Entdeckt
Wohnzimmerkonzerte
Donnerstag, 16. März 2017, 00:00 Uhr

Interpret gesucht, biete Wohnzimmer

SofaConcerts organisiert Konzerte bei euch Daheim

Ein Hamburger Start-Up hat es sich auf die Fahne geschrieben, die Distanz zwischen Musiker und Zuhörer zu verringern. Über ihre Online-Plattform vermitteln sie Wohnzimmerkonzerte.

Für Konzerte muss man damit nicht nur nicht die eigene Wohnung verlassen, sondern kann auch die musikalische Verantwortung während einer WG-Party abgeben, zum Beispiel.
Für jeden, der bei einem Konzert in seiner Wohnung allerdings nur an Lärmbeschwerden von Nachbarn und Getränkepfützen auf dem Boden denkt, bietet sich allerdings auch eine Alternative. Es finden sich bei SofaConcerts auch Konzerte, die öffentlich sind, auf der Homepage. Es ist also auch möglich, den Künstler deiner Wahl in einer fremden Umgebung performen zu sehen.

Welche Künstler gibt es?

Die Brandbeite der Künstler ist, ebenso wie die der Locations, weit gefächert. The Rehats sind beispielsweise eine interessante junge Band aus Freiburg: Ihre 2016 erscheinte EP Nothing But The Truth erinnert soundtechnisch ein bisschen an die Kooks. Und das aus gutem Grund, immerhin war der gleiche Produzent, wie bei der Band um Luke Pritchard, für das Klangbild verantwortlich. Trotzdem, oder genau deswegen: The Rehats sind weit mehr als nur frisch aufgewärmte Töne. Sie überzeugen mit tanzbaren Sounds und melancholischen Klängen, in denen immer eine gewisse Wärme mitschwingt.
Aus den egoFM-Städten sind bereits auch viele Künstler vertreten, so zu Beispiel Xavier Darcy aus München, der sich als Leadsänger von The Charles bereits einen Namen gemacht hat, und kürzlich auch seine erste Platte herausgebracht hat.
In Stuttgart steht unter anderem Junior Owusu im Programm, der Sänger ist beeinflusst durch Pop, Soul und Funk, besticht mit einer sehr warmen Stimme, und tritt bevorzugt mit Klavierbegleitung auf. Macht euch im Video einen eigenen Eindruck von seinem atmosphärischen Sound:



Ansonsten gibt es in der Auswahl der SofaConcerts auch allerlei bestens bekannte Künstler zu entdecken. Besonders gut vertreten sind allerlei Lokalhelden, zum Beispiel oh girl und Impala Ray, ebenso wie die Lieblinge unseres Seewald, die Young Chinese Dogs.



Von der sechsköpfigen Wohngemeinschaft in Innsbruck, die sich im Profil mit regelmäßigem Beatbox-Besuch bereits als Hiphop-Nerds outen, über einen Weinkeller in Mosel, bis hin zu Räumen in Sydney und Lissabon ist alles dabei - dort überall sind die SofaConcerte am Start.
Auch Gastronomiebesitzer stellen ihre Räume mal zur Verfügung, sie sind durch den Banner "Pro" gekennzeichnet und bieten meistens noch zusätzliche Specials an.

Es haben auch schon Konzerte im Garten oder auf der Terrasse stattfgefunden, Grenzen sind bei der Konzertgestaltung also nur durch räumliche Begrenzungen und natürliche Einflüsse, sprich das Wetter gesetzt. Es finden sich Räume mit einem Fassungsvermögen von bis zu 30 Leuten auf der Internetseite.
Die Bezahlung an die Künstler varieert, generell wird der Preis mit dem Künstler allerdiings vorab festgelegt. Je nach Art des Konzerts, beziehungsweise der Publikumsgröße und der Bandgröße. Falls ihr klamm bei Kasse seid, bietet sich allerdings auch ein Ausweg. Mit dem Künstler einen Festpreis ausmachen, diesen als Deckel nutzen, und beim Konzert einen Hut rumgeben und Geld einsammeln. Wenn die im Hut gesammelte Menge den Deckel überschreitet bekommt der Künstler mehr Geld, wenn es weniger ist, dann wird die im Hut gesammelte Menge bis zum Deckel vom Veranstalter angehoben. Manche Künstler spielen auch Konzerte ohne Deckel mit Hut, allzu viele dürften es aber nicht sein.

Gute Sache, die nächsten egoFM Studiokonzerte dürften damit wohl geplant sein.


Bildquelle: facebook | SofaConcerts