Entdeckt
moviecamera_cq_flickr
Montag, 06. November 2017, 00:00 Uhr

egoKünstler, die auch Filme drehen

Movie killed the Music Star!

Musiker sind eben nicht nur Musiker, sondern Künstler im vollen Geiste - klar, dass sich der ein oder andere dann auch mal in anderen künstlerischen Gefilden probiert und beispielsweise ein FIlmchen dreht. Wir zeigen euch ein paar, die ihr Talent auf der Leinwand ausgeweitet haben.

Blitz the Ambassador: The Burial Of KojoDer HipHopper Blitz hat seinen künstlerischen Horizont erweitert und ist mit ins Filmgeschäft eingestiegen. Bei seinem Debüt als Regisseur ist nicht nur ein großartiger Film rausgekommen, sondern er versucht gleichzeitig auch auf ein soziales Projekt aufmerksam zu machen. Ein mitreißendes Drama mit Hintergrund. Er zeigt der Welt dadurch die katastrophale Lage der Menschen in den illegalen Goldminen in Ghana und sammelt Spenden um den Opfern zu helfen.
Damit der Film letztlich erscheinen kann, ist allerdings noch eure Hilfe gefragt: Via Kickstarter könnt ihr Blitz Bazawule unterstützen, indem ihr ihm noch ein bisschen das nötige Kleingeld zusteckt.

The Burial Of Kojo: Ein Mann wird von seinem rachsüchtigen Bruder in einem Minenschacht in Ghana gefangen gehalten, während seine Frau und ein beunruhigter Reporter ein Rennen gegen die Zeit starten um ihn zu finden.


Flying Lotus: KusoAuch Produzent und Labelbetreiber Flying Lotus versuchte sich mit einem ganz ungewöhnlich bizarrem Horrorfilm als Filmemacher. Sein Werk Kuso ist super verstörend und hat wohl auch einige Zuschauer aus den Kinosälen vertrieben. Er pumpte selbst mehrere hunderttausend Dollar in das Projekt, um die Freiheit zu haben, absolut keine Kompromisse bei der Darstellung machen zu müssen. Die Medien meldeten letztes Jahr nach der Premiere, dass es sich bei Kuso wohl um den ekligsten Film aller Zeiten handelt. Nicht nur das Auge wird hier gequält, sondern auch die Ohren leiden durch einem äußerst obszöne Lautstärke und lässt den Zuschauer regelrecht desorientiert zurück. Also Vorsicht - überlegt es euch gut, ob ihr dem gewachsen seid.

Kuso: Es wird das Dasein einiger Überlebender eines verheerenden Erdbebens in Los Angeles in unglaublich grotesker Form dargestellt. Zum Beispiel eine anusförmige Waldkreatur, die mit Exkrementen gefüttert wird und eine Beton knabbernde Mutter, die für ihr Baby in die Hölle hinabsteigt. Ihr seht – normal ist anders. Aber was ist schon normal. Zu sehen gibt’s den Film nur exklusiv bei Shudder.



Adam Green: Aladdin Aladdin mal wieder ganz anders und in einer verrückten Welt aus Pappmaché. Der Folk-Weirdo-Held hat sich selbst in die Hauptrolle gesteckt und gefühlt alle seine Musik Kumpels in die restlichen Rollen. Mit dabei sind so zum Beispiel Rodrigo Amarante, Bipling und Devendra Banhart.

Aladdin gibt's sogar ganz einfach und komplett auf YouTube und wir sagen euch es lohnt sich reinzuschauen.



Ezra Koenig: Neo YokioAnime Fans, Obacht: Kein geringerer als der Frontmann von Vampire Weekend, Ezra Koenig, hatte eine Idee für eine Cartoon Netflix Serie. Er führte nicht nur Regie sondern war auch Drehbuch Autor und Executive Producer gleichzeitig.

Neo Yokio: In Begleitung seines treuen Mech-Butlers begibt sich Kaz Kaan in der dubiosen High Society von Neo Yokio auf die Suche nach Liebe, Mode und übernatürlichen Kräften.
Neo Yokio ist ein Cartoon, der vom klassischen Anime inspiriert wurde und seit 22. September auf Netflix verfügbar. Will Smith's Sohn Jaden spielt hier die Hauptfigur Kaz.



Chilly Gonzales: Ivory TowerNicht fehlen darf hier der Grammy Award Gewinner Chilly, der nicht nur 2010 ein Album mit dem Namen, sondern auch einen gleichnamigen Kinofilm produzierte.

Ivory Tower: Zwei Brüder, eine Frau, ein Spiel. Wer verliert? Es geht um Hershell & Thadeus , zwei Schach spielende Brüder, die in ungesunder Rivalität um Schachbretter und eine Frau stehen.



Bildquelle: flickr | "vintage kodak xl 55" von Cristeen Quezon | cc by 2.0