Entdeckt
Radltyp_fb
Mittwoch, 21. Juni 2017, 00:00 Uhr

Cycling Eurasia

Von München bis nach Indonesien

Schulabschluss und was dann? Klar, erstmal ins Ausland. Der neueste Trend ist vor allem unter jungen Leuten beliebt. Dass man die Welt  auch anders bereisen kann, zeigt uns Stephan Schreckenbach.

Die eigene Kultur geht einem auf die Nerven, der Job sowieso und man will alles hinwerfen – so geht es vielen, doch nur wenige trauen sich in ein Abenteuer.
Klar, mal für zwei bis drei Monate nach Australien oder Asien abzuhauen und dort als Backpacker unterwegs zu sein ist mittlerweile nicht mehr schwierig. Es gehört schon fast zu jeder Erzählung von neuen Bekanntschaften dazu. Mittlerweile nimmt aber auch der Reisetrend zu, sich andere Wege  einfallen zu lassen, wie man die Welt erleben kann: Schiffsreisen, Trampen oder sich aufs Fahrrad schwingen – letzteres hat Stephan Schreckenbach gewagt.

radl

Der Mann, Anfang 40, ist Entwicklungsingenieur und wollte schon immer mal eine größere Radtour machen. Dass er schlussendlich 27.000 km, quer durch Europa und Asien radelt, hat vermutlich anfangs nicht mal er geplant.

2012 hat Stephan sich dazu entschlossen, dass es so viel von der Welt zu entdecken gibt und er sein Abenteuer starten möchte. Da man mit dem Rad flexibel ist und nicht zu schnell durch Länder fährt, hat er mal eben seinen Job gekündigt, 30-Kilo-Gepäck auf sein Mountainbike geschnallt und ist von München aus gestartet.
Vom einen Moment auf den anderen war die warme Wohnung, das feste Gehalt und ein gewohnter Luxus weg. Muskelkraft, Einfallsreichtum und Ruhe sind für so eine Reise gefragt.
Das Nomadenleben war für Stephan eine unglaubliche Erfahrung und brachte ihn vor allem im Denken und Verstehen anderer Kulturen weiter.

Von München bis nach Indonesien hat er es in eineinhalb Jahren geschafft und war in insgesamt 23 Ländern.
Seine Erlebnisse hat er natürlich fleißig mit zahlreichen Bildern und Videos dokumentiert.



Damit ist er im Namen der Multivisionsshow: „Cycling Eurasia“ und dem Vortrag der Höhen und Tiefen seiner anderthalbjährigen Reise in Deutschland unterwegs und kommt am Donnerstag auch ins Viehhof Kino in München.


Bildquelle: facebook | Reisereportage "Cycling Eurasia"