Entdeckt
prensa europea_javiermocira_flickr
Freitag, 30. Januar 2015, 10:21 Uhr

Die besten Überschriften der Woche

...und was dahinter steckt.

Da surft man nichtsahnend vor sich hin - bis man auf einmal stolpert. Über eine dieser skurrilen Meldungen, bei der man gar nicht anders kann, also auf "mehr" klicken.

► Die Meldung mit dem Ei

ueberschriften KW051
Wo kommt's her? Aus Kalifornien.
Worum geht's? Dort ist es Wissenschaftlern gelungen, aus den Proteinen eines gekochten Eiweißes Proteine zu isolieren, die eigentlich nur in dem ursprünglichen, nichtgekochten Zustand existieren. Allerdings geht's hier nicht um Science Just For Fun, sondern um einen großen Durchbruch in der Krebsforschung. Diese Entdeckung könnte zu weitaus günstigeren und effektiveren Krebsmedikamenten führen.


► Die Meldung mit den Asteroiden

ueberschriften KW05 4
Wo kommt's her? Von David Portree, einem Historiker und Naturwissenschaftler
Worum geht's? Eigentlich um reine Wissenschaft. Uns hat die Absurdität der Überschrift gecatcht, und nach diesem Artikel sind wir ein riesiges Stück schlauer. Zumindest was Asteroide und deren Killer-Versionen angeht.

 
► Die Meldung mit der Möwe

ueberschriften KW05 3
Wo kommt's her? Von dem Blogger Mike Evans
Worum geht's? Er testet seine selbstgebaute Pappmaché-Möwe an einem Schwarm echter Möwen. Leider erfolglos. Den Videobeweis gibt's HIER.

 
► Die Meldung mit dem Spermizid

ueberschriften KW05 2
Wo kommt's her? US National Library Of Medicine
Worum geht's? Vanadium ist ein Element, das zwei - in ihrer Kombination sehr lustige - Eigenschaften hat. Zum einen wirkt es spermienabtötend, in dem es die Spermien am "schwimmen" hindert. Zum anderen - und das ist das lustige - färbt es bei Kontakt den Mundraum und die Zunge leuchtend grün. Wir freuen uns schon auf die Erklärungen unserer Kollegen, die Montags mit grünen Mundwinkeln auftauchen!


► Die Meldung mit Nutella

ueberschriften KW05 5
Wo kommt's her? Aus Frankreich
Worum geht's? Um diesen furchtbaren Trend, den Stars wie Gwyneth Paltrow und Kanye West angeschoben haben: Kinder heißen nicht mehr Paul oder Lina, sondern "Apple" und "North". Kein Wunder, dass auch Normalos nachziehen, und sich für ihre Sprößlinge die ausgefallendsten Namen ausdenken. Nur leider macht da die französische Rechtssprechung nicht mit: Weder "Nutella" noch "Erdbeere" sind als Vornamen erlaubt.


Bildquelle: prensa europea | javier micora | Flickr cc by 2.0