Entdeckt
vegan_flickr
Montag, 31. Juli 2017, 16:00 Uhr

Vegan Straight Edge

Genres, die ihr nicht kanntet - bis jetzt

Wir bringen euch Musikstile näher, von denen ihr noch nie etwas gehört habt, die aber eigentlich ziemlich interessant sind. Heute stellen wir euch Vegan Straight Edge vor.

Unter straight edge (straight = gerade, to have an edge = einen Vorteil haben) allgemein versteht man das Besingen von einem gesunden, drogenfreien Leben in Monogamie. Verpackt wird das Ganze beim Genre Straight Edge in energiegeladene Hardcore-Punkrock Songs, was es vielleicht bei all dem Gegröle nicht immer ganz so leicht macht, die kritischenTexte zu verstehen, aber die Message mit ordentlich Schmackes rüberbringt. Sehr interessant finden wir, dass aus einer Szene wie dem Punk, der stark geprägt ist von Drogen, Abstürzen und viel Sex mit wechselnden Geschlechtspartnern, ein Subgenre gewachsen ist, das sich für die genau gegenteiligen Werte einsetzt.
Noch spezifischer wird es dann beim Vegan Straight Edge, bei dem offensichtlich dem veganen Lifestyle und einem umweltbewussten Dasein gehuldigt werden. Schon 1992, vor Chia-Samen und Avocado-Sojalatte, fragt die Band Vegan Reich sich, warum das Leben der Menschen über das der Tiere gestellt wird - sie sagen: Mord ist Mord und gehört verurteilt, lange bevor der Quotenhipster in eurem Freundeskreis sich mal damit beschäftigt hat.

Zu den wichtigsten Bands zählen die bereits genannten Vegan Reich, Raid oder die etwas aktuellere Band Liar.



Bildquelle: flickr | Helen Alfvegren | cc by 2.0