Entdeckt
witchhouse_fl
Mittwoch, 23. August 2017, 00:00 Uhr

Witch House

Genres, die ihr nicht kanntet - bis jetzt

Wir bringen euch Musikstile näher, von denen ihr noch nie etwas gehört habt, die aber eigentlich ziemlich interessant sind. Weiter geht es mit Witch House.

Keine Angst! Auch wenn der Begriff darauf schließen lässt, stellen wir euch hier keine Gute-Laune-Club-House-Musik vor, denn damit hat Witch House nichts zu tun. Dieser Stil findet seine Ursprünge nämlich vor allem in der klassischen Remixtechnik im HipHop – im Choppen & Screwen.

Erfunden wurde diese Technik von DJ Screw und beinhaltet das Verlangsamen und Zerhacken (z.B. durch Scratches) von HipHop-Songs. Künstler des Witch House experimentierten damit und versahen diese Remixe mit diversen Elementen aus dem Drone und dem Industrial. Diese beiden sehr minimalistischen Musikstile haben gemeinsam, dass sie mit viel Hall und lang klingenden Noten und Akkorden, sowie Störgeräuschen arbeiten. Künstler nennen auch Bands wie The Cure, mit ihren düsteren Songs, und andere Bands mit einem Hang zum Synthpop als Einflüsse.

Diese sehr flächigen Sounds durch Synthesizer und Pads werden dann mit den sehr direkten und ratternden 808-Drums gespickt. Diese sollten besonders für Fans der Stile Trap und HipHop kein Fremdwort sein. Dabei handelt es sich um eine elektronische Drummaschine von der Marke Roland, die sich durch ihren digitalen und brachialen Sound auszeichnet. Sie bilden somit das Gegenstück zum Rest des Instrumentals und durchbrechen die düsteren, witchigen Sphären. Der Stil des Genres ist stark geprägt vom Okkultismus, eine Weltanschauung, die sich mit dem Mystischen, dem Paranormalen und dem Übersinnlichen beschäftigt. Da geht es hauptsächlich um Magie, Esoterik und die Existenz von Geisterwesen, was auch letztendlich perfekt im Soundbild widergespiegelt wird.

Als erster Witch House-Künstler trat 2010 Travis Edgy auf die Bildfläche, der erzählt, dass die Idee aus reinem Rumgeblödel entstand, ebenso wie der Name. Nach einiger Zeit wurde dann das Pitchfork-Magazin auf seine Musik aufmerksam und sie und die Bezeichnung Witch House etablierten sich in der Musikszene. Daraus wuchs eine enorme Fanbase und weitere Bands, sowie Künstler, die sich dem Genre annahmen und damit arbeiteten.
Zu den bekanntesten Künstlern des Genres zählen Clams Casino, Crim3s und Purity Ring (die ihr schon aus unserem ego-Programm kennen solltet). Auch die Band Crystal Castles ist ein erfolgreicher Vertreter dieses Genres.







Titelbildquelle: flickr | "witch house sign" von Karen | cc by 2.0