egoBlog
coffee_görlitzphotograhpy_flickr
Freitag, 28. Juli 2017, 16:00 Uhr

Cafés und das Plastikmüll-Problem

About Blank: Nachhaltiges Augsburg #2

Müll produziert jeder von uns - das ist quasi unvermeidbar. Dennoch kann man Einsparungen machen und einen erheblichen Teil zur Reduzierung von Müll beitragen. Anfangen, könnt ihr zum Beispiel beim morgendlichen Coffee-to-go Becher vom It-Café...

Dokumentationen und Nachrichtensender zeigen Ozeane voller Plastikmüll. Doch woher kommt der ganze Mist eigentlich? Das jetzt genauestens nachzuvollziehen würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, aber wir können euch sagen wer etwas zu einer Verbesserung beitragen kann. Nämlich genau ihr und zwar jeder von euch.
Wenn ihr euch jetzt denkt: "Ich alleine mache doch da keinen Unterschied, da müssen schon hunderttausende mitziehen.." und genauso rücksichtslos weiterlebt wie bisher, ist bald Schluss mit unserer Mutter Erde. Deswegen spart euch doch einfach jeden morgen den Pappbecher mit Plastikdeckel vom Bäcker, der die Verkörperung der Ressourcenverschwendung darstellt und lasst ihn euch in einen mitgebrachten, wiederverwendbaren Warmhalter füllen. Oder ihr steht zehn Minuten früher auf und trinkt ihn einfach vor Ort.
Warum das ganze dann doch immer noch nicht so einfach ist, berichtet Vanessa mit einem offenen Brief an die Café-Kette Heyzel auf About Blank.

aboutblank logo

►►HIER geht's zum Beitrag auf About Blank.





Bildquelle: flickr | "Coffee to Go" von GörlitzPhotography | cc by-sa 2.0