egoBlog
gifts_fl_paul hudson
Freitag, 16. Dezember 2016, 00:00 Uhr

Wir denken, ihr schenken

egoFM Anni bloggt

Anni fragt sich, ob es egoistisch, unverschämt oder einfach nur dumm ist, seinen Liebsten zu Weihnachten etwas zu schenken, mit dem sie nichts anfangen können?

Da war er wieder, gestern Abend, der Klassiker in der Vorweihnachtszeit meines Bruders und mir: Was schenken wir den Eltern?

Das fünfte Parfum für Mama, das zwölfte Buch für Papa, die zwanzigste CD für beide zusammen? Über primitive Geschenkeinfälle sind wir längst hinweg, schließlich haben wir irgendwann gerafft, dass Zeit mit den Liebsten/mit den Eltern verbringen womöglich das höchste Gut von allen ist und auch ziemlich cool sein kann.

Doch für alle, die es einfach nicht auf die Reihe bekommen, Zeit mit Mama und Papa einzuplanen, die aber auch nicht auf unnötigen und sinnfreien Schwachsinn zurückgreifen wollen, für euch haben wir hier ein paar Ideen, die es wert sind, verschenkt zu werden. Hört auf mit unnötigen Geschenken, schenkt was mit Herz und Hirn.


#1 Das beste Hörbuch der Welt
Die wohl beste Geschenkidee, von der ich je gehört hab kam von Lena aus der Musikredaktion, die ihrer Mutter zu Weihnachten ein Hörbuch eingesprochen hat. Mit Abstand eine der durchdachtesten und persönlichsten Ideen, schließlich vereinen sich darin Mamas Lieblingsbuch und ihre Lieblingsstimme.

#2 Lieblingsplätze teilen
Es gibt da diese eine Stadt, in die ihr euch gleich mehrfach verliebt habt und deren Zauber euch wahrscheinlich nie mehr los lassen wird? Warum dann diesen Zauber nicht einfach weitergeben und einen eigenen und ganz persönlichen Reiseführer über eure Lieblingsstadt schreiben. So könnt ihr euren Freunden eure Lieblingsplätze in der Welt vorstellen.

#3 Lieblingsessen schenken
Klar, das Essen von Mama schmeckt mit am besten. Vor allem wenn man nicht mehr zuhause wohnt und das Lieblingsessen aus der Kindheit, so wie Mama es immer gekocht hat, nur noch selten auf dem Tisch steht. Währenddessen entdecken wir die kulinarische Vielfalt und schauen doch auch mal über den Tellerrand hinaus. Und dann ist Mutter ganz verwirrt, wenn wir ihr von dem neuen Curry von neulich oder dem Jalfrezi von gestern Abend erzählen. Spätestens dann ist es an der Zeit, eure Eltern mit über den Tellerrand schauen zu lassen und ihnen eure Lieblingsrezepte in einem persönlichen Kochbuch zusammenzustellen.

#4 Kindheitsträume schenken
Okay, bei dieser Geschenkidee lösen wir uns nicht ganz vom Materialismus, aber wir denken uns immerhin was dabei: Verschenkt euer Lieblingskinderbuch, welches euch früher von den größten Abenteuern erzählt hat und euch heute träumen lässt.

#5 Kinderlieder singen
Für den Fall, dass ihr kleine Geschwister, kleine Cousins oder sonst was Kleines im Kreise der Familie oder der Freunde habt, wie wär’s damit, selbstgesungene Kinderlieder aufzunehmen?

#6 'Nen Song schenken
Für diejenigen unter uns, die musikalisch was drauf haben und die auch nichts weiter können außer Musik zu machen: Schenkt 'nen Song!

#7 Brief schreiben
Für den Fall, dass all diese Vorschläge für euch nicht umsetzbar sind, weil die Zeit nicht mehr reicht oder ihr die Ideen schlichtweg schlecht findet, wie wär’s mit etwas ganz einfachem, das selbst eine Stunde vor Bescherung noch machbar ist? Schreibt dem Menschen, den ihr beschenken wollt, doch einfach mal in einem Brief, warum er für euch so krass gut ist – eine Art Ode an die Liebsten. Und eines ist dabei sicher, wenn der Brief an Mama geht, wird sie weinen vor Glück.


Bildquelle: flickr | "Gifts" von Paul Hudson | cc by 2.0