Entdeckt
playmeimyours
Mittwoch, 30. März 2016, 09:00 Uhr

Play Me I’m Yours 2016

Ihr könnt wieder eines der Klaviere gestalten

Straßenmusiker sein war schon immer euer Traum? Oder gleich noch das eigene Klavier gestalten, damit andere auch ihre Freude an der Musik haben? Play Me I’m Yours macht beides möglich.

Egal ob in New York, L.A., Barcelona, Paris, Sao Paolo, Sydney oder München: Diese Klaviere faszinieren einfach jeden. Vom 1. bis 18. September 2016 stehen die außergewöhnlichen Exponate wieder in ganz München, damit auf ihnen fröhlich herumgeklimpert werden kann. Die wichtigste Regel dabei ist: Nicht schüchtern sein. Einfach hinsetzten und spielen. Denn die Pianos sind nicht nur den talentierten Nachfahren von Wolfgang Amadeus Mozart vorbehalten, sondern wirklich für jedermann. Die Idee hatte Luke Jerram aus Birmingham 2008. Einfach, um ein bisschen mehr Freude und Musik in die Straßen dieser Welt zu bringen.

pmiy collage

Aber bevor der ganze Klimperspaß losgehen kann, kommt ihr und eure kreativen Köpfe noch ins Spiel. Bis zum 17. April könnt ihr euch noch bewerben, um euer eigenes Klavier zu entwerfen. Dabei ist eurer Kreativität und Phantasie nur eine einzige Grenze gesetzt: Das Klavier muss spielbar bleiben. Ansonsten kann man das ganze Piano in alles verwandeln, was man möchte. Man kann gehäkelte Rosen aus dem Deckel wachsen lassen, es teeren und befedern oder es in eine Kutsche verwandeln. Unsere Idee wäre ja eine Klavier-Version von Fuchur aus der Unendlichen Geschichte, mit dem man musikspielend über München fliegen könnte.



Falls ihr euch jetzt ermutigt fühlt, euch an einem der 15 Klaviere auszuleben und bei Play Me I'm Yours mitmachen wollt, dann könnt ihr euch HIER bewerben. Einsendeschluss ist der 17. April.

Falls ihr aber immer noch unentschlossen seid, weil ihr Schiss um die feinen Pianos habt, dann sei euch gesagt: Bei Play Me I’m Yours werden keine nigelnagelneuen Pianos verunstaltet. Denn der Veranstalter Isarlust rettet für dieses Projekt teilweise Klaviere vor der Verschrottung. Also müsste ihr auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn ihr einen oder fünfzig Nägel in die guten Stücke schlagt.


Bildquelle: Facebook | Play Me I’m Yours München