Entdeckt
tictactoe_katiewalker_flickr
Dienstag, 10. Februar 2015, 11:50 Uhr

Wie ihr jedes Kind besiegt

Wo ist Waldo, SchereSteinPapier und TicTactoe

Die nächste Familienfeier steht an, und da sind dann garantiert wieder die nervigen Kinder eurer Cousine, die euch jedesmal in den simpelsten Spielen abzocken. Bis jetzt.

Meistens sind es die einfachsten Dinge, an denen wir scheitern. Besonders deprimierend wird's, wenn wir in einem Spiel von einem Kind geschlagen werden (vor allem wenn es der verzogene Bengel unserer besten Freundin ist, der daraufhin triumphierend auf und ab hüpft und Loooser, Looooooooser, Lolololooooser brüllt). It's time to strike back. Und das schafft ihr mit diesen Game-Hacks:


► Schere, Stein, Papier

Wer auf Brunnen, Feuer und was es nicht noch alles gibt verzichtet, macht sich das Leben (und das Gewinnen) bedeutend einfacher. Schere, Stein und Papier - die Klassiker. Zwar gibt es keine Gewinn-Garantie, aber dieses Video verrät doch zwei wichtige Tricks, mit denen ihr eure Chancen auf Sieg deutlich erhöhen könnt:



► Nummer eins: Leute die gewinnen, tendieren dazu, ihre Strategie zu wiederholen.
► Nummer zwei: Verlierer ändern ihre Strategie. 

Daraus ziehen die Macher des Clips zwei Schlüsse: 

► Wenn du verloren hast, spiele das, was nicht dran kam.
► Wenn du gewonnen hast, spiele das, was dein Gegner gespielt hat.

Wenn wir dieses Video nun mit der Tiefenpsychologie unseres Kollegen Sebastian ("Männer spielen immer als erstes Schere") kombinieren, haben wir die perfekte Strategie, sie alle zu schlagen. Immer. Nie wieder Abwasch, nie wieder hüpfende Kinder. Yay!


► Wo ist Waldo

Wimmelbilder. Gibt es etwas besseres, um Kinder zu beschäftigen? Fies wirds nur, wenn sie langsam über Waldo verzweifeln und euch um Hilfe anjammern. Nur: Ihr habt selbst keinen Plan, wo Waldo / die Maus / der Clown zu finden sind. Science sei dank gibt es nun eine trottelsichere Methode, Wimmelbilder in Sekunden zu lösen. Verantwortlich dafür ist ein Student, der ein Wochenende lang eingeschneit war und diese Zeit genutzt hat, die effizienteste Suche herauszutüfteln. Indem er die häufigsten Verstecke verglich, konnte der Student Randal mit Hilfe von Wahrscheinlichkeitsrechnung und Algorithmen den optimalen Suchpfad entwickeln. Die komplette Lösung gibt's HIER.




► TicTacToe / Drei gewinnt

Nachdem die halbe Redaktion diesen Trick bereits aus Kindertagen kennt (boah, das ist soooo alt), gab's trotzdem einige, die davon noch nie gehört haben. Deswegen kommt der TicTacToe Trick ebenfalls mit in diese Liste, denn wer weiß, vielleicht gibt's ja auch bei euch den ein oder anderen, der uns dafür dankbar ist? Für TicTacToe zeichnet ihr ein Gitter aus drei Spalten und drei Zeilen. Der erste Spieler beginnt und setzt in ein Kästchen ein "X", dann ist der andere Spieler dran und darf eine "O" in ein anderes Kästchen setzen. Gewonnen hat der, der zuerst drei Kästchen in einer Reihe (waagrecht, senkrecht, diagonal) mit seinen "X"en oder "O"en gefüllt hat.

► Ihr beginnt das Spiel
Dann ist klar, was ihr macht: Ihr setzt euer "X" in eine Ecke. Wenn euer Gegner sein "O" nun NICHT in die Mitte setzt, habt ihr eh schon gewonnen. 

► Ihr beginnt das Spiel
Setzt euer "X" in eine Ecke aber der Gegner setzt sein "O" in die Mitte. Jetzt müsst ihr darauf warten, dass euer Gegner einen Fehler macht. Solange ihr selbst keinen Fehler macht, geht das Spiel mindestens unentschieden für euch aus. 

► Der Gegner beginnt das Spiel
Und setzt sein "O" in eine Ecke. Wenn ihr nun mit dem "X" in die Mitte geht, und keiner mehr einen Fehler macht, geht das Spiel garantiert unentschieden aus. 

► Der Gegner beginnt das Spiel
...mit seinem "O" in der Mitte. Sobald ihr nun in eine Ecke geht, könnt ihr wie im vorigen Spiel ein untenschieden erwzingen.

► Der Gegner beginnt das Spiel
...in einem Randfeld, das keine Ecke ist. Dann habt ihr eh gewonnen, herzlichen Glückwunsch!


► Schiffe versenken

Hier kommt es am meisten auf Glück und auf die Einschätzung eures Gegners an. Ein paar kleine Hilfestellungen finden sich trotzdem:

► Eure Schiffe
Versucht, mit euren Schiffen auf keinen Fall den Rand zu berühren. Denn wenn euer Gegner eines der Randschiffe trifft, hat er automatisch eine höhere Wahrscheinlichkeit, einen weiteren Treffer zu landen, da der Rand mindestens eine (wenn ihr diagonal spielt, drei) Möglichkeit ausschließt. Auf jeden Fall solltet ihr eure Schiffe zufällig setzen, denn der Zufall ist immer noch die am schwersten zu durchschauende Taktik. 

► Die Schiffe des Gegners
Fangt auf keinen Fall an, zufällig in das Feld des Gegners zu ballern, sondern überlegt euch vorher ein Schießraster. Spielt ihr mit 1ern, 2ern, 3ern und 4ern, bietet sich ein 2er-Raster an. Die 1er sind sowieso schwer zu treffen, deswegen macht es Sinn, sie am Anfang zu vernachlässigen und höchstens als Glückstreffer anzunehmen. Wichtiger ist, dass ihr möglichst schnell möglichst viele Informationen über das gegnerische Spielfeld bekommt. Sobald ihr die großen Schiffe versenkt habt, macht es Sinn, das Schießraster neu anzupassen. Wenn ihr einen Treffer landet, solltet ihr unbedingt von der Raster-Strategie abweichen und versuchen, das Schiff ganz zu versenken. Das gibt zum einen Aufschluss über das gegnerische Feld als auch über mögliche benachbarte Schiffe. 

► Statistik
Verlässlich ist es nicht immer, aber viele Spieler haben eine Tendenz, ...
...eher auf die oberen Felder,
...eher auf die Felder links und in der Mitte und
...in die Mitte als auf den Rand zu schießen.
Aber wie gesagt, das gilt nicht in allen Fällen.



Bildquelle: Tic-Tac-Toe | Katie Walker | Flickr c by 2.0