egoBlog
annasammeln
Sonntag, 01. Oktober 2017, 10:00 Uhr

Kindheitserinnerung #24: Sammeln

Anna bloggt

Unsere Moderatorin Anna stellt euch jede Woche etwas aus ihrer Kindheit vor. Dieses Mal geht es ums Sammeln.

Meine fünfjährige Tochter Romy hat ein Lieblingsspiel. Das hab ich früher auch gerne gespielt. Und ihr mit Sicherheit auch: Mutter Vater Kind.
Klassische Familienaufteilung: Mutter, die sich ums Kind kümmert und ein Vater, der meistens weggeschickt wird um zu arbeiten. Der war ich meistens und ich habe damals natürlich nicht gecheckt, dass die mich einfach nicht dabei haben wollten. Am tollsten war's, wenn ich Baby war. Dada sagen und Schnuller im Mund war mein Ding. Irgendwie bin ich auf diesem Trip hängengeblieben, denn mit 10 oder so habe ich angefangen Schnuller zu sammeln.

Kennt ihr doch auch, dass Babies gerne mal ihre Schnuller auf der Straße verlieren. Heutzutage hebt man sie auf und legt sie gut sichtbar auf den nächsten Stromkasten. Ich hingegen habe sie gut sichtbar an mein Schnullerband gehängt, das quer durchs Kinderzimmer gespannt war.

Große, kleine, mit Greifring oder ohne, von NUK oder no name, aus Frankreich, Italien oder wo wir sonst so Urlaub gemacht haben... alle kamen an die überdimensionale Schnullerkette.

Schnuller spielen bei meiner Tochter Romy mit ihren mittlerweile 5 Jahren keine Rolle mehr, aber gesammelt wird trotzdem jede Menge. Am liebsten Steine oder Blätter oder Stöcke – alle drei Objekte haben mittlerweile Wohnungsverbot von mir erteilt bekommen. 

Im Herbst – ist klar – gehören Kastanien zu den absoluten Sammelfavoriten. Jeden Tag auf dem Heimweg vom Kindergarten kommen wir an einem anderen Kastanienbaum vorbei, der eine nach der anderen abwirft und natürlich müssen (fast) alle eingesammelt und mit nach Hause genommen werden.

Bei Kastanien habe ich Einsehen, die dürfen die Türschwelle übertreten – ich frage mich zwar, was Romy damit machen will (Kastanienmännchen? Gibt es etwas langweiligeres als Kastanienmännchen??), aber eigentlich ist mir das auch völlig wurscht, denn ich weiß was ICH damit mache: ich lasse sie peu à peu im Mülleimer verschwinden. Merkt sie ja doch nicht. Wie auch – für Nachschub wird ja täglich gesorgt.

Was habt ihr denn früher gesammelt? Überraschungseifiguren? Kakteen? Parfümproben? Erzählt davon auf facebook oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!