Entdeckt
third_man_records_flickr
Montag, 27. Februar 2017, 14:00 Uhr

Third Man Records bringt Vinyls zurück

Jack White eröffnet in Detroit ein neues Vinylpresswerk

Hinter dem Third Man Records Cass Corridor verbirgt sich das neueste Projekt von Jack White. In einem komplett in gelb gehaltenem, alten Warenhaus mit riesigem Piece von Robert Sestok an der Wand, eröffnete am Samstag Third Man Pressing.


Auf 929m² befindet sich direkt hinter dem Store von Third Man Records das neue Presswerk von Jack White. Mit dem Projekt stürzte er sich in einen schier unüberblickbaren Berg von Kosten. Allein das Gebäude soll eine siebenstellige Summe gekostet haben. Die für die Pressung notwendigen Maschinen sind auch so teuer (220.000$ das Stück), dass in den gesamten USA nur rund 20 im Betrieb sind.

Nichtsdestotrotz ist die Nachfrage nach Vinyls in den letzten Jahren förmlich durch die Decke gegangen. Wurden im Jahre 2006 noch 900.000 Tonträger verkauft, sind es 2016 schon 1,3 Millionen gewesen. Third Man Records will nun dabei helfen, die riesige Nachfrage zu decken, ohne mit anderen Presswerken, beispielsweise Archer Record Pressing (ebenfalls mit Sitz in Detroit), zu konkurrieren. Ben Blackwell, Mitbegründer von Third Man Records, betont, die Arbeit im neueröffneten Werk soll die der anderen vervollständigen.

Mit den acht neuen Pressen der Marke Newbilt Machinery aus Alsdorf (nahe der niederländischen Grenze) ist man nun in der Lage, circa 5.000 Einheiten in einer Schicht von acht Stunden herzustellen. Eine LP dauert also nur 45 Sekunden. Gearbeitet wird im Schichtbetrieb, sodass die Pressen nie still stehen. Dafür wurden 50 Arbeiter angestellt, die 15$ pro Stunde erhalten. Ein ganzes Jahr vor der offiziellen Eröffnung begannen die Umbauten im Gebäude. Hydraulische Systeme mussten ebenso wie Kühlungen installiert und kalibriert werden. Ab Dezember wurden dann die Mitarbeiter an den Maschinen eingearbeitet und Test Pressungen durchgeführt. Zu Beginn werden acht verschiedene LPs gepresst, darunter die Ersten beiden Alben der White Stripes, das Album der Stooges und LPs der Detroiter Techno Legenden Derrick May und Carl Craig.

Wer von nun den Third Man Records Store besucht, muss sich mit einem Blick durchs fenster begnügen - jegliche Führungen sind bis dato ausgebucht, neue Termine sind allerdings schon in Planung.

Der ProzessDas Rohmaterial wird in großen, schwarzen Tonnen gelagert und dann in einem Extruder eingeschmolzen. Im Anschluss wird das  Material in kleinere Stücke zugeschnitten, ungefähr auf die Größe eines Eishockey Pucks. Diese kleinen Pucks kommen dann in die Presse, wo sie in Vinyl Form gebracht werden. Nachdem ein Sticker in der Mitte aufgeklebt wurde, geht es auch schon weiter in die nächste Maschine, hier werden die Überschüsse abgeschnitten und gesammelt, damit sie wiederverwertet werden können. Die immer noch heißen Vinyls werden dann abgekühlt, damit sie den Qualitätscheck durchlaufen können. Laut Third Man Pressing bestehen mehr als 90% der so gefertigten LPs den Qualitätscheck. Den finalen Schritt stellt dann das Einschweißen und Verpacken dar. Alle LPs von Third Man Pressing erhalten eine kleine Markierung, sodass sie als Original aus dem Werk identifiziert werden können.

Eddie Gillis, der Bruder von Jack White, arbeitet seit kurzem ebenfalls im Presswerk und erzählt einem Reporter der Detroit News, dass die Arbeit durchaus entspannt ist, denn es laufen dauerhaft Vinyls während der Arbeit . Er sagt auch, es gäbe keinen vergleichbaren Ort, denn Third Man Records presst die Vinyls von nun an sozusagen im Hinterzimmer um sie dann einen Raum weiter vorne direkt an die Kunden verkaufen zu können.

Zwei Jahre Planungszeit hat es in Anspruch genommen, das Werk zu eröffnen. Momentan liegt der Fokus auf dem Pressen von hauseigenen Platten, doch bald schon, so heißt es, werden Alben von allen möglichen Labels gepresst werden, von klein und groß über Major und Independent.

Jack White und Vinyls
Ultra LP
Dass Jack White ein Faible für Vinyls hat, ist allerdings schon seit längerem bekannt. Man erinnere sich an seine Ultra LP aus dem Jahre 2014. Die damals vorgestellte Platte Lazaretto brachte einige Neuerungen mit sich:

  • Seite A glänzt, die B-Seite hingegen ist matt
  • Die Platte führt die Nadel von innen nach außen
  • Aus einer bestimmten Perspektive erscheint auf der Platte das Hologramm eines Engels
  • Der erste Song der B-Seite hat sowohl ein akustisches als auch ein elektronisches Intro, beide sind auf den direkt nebeneinander liegenden Rillen
  • Unter dem Papierlabel in der Mitte versteckte er einen zusätzlichen Track
  • Am Ende der LP wird es nicht einfach still, der letzte Groove läuft in einem endlosen Loop weiter


iCarus Craft
Am 30. Juli 2016 wagte Jack White den Blick über den irdischen Tellerrand hinaus und schoss einfach mal eine Platte in den Weltraum, um sie dort abzuspielen. Für dieses Projekt holte er einen ehemaligen NASA Mitarbeiter ins Boot und machte mit ihm den Plattenspieler weltraumtauglich. Die auserkorene Platte für diesen überirdischen Auftritt war A Glorious Dawn von Carl Sagans.



Die gepolsterte LP
Vor seiner Karriere als Musiker war Jack White als Polsterer tätig. Zusammen mit Kumpel und Arbeitskollege Brian Muldoon nahm er mit einer Band namens The Upholsterers zwei Singles auf. Der Legende nach wurden 100 Kopien der Single „Your Furniture Was Always Dead… I Was Just Afraid To Tell You“ in damals bearbeiteten Möbeln versteckt. 2014 fanden dann tatsächlich zwei Personen in ihren von Jack White aufgemöbelten Stücken versteckte Vinyls.


Bildquelle: flickr | "Third Man Records storefront" von Daniel Hartwig | cc by 2.0