das Album, das bei mir seit Jahren auf Dauerschleife läuft.


Bildquelle: flickr | "Vinyl Player" von Fabio Sola Penna | cc by 2.0