Entdeckt
Telefon_simon Samtleben_flickr
Montag, 30. Mai 2016, 15:25 Uhr

Such mich doch!

Hidden Tracks, die ihren Namen verdienen

Die Avalanches verstecken ihren neuen Song „Subways“ in einer Telefonhotline. Und wir stellen fest: An so manch kuriosem Ort warten Songs darauf, gefunden zu werden.

16 Jahre war es still um die Avalanches. Im Jahr 2000 veröffentlichten sie ihr letztes Album Since I Left You – und dann haben sie uns verlassen.



Nun schleichen sie sich aber wieder ein: erstmal mit einem mysteriösen Poster und der Botschaft „Since They Left Us – What ever happened to The Avalanches?“. Drunter: Eine Telefonnummer. Und dahinter verbirgt sich… Warteschleifengedüdel. Moment. Nein. Da ist er, der neue Song! Zu „Subways“ müssen sich aufmerksame Fans mit guten Augen also erst mal durchtelefonieren.

Zugegeben, eine echt originelle Aktion. Jetzt wissen wir auch, was die drei Australier die letzten anderthalb Jahrzehnte getrieben haben! Aber auch andere Bands lassen sich was einfallen. Und schicken ihre Fans zum Beispiel auf Schatzsuche. Die Foals haben ihr Album What Went Down noch vor der Veröfentlichung letzten Sommer auf der ganzen Welt versteckt. Hinweise - beziehungsweise sogar die genauen Koordinaten - gab es via #WhatWentDown auf Twitter. Tapes wurden unter anderem in Sydney, Kansas City, Madrid, Oslo, Paris und Amsterdam gefunden.

So eine globale Schnitzeljagd zu initiieren und sich vorzustellen, wie Leute in aller Herren Länder nach CDs suchen, macht sicher einen Heidenspaß. Ähnliches hat auch die Kölner Band GOLF veranstaltet, allerdings in kleinerem Maßstab. Der Zufall hat auch eine größere Rolle gespielt, Koordinaten gab’s nämlich nicht. Dafür eine Ananas und einen Discman inklusive CD und der Aufforderung, den darauf befindlichen neuen Song "Dein Grün" auf Soundcloud hochzuladen. Das alles geschah im Herbst 2014 in mehreren deutschen Städten. In Berlin hatte eines dieser Pakete dann das Glück, einer Julia in die Hände zu fallen, die sowohl eine Liebe für Südfrüchte als auch einen Soundcloud-Account hat und zudem noch weiß, was ein Discman ist und wie man ihn verwendet. So hat es der Song dann von der echten Welt ins Internet geschafft. Süße Geschichte, nicht nur wegen der Ananas.



Zwar online, aber auch über Umwege gab’s das 2014 erschienene Album This Is All Yours von Alt-J. Dafür mussten sich Fans die passende App der Band herunterladen und konnten dann das Album streamen – allerdings nur an ausgewählten Orten. Um den Hörgenuss in die passende Situation einzubetten. Ein bisschen bevormundet kann man sich da schon fühlen, vor allem, wenn es am ausgewählten Ort grade regnet und das den Alt-J's natürlich hintenrum vorbei geht.

Da gefällt uns dann doch der eingebaute Frischluftfaktor von Metronomy besser. Die arbeiteten ebenfalls mit einer App zusammen, nämlich „The Night Sky“. Um den Song „I’m Aquarius“ hören zu können, musste man die neueste Version der Sternguckerapp verwenden, um den Himmel abzuscannen, und – ihr ahnt es – beim Zeichen des Wassermannes ploppte plötzlich der Play-Button zum Song auf. Eine Woche kostenloser Stream für Hobbyastrologen und Metronomy-Fans direkt aus dem Universum… kosmisch!

Ob man jetzt von der Band seines Vertrauens regelrecht herumgescheucht wird oder zufällig über einen versteckten Song stolpert, es kommt auf jeden Fall ein kleiner Aha-Effekt mit, oder sogar eine Lektion in Sternenkunde, oder man lernt einen lauschiges Plätzchen in der eigenen Heimatstadt kennen. Das erfreut alle Hobbydedektive und Rätselfüchse unter uns! Und falls euch mal fad (und eure Telefonrechnung immer so ein langweiliges, unbeschriebenes Blatt) ist: der direkte Draht zur„Subways“-Hotline von den Avalanches ist die +44 800 098 8938 für London oder die (855) 953-3597 in den USA. 



Bildquelle Titelbild: flickr | Telefon von simon Samtleben | cc by 2.0