egoBlog
egoDeluxe_Artikelbild
Dienstag, 01. November 2016, 00:00 Uhr

Unsere liebsten Lieblingsmusikvideos

egoDeluxe Spezial

Zu Allerheiligen ist der Laden dicht. Da fläzen wir den ganzen Tag auf der Couch rum und schauen Videos - Musikvideos!

Und genau darum wird's auch den ganzen Tag über im egoProgramm gehen. Dabei erzählen nicht nur wir von unseren Lieblingsmusikvideos, sondern auch die Kollegen von DELUXE Music sind mit am Start - inklusive Markus Kavka, der das Ganze um 18 Uhr mit seiner Privataudienz krönt.

Ab 23 Uhr seht ihr dann bei DELUXE Music das, wovon wir den ganzen Tag geredet haben!

Unsere Lieblingsvideos

lolaLola (Moderation): OK Go - This Too Shall Pass
OK Go sind ja eh bekannt, für ihre grandiosen Musikvideos. Das Video zu „This Too Shall Pass“ ist sowas von faszinierend, dass ich es sicherlich schon zig mal gesehen habe. Ihre Version einer Rube-Goldberg-Maschine ist einfach unglaublich und jedes Mal, wenn man denkt: „Da kommt nix größeres mehr“, setzen sie noch einen drauf. Außerdem hat ihnen eine Version des Videos nicht gereicht. Es gibt noch ein zweites Musikvideo zu dem Lied, in dem ein ganzes Orchester im Gras versteckt ist.


sandraSandra (Moderation): Francis & The Lights - Friends
Nachdem ich es unglaublich schwierig finde DAS beste Musikvideos auszuwählen, mach ich mir das Ganze etwas einfacher und nehme das letzte Musikvideo, das ich gesehen habe. Das kommt von der Band Francis & The Lights zu dem Song „Friends“, bei dem auch Bon Iver mitgesungen hat. Das Video ist ein sehr minimalistisch gehaltenes One-Shot-Video: Man sieht zunächst einen weißen Raum, eine Kamera zoomt langsam aus einem völlig weißen Bildschirm heraus und plötzlich erscheint Kanye West mit schwarz-bunt-bestickter Jacke, schaut mit Schmollmund auf den Boden und wippt zur Musik leicht mit… Dann schwenkt die Kamera und man sieht im Hintergrund Francis von Francis and the lights alleine rumtanzen….der beste Part ist allerdings, als Bon Iver dann plötzlich neben ihm steht und die beiden anfangen synchron irgendwelche Boyband-Moves zu tanzen… was absolut nicht zu Bon Iver passt und gerade deshalb so schön ist… und ich hab mich das ganze Video lang gefragt: Was zum Henker macht Kanye West in diesem Video am Anfang? Nicht das beste Video aller Zeiten, aber definitiv unterhaltsam.
Ich hab mir ein Video ausgesucht, da muss ich wahrscheinlich erstmal eine Warnung aussprechen: man wird da schon sehr sentimental. es kommt von The Franklin Electric – eine Band, die ja eh schon sehr emotionale und melancholische Songs macht. Im Titel „Strongest Man Alive“ ist dann erstmal der Text schon sehr schön – es geht darum, dass auch der stärkste Mann der Welt mal Angst hat – und das Video setzt noch einen drauf. Es ist ein animiertes Video und man sieht anfangs einen kleinen Jungen, der erwacht und plötzlich vor sich einen alten Mann stehen hat, der eine riesige Last hinter sich herzieht und plötzlich zusammenbricht. Dem Sohn gibt er dann noch ein Amulett weiter – der wiederum macht sich auf den Weg – und baut langsam selbst so eine Last auf. Es passieren dann so einige traurige Dinge, die Last wird immer größer – und das Ende des Videos lässt einen dann mal kurz innehalten…


annaf
Anna (Moderation): A-ha - Take On Me
So, wir sausen mal eben zurück in den Anfang der 90er Jahre. Ich habe das erste Mal MTV angeschaltet und ich glaube, Ray Cokes war on Air und hat mein allererstes Musikvideo anmoderiert. A-ha mit „Take on me“. Ich war nicht nur geflasht vom Song, sondern auch von den Bildern, die da über den Bildschirm flimmerten – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn das komplette Video wurde im Comicstyle gedreht, damals eine noch nie zuvor gesehene Sensation! Coole Bilder, cooler Song, und hey, und Morten Harket war damals echt ein guter Typ. Deshalb für immer und immer, mein Lieblingsvideo!


sebastianbr
Sebastian (Musikredaktion): Other Lives - Tamer Animals
Mich erinnert das Video immer an meine Studienzeit und Zwischenprüfung. Die hatte ich über die Filme von Fritz Lang, unter anderem natürlich „Metropolis“ und „Der Müde Tod“. Ich mag das zu hohe Hochhaus und die Tatsache, dass alles irgendwie nicht in den richtigen Proportionen zueinander ist. Ich finde die Wiederholungen spannenden, und den Ausbruch aus diesen Wiederholungen. Und ganz allgemein liebe ich die düster schimmernde, sanftmütige und gleichzeitig traurige Stimmung.


vitus
Vitus (Volo Musikredaktion): Arcade Fire - The Suburbs
Mein Lieblingsvideo kommt von Arcade Fire zum Song "The Suburbs". Ich hab die Band vor fünf Jahren beim Southside Festival gesehen, da lief das Video im Hintergrund auf der Riesengroßen Videoleinwand. Das sah so cool aus, dass es seitdem mein Lieblingsclip ist. Im Video wird eine eigentlich Ideale Kindheit in irgendeinem Vorort dargestellt, bis plötzlich schwer bewaffnete Soldaten auftauchen und die Geschichte ziemlich eskaliert. So erzeugt das Video eine erst eigentlich sehr schöne Stimmung, die mit der Zeit ziemlich bedrückend wird – eben genau wie der Song auch.


annal
Anna (Redaktion): Coming Soon - Sun Gets In
Das Video kenne ich eigentlich noch gar nicht mal so lang und ich würde auch ein bisschen meinen kleinen Zeh verwetten, dass es nicht mein absolut liebstes Lieblingsvideo ist. Ich liebe nämlich Musikvideos, dementsprechend viele Lieblingsteile davon habe ich! "Sun Gets In" von Coming Soon das letzte beste, das ich gesehen habe - gerademal vor zwei Wochen habe ich die Franzosen entdeckt. Ich mag daran dieses surrealistische Lynchesque, das mich total an die Black-Lodge-Welt von Twin Peaks erinnert.

 
sophia
Sophia (Redaktion): Kid Simius - Hola Chica
Mein absolutes Lieblingsmusikvideo ist "Hola Chica" von Kid Simius – das hat alles, was eine gute Telenovela braucht: volle Lippen, noch vollere Schnauzbärte, jeder knutscht mit jedem, dann fließen Tränen und Fäuste fliegen. Kid Simius spielt Luis Fernando und wer genau hinschaut, entdeckt sogar Marteria als Vladimir. Das macht auf jeden Fall Spaß und abgesehen davon find ich es immer sympathisch, wenn Künstler sich nicht zu ernst nehmen! Und außerdem denke ich immer an meine Freundin Katha, mit der ich das Lied damals entdeckt hab. In ihrem Wohnheimszimmer haben wir es gleich auf voller Lautstärke ein paar Mal laufen gelassen, bis der Hausmeister kam und uns ein bisschen den Spaß verdorben hat – der steht wohl nicht so auf Elektro.


lena
"Halt dich an deiner Liebe fest" von Freundeskreis ist für mich ein Lied, was immer noch so unendlich mein Herz berührt. Zum ersten Mal habe ich es bewusst zufällig gehört, weil mein MP3-Player auf Shuffle gestellt war. Ich war damals gerade ein bisschen aus meinem Leben ausgebrochen und One-Way alleine nach Italien geflogen. Als ich dann im Zug saß und das Lied kam und ich aufs Meer schaute, haben mich die Zeilen mitten ins Herz getroffen. Seitdem ist es meine Hymne, mich an der Liebe zu mir selbst festzuhalten. Und gleichzeitig ist es auch noch eines der wunderschönsten Videos, was mich mit seinem Homevideo-Style, an die alten Filme von meinem Papa erinnert.


sarah
Sarah (Marketing & Event): The Last Shadow Puppets - Aviation
Eines meiner Lieblingsvideos ist "Aviation" von The Last Shadow Puppets. Es ist das Prequel zu "Everything You’ve Come To Expect“, welches gut eine Woche zuvor veröffentlicht wurde. Heißt, man erfährt in "Aviation", warum Alex Turner und Miles Kane eigentlich bis zum Hals in Sand eingegraben sind: die beiden wurden nämlich von mit Handfeuerwaffen hantierenden Ganoven dazu gezwungen sich an einem traumhaft schönen Strand ihr eigenes Grab zu schaufeln. Miles Kane rastet zwischendurch mal gegenüber dem Mafiaboss aus und Alex Turner eilt ihm (natürlich) zur Hilfe - beide übrigens in ollen, weißen Unterhemden und mit Goldkettchen. Am Ende flieht auch noch eine Braut, während ein Orchester mit verbundenen Augen spielt. Mehr Drama geht (für Britpop) nicht!


steffi
Steffi (Verkauf): Radiohead - No Suprises
Gut produzierte Musikvideos gibt es mittlerweile ja so einige. Von einfach bis aufwendig – wenig bis viel Budget. Weil aber auch viel mehr technische Möglichkeiten existieren Videos gut werden zu lassen… von Unterwasseraufnahmen bis Drohnen in der Antarktis, Handykamera bis hin zu high class Profiequipment. Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen. Ich habe mich für eine besondere Aufnahmetechnik des Musikvideo Drehs entschieden – den sogenannten „One-Shot“ oder auch „One-Cut“… Die Kunst, ein gelungenes Musikvideo zu erschaffen ohne es zu Schneiden. Da muss einfach alles stimmen. Grant Gee, Regisseur des Videos "No Surprises" von Radiohead zum Beispiel hat das ganz gut hinbekommen. Da gehören nämlich einige Skills dazu eine 3:46 Aufnahme in etwas Emotionales zu verwandeln. Sogar ohne die Kameraeinstellung auf Sänger Thom Yorke zu ändern. Licht, Reflektion, Emotion – alles auf den Punkt getroffen. Brillant – wie ich finde. Sicher lässt sich darüber streiten, ob nicht auch bei solchen One-Shot Videos nachbearbeitet wurde und dem Zuschauer lediglich kein Filmschnitt mehr erkennbar gemacht wird. Wie dem auch sei…. Seht selbst!


andreaAndrea (Kulturredaktion & Verwaltung): Beastie Boys - Sabotage
Immer wenn ich das Video zu "Sabotage" von den Beastie Boys sehe, muss ich an dieses eine Erlebnis denken, was untrennbar damit verbunden ist: Damals hat die Musikredaktion uns dazu aufgefordert, unser Lieblingsmusikvideo rauszusuchen und zu erzählen, was wir damit für eine Geschichte verbinden. Als ich dann überglücklich The Bangles "Going Down To Liverpool" rausgesucht hatte und mit den Worten "Da ist Leonard Nimoy mit dabei!!" die Musikredaktion stürmte, schlug mir eine Welle des Unverständnisses entgegen. "The Bangles?? Gibt's nicht was mit guter Musik??" "Aber da ist LEONARD NIMOY dabei!!!" Mein Flehen, Weinen und die vorgetäuschten Ohnmachtsanfälle waren absolut erfolglos. Jetzt bekommt ihr von mir mein Lieblings-Randale-Musikvideo. Mit guter Musik. Und mit den Beastie Boys. Ohne Leonard Nimoy. Aber: Niemand randaliert eleganter als die Beastie Boys!


julianw
Julian (Redaktion Stuttgart): Bilderbuch - Plansch
Wenn Wassertropfen wie hundert kleine Diamanten aussehen und das mitten in einer langweiligen, traurigen und tristen 08/15-Wohnsiedlung, dann müssen ganz eindeutig Bilderbuch ihre Finger im Spiel gehabt haben. Die Jungs verwandeln in ihren Musikvideos einfach alles in puren, visuellen Sex. Und genau wegen dieser Wassertropfen in Zeitlupe ist "Plansch" mein absolutes Lieblingsmusikvideo. Es ist einfach herrlich, wie diese Tropfen langsam über Sänger Maurice herunterprasseln. Wahrscheinlich hab ich diesen Herunterfallfetisch durch meine Liebe zu den Filmen von Xavier Dolan entwickelt. Kleiner Tipp: schaut unbedingt Filme von dem an. Da fallen nämlich auch ständig Gegenstände vom Himmel auf die Schauspieler und er fesselt mich so jedes Mal wieder aufs Neue. Damit haben Bilderbuch mich also auch gekriegt… ich bin so einfach zu überzeugen.

Zu guter Letzt noch die Lieblinge unseres Tagesmitarbeiters..

Markus Kavka (DELUXE Music)

Johnny Cash - Hurt



 

Björk - All Is Full Of Love





UNKLE feat. Thom Yorke - Rabbit in Your Headlights