Entdeckt
BuchtippOnlineImage
Dienstag, 30. Juni 2015, 00:00 Uhr

Buchtipp: „Geheimnisvolles Knistern aus dem Zauberreich“ von Xaver Bayer

Seltsame Situationen

Ein Buch voller Abwegigkeiten und unglaublicher Begebenheiten. Eine Sammlung von unmöglichen Momenten. Ein Kompaktkurs des fantastischen Blicks.

Man kann nicht behaupten, dass der Autor nicht gewarnt hätte. Denn das Zitat, das dem Buch „Geheimnisvolles knistern aus dem Zauberreich“ vorangestellt ist, kann durchaus als Beipackzettel betrachtet werden.
Lesen kann man es allerdings nur, wenn man halbwegs sattelfestes Italienisch spricht, denn das Zitat stammt aus dem Praco dei Mostri in Bormazo. „Tu ch‘entri qua pon mente / parte a parte / et dimmi poi se tante / maraviglie / sein fatte per inganno / o pur per arte“, steht da. Was so viel heißt wie: Du, der du Stück für Stück mit Verstand hier hereinkommst, sage mir hinterher, ob so viele Wunder aus Täuschungsabsicht oder um der Kunst willen gemacht worden sind.

Und dann geht es los mit den Wundern und Wunderlichkeiten. Denn die ein bis zwei Seiten langen Fragmente, die man dann zu lesen bekommt, verdrehen die Realität ins Absonderliche und wirken wie von Fieberträumen hervorgerufen. Manchmal sind sie auch nur ein wenig verdreht. Beispielsweise, wenn der Erzähler sich während einer Vorstellung des Stadttheaters hinter die Bühne schleicht und in einer Schauspielergarderobe eine Tütensuppe kocht. Aber Xaver Bayer kann auch psychedelischer. Er lässt sich Wartesäle von Krankenkassen in Supermärkte verwandeln und schaut durch aufgemalte Augen. Und dann gibt es da noch diese intensiven, melancholischen Beobachtungen, eine absolute Konzentration auf das, was der Erzähler gerade an Welt um sich herum erlebt. Zusammen ergibt sich daraus eine Ansammlung von kurzen Augenblicken in diversen Realitäten. Ein bisschen wie Treibgut aus Traumtagebüchern, Drogenerfahrungen, Schüben von Wahn und diesen unkontrollierten Gedankenwanderungen, in die man gerät, wenn das Hirn grad nichts Besseres zu tun hat.

Einen kleinen Eindruck vom Buch bekommt ihr in Xaver Bayers Lesung für zehnseiten.de:



„Geheimnisvolles Knistern aus dem Zauberreich” ist ein Buch, das man überall dabei haben sollte, wo man die Gedanken schweifen lassen kann. Sätze wie „Man kann jetzt schon sagen, es wird ein gutes Nussjahr“ können genau das sein, was man in der U-Bahn, im Café oder während der Trauung des Cousins dritten Grades lesen muss. Denn wenn man Zeit hat, das Gehirn ein wenig baumeln zu lassen, dann sind das die passenden Anreize, die für ausgiebige Abschweifungen sorgen. Liest man Xaver Bayers Buch wie eine Sammlung von Romananfängen und nimmt sich die Zeit, die Geschichten zu Ende zu fantasieren, ist der schmale Band eine kleine Bibliothek der abseitigen Literatur. Und die kann man perfekt nutzen, um jederzeit ein wenig neben die Realität zu schaukeln.

Erschienen ist „Geheimnisvolles Knistern aus dem Zauberreich“ beim Jung und Jung Verlag.

cover bayer geheimnisvolles knistern aus dem zauberreich  Xaver Bayer
  Geheimnisvolles Knistern aus dem Zauberreich
  208 Seiten
  ISBN 978-3-99027-055-4


















Bildrechte Buchcover: © Jung und Jung Verlag
Bildquelle Titelbild (Bild bearbeitet): Flickr |brewbooks:"Eclipse Bookstore Bellingham"| cc by 2.0