egoBlog
Festival_Camping
Mittwoch, 26. Juli 2017, 00:00 Uhr

10 Camping Life-Hacks

Wie ihr auf dem Campingplatz glänzen könnt

Ok, vielleicht ist es nicht euer erstes Festival. Aber selbst wenn sich eure Festivalbändchen am Arm schon gen Ellenbogen stapeln, ein paar dieser Camping-Tipps kennt ihr bestimmt noch nicht.

#01 Wodka gegen miefige Klamotten
Ihr habt mal wieder eine Flasche guten Putinoff für 1,99€ im Sonderangebot abgestaubt und wolltet ihn brüderlich mit euren Festivalfreunden teilen. Komischerweise fehlt am nächsten Morgen kaum was aus der Flasche. Kein Problem - ihr müsst den edlen Tropfen weder wegschütten noch wieder mit nach Hause schleifen. Spätestens am dritten Festivaltag kommt ihr zum Zug. Denn Wodka eignet sich bestens, um Klamotten wieder frisch zu machen - auch der ganz billige. Einfach in eine Sprühflasche füllen und die Sachen damit einsprühen. Der Alkohol nimmt erst Gerüche auf und verdunstet dann relativ schnell, wobei er den ganzen Mief mitnimmt. Schon ist die Unterhose frisch wie am Anreisetag!

#02 Wasser einfrieren

Richtig. Ihr solltet definitiv viel Wasser mitnehmen. Aber warum sollte man den Platz, den der Wasservorrat braucht, nicht gleich noch als Kühlung benutzen? Legt die eingefrorenen Wasserflaschen am besten als Kühler zwischen eure Lebensmittel und wenn das Wasser dann mal schmilzt, habt ihr auch noch eiskalte Getränke.

#03 Zahnpasta in Strohhalmen
Platzsparend Packen ist das A und O beim Festivalurlaub. Bedenkt, dass die Parkplätze meist außerhalb des Festivalgeländes gelegen sind und ihr deshalb den ganzen Kram vom Auto, bis zum Zeltplatz tragen müsst. Deshalb: Drückt eure Zahnpasta noch zu Hause in einen Strohalm und kokelt beide Enden des Strohhalms an. Die Enden verschmelzen und somit habt ihr eure 3-Tage-Zahnpasta-Ration abgepackt. Super platzsparend!

#04 Taschentuch mit Lieblingsduft
Vielleicht ist es keine wirkliche Lösung, aber zumindest ein Schritt Richtung Schadensbegrenzung. Sprühe vor dem Festival ein Stofftaschentuch mit deinem Lieblingsparfum ein und trage es während des Festivals bei dir. Falls sich der Gang aufs Dixi-Klo nicht vermeiden lässt, kannst du immerhin durch dieses Taschentuch atmen.

#05 Batteriebetriebene Lichterketten
Egal ob der Weg nachts zur Toilette oder falls du deine Freunde auf dem Festival verloren hast... eine batteriebetriebene Lichterkette um den Körper gewickelt leuchtet nicht nur dir selbst den Weg, sondern macht dich in der Nacht auch für deine Freunde sichtbar und somit leichter auffindbar. Außerdem sieht es schick aus (finden auch einige Bands).

Lichterketten
Quelle: Dappled Cities | Ashton | Flickr unter cc-Lizenz

#06 Klamotten in Gefrierbeuteln
"Ach, des regnet schon nicht", sagten sie zwei Tage bevor ihr Zelt weggespült wurde. Der Regen ist wohl der große Haken beim Campen und keiner freut sich, wenn er nachts um drei ins Zelt krabbelt und fest stellt, dass er kein einziges trockenes Shirt mehr hat. Daher: Packt eure Klamotten vorher in Gefrierbeutel oder in durchsichtige, wiederverschließbare Plastikhüllen wie man sie im Handgepäck beim Fliegen verwendet. Zumindest euer Notfall-Outfit sollte da rein.

#07 Tic Tac Dosen mit Gewürzen
Vielleicht ist dieser Punkt nicht ganz so wichtig, wenn ihr euch während des Aufenthalts ausschließlich von Dosenravioli ernährt, aber selbst die könntet ihr mit ein paar Gewürzen aufpeppen. Falls ihr vorhabt, zu grillen oder aufwendiger zu kochen gilt auch hier das Platz-Spar-Prinzip. Anstatt großer Gewürzbehälter aus Glas könnt ihr Pfeffer, Salz, Paprika, Basilikum und Co. in einzelne Tic Tac Döschen füllen. Wiegt nichts und kann auch nicht so leicht zerbrechen.

#08 Grillkohle in der Eierschachtel
'ne ganze Dreikilo-Packung Grillkohle mitnehmen, wenn man nur einmal grillen will? Nö. Packt euch einfach zehn Kohlestückchen und legt sie in einen leeren Eierkarton. Mit etwas Tape verschließen und fertig ist die ultra-leichte Grillkohle-Ration.

#09 Eingewachste Wattepads als Grillanzünder
Ja, wir lieben grillen. Deswegen haben wir noch einen weiteren Tipp für euch. Vorher in Wachs eingelegte Wattepads fungieren einwandfrei als Grillanzünder. Falls ihr an Grillanzünder gar nicht gedacht habt, aber zufällig Tortilla Chips dabei habt, könnt ihr auch diese verwenden. Im Notfall. Ansonsten esst sie lieber.

#10 Puzzlematte statt Isomatte
Man wälzt sich nachts ein paar Mal und irgendwann liegt man garantiert da, wo keine Isomatte liegt. Und da ist es kalt und hart und unbequem. Daher legt doch gleich das ganze Zelt mit Puzzlematten aus. Da rutscht nichts und es sieht auch noch ordentlicher aus.

Foam-Floor-Tiles-for-Tents
Quelle: A little Campy

#11 Salbei ins Grillfeuer
Und warum? Weil ihr euch durch den Geruch des verbrannten Salbeis die Mücken vom Leib halten könnt. Und dann macht das Bierchen vor dem Zelt gleich ein bisschen mehr Spaß.


Ihr habt noch mehr Tipps, die sich bei euch bewährt haben? Teilt sie mit uns und schickt uns eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder postet uns auf die Facebook-Pinnwand.


Titelbildquelle:
flickr | "Camp Trash" von Kristian Mollenberg | cc by 2.0