Entdeckt

upcycling Titelbild FIXED
Mittwoch, 12. April 2017, 00:00 Uhr

Radeln & Recycling

Was die Schrottmühle noch hergibt

Da steht er plötzlich wieder an, der Sommer. Und die Leute tun das gleiche vor den Fahrradläden - die guten Stücke müssen schließlich wieder fit für die warme Jahreszeit gemacht werden. Aber was tun, wenn das Radl so gar nichts mehr hergibt?

Recycling als Geschäftsidee

In jeder Stadt stehen sie rum, die alten Räder, die schon sehr lange nicht mehr bewegt wurden, und so zum Teil des Stadtbildes geworden sind.
In München haben es sich Heidi und Horand an der Schwanthalerhöhe mit ihrem Herzensprojekt, der „Radlretterei“ zur Aufgabe gemacht alte Räder wieder neu herzurichten - möglichst ohne Einsatz von neuen Teilen. Dazu nehmen sie alte Fahrräder, die ihnen gespendet wurden und hübschen diese wieder auf. Wenn allerdings überhaupt nichts mehr zu reparieren ist, wird ein Fahrrad zum Ersatzteillager umfunktioniert. Alles, was noch verwertbar ist, wird für andere Fahrräder genutzt und um den Rahmen wird ein neues Fahrrad gebaut.

Die Idee entstand dadurch, dass wir den eigenen Haushalt auch komplett umgestellt haben. Auf nachhaltig, auf Müll- und Plastikfrei. Und dadurch auch die ganzen Fahrradleichen bei uns aus dem Keller verschwinden mussten. Die haben wir dann hergerichtet, verkauft und die waren im Nullkommanichts weg.
erzählt uns Horand. Die Bewohner der anderen egoStädte kommen aber auch nicht zu kurz: Projekte, die Fahrräder wieder straßentauglich machen, finden sich überall. Vorallem kann man aber ohne Probleme selbst Hand anlegen, denn alles was man braucht, bekommt man normalerweise im örtlichen Fahrradladen des Vertrauens.

Wie man ein Fahrrad recyclen und als nicht-fahrbaren Untersatz weiterverkaufen kann, zeigt Martin Ojwang aus Kenia. Er hat sich selbstständig gemacht und verkauft Einrichtungsgegenstände. Aus alten Fahrrädern.



Ganz einfach nachzubauen sind die Stühle und Abstelltische sicherlich nicht, aber wir hätten da einige DIY-Vorschläge, die ihr ganz locker auch Zuhause umsetzen könnt.

Der WandaufhängerPablo Picasso hat es 1942 vorgemacht, „Tête de taureau“, der Stierkopf besteht aus einem Fahrradsattel und einem Lenker. Aneinander montiert und an einer Wand aufgehängt erinnert es nun an einen gehörnten Stierkopf, der gleich einer Jagdtrophäe an der Wand hängt.
Wieder aufgenommen wurde dieses Konzept vom österreichischen Designer Andreas Scheiger. Die Serie „Upcycle Fetish“ ist von Picasso inspiriert.
Hier werden starke Wandträger aus ein paar Schrauben, einer Holzplatte, einem Rennradsattel und dem zugehörigen Lenker gebaut. Das Ergebnis lässt sich sehen und ist multifunktionell.
Egal ob dann letztendlich als Kleiderhaken genutzt, als stilvollen und platzsparenden Aufhänger für das Fixie-Rad oder doch einfach als Trophäe, wir würden es definitiv bei uns an der Wand haben wollen. Und selber nachbauen ist nicht allzu schwer.
upcyclefetiishFIXED

Die WanduhrDie Bastler von Thistle Wood haben einen Weg gefunden die Fahrradfelge neu zu beleben. Dazu braucht es: besagte Felge, den Deckel von einer Farb-Dose, einen Zollstock oder ähnliches aus dem die Zeiger gebastelt werden, Gewichte und ein Uhrwerk für schwere Zeiger. Bekommt man alles kostengünstig in näherer Umgebung. Das Ergebnis lässt sich durchaus sehen! Zur Anleitung geht es hier entlang.
collageclockFIXED
Bildquelle: thistlewoodfarms | website

Urbangardening-UpcyclingWas tun mit nicht mehr zu verwendbaren Zahnrädern, wenn die Kette schon lange gerissen ist? Einfach ein Windspiel daraus basteln, das im Sommer den Garten beschallt. Aber das ist nicht der einzige Verwendungszweck im Garten.

collageGARDENIND
Bildquelle: theartofupcycling | website

Anders schaut es schon im Gemüsebeet aus. Hier wurden zwei Felgen an einer Metallstange befestigt und zwischen den Speichen mit Schnüren verbunden. Sinn und Zweck des Ganzen: Kletterpflanzen den Wachstum ermöglichen und ihnen Halt bieten. Wer also grüne Bohnen oder Hopfen wachsen lassen will, dem ist hiermit reichlich geholfen.

Recycling ist wichtig und beim Fahrradkauf kann man eh gehörig Geld sparen. Also: eine Wiederverwendung bietet sich an, egal ob als DIY-Projekt oder doch von Profis gefertigt.

Habt ihr weitere Projektvorschläge? Dann erzählt uns davon! Mit einer Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bildquelle: Andreas Scheiger | "upcycle fetish 3" | Website



egoFM - endlich unter uns!

Folge den egos auf Instagram.