Entdeckt
journeygame
Freitag, 30. Juni 2017, 00:00 Uhr

Indie-Game-Soundtracks

Eine Entführung in andere Welten

Es gibt sie, die mega kreativen Indie-Games mit gut durchdachten Geschichten – ein wahres Erlebnis nicht nur fürs Auge. Passend zu den Spielen gibt es traumhafte Soundtracks, die perfekt für inspirierende Lernstunden sind. Hier findet ihr eine kleine Sammlung

JourneyIm Prinzip befindet sich die Spielfigur mit einer roten Kapuzenrobe auf einer Reise durch die Wüste und das Ziel – ein großer Berg – liegt in weiter Ferne. Es ist kreativ designt und Austin Wintory hat dafür den Soundtrack komponiert. Er lässt die Wüste nach Cello, Flöte, Harfe und einer gefühlvollen Orchesterbesetzung klingen. Man kann dabei genau die Hitze und den vorbeiwehenden Sand hören, der den Körper überall berührt. Hört/spürt selbst:




Abzû Von der Wüste geht es zur Abkühlung ins Wasser mit dem Spiel Abzû. Hier hat der Komponist von Journey auch wieder seine Finger im Spiel. Er schafft es, dem Ozean eine Stimme zu geben - ihr werdet das Gefühl haben, wie ein Meerjungmensch durch den Ozean zu schwimmen.



Ori and the Blind ForestEin Spiel über Liebe, Aufopferung und Hoffnung – hach, einfach schön… und damit sind wir jetzt im Wald angekommen.




Hyper Light Drifter Die Spielfigur ist in einer zerstörten Welt und leidet an einer üblen Krankheit, die sie zum Tode verurteilt, und sucht nach Heilung. Die Pixelanimation von Heart Machine erinnert an alte Spieleklassiker – auch die Musik von Disasterpeace dazu klingt pixelig, düster, schrill und elektronisch mit einem starken Bass (der ab und zu an die Musik aus Inception erinnert mit dieser Bass-Schlag-Zerrung)




UndertaleAm Anfang und zwischendurch klingt der Soundtrack zu Undertale nach dem klassischen Gameboy-Gedudel. Was erst noch ganz witzig ist, wird auf Dauer echt anstrengend. Zum Glück gibt es sehr abwechslungsreiche, ruhige Klavier-Passagen zum Runterkommen.




Bildquelle Titelbild:Journey Game Screenshot von thegamecompany