Entdeckt
computer_broke_cdsessums_flickr
Mittwoch, 30. November 2016, 00:00 Uhr

Deseat.me

Einfach aus dem Internet löschen

Neben Katzenvideos, Nahrungs- und Urlaubsbildern finden sich auf dem durchschnittlichen Facebook-Feed mindestens genauso viele "Das war's, ich melde mich von diesem ganzen Mist ab!"-Postings. Gut. Dann macht doch! Deseat.me hilft euch dabei.

Dieses ganze Internetzeug hat irgendwie gruselige Ausmaße angenommen. Es gibt so irre viele soziale Netzwerke, bei denen man sich mal angemeldet hat, weil stets gesagt wurde: "Das ist der neue Scheiß". Spätestens ein paar Wochen hat einen das meiste genervt, dass man nie wieder einen Fuß reingesetzt hat. Neben Facebook, Twitter und Instagram weiß man deswegen auch gar nicht mehr wirklich, wo man noch überall angemeldet ist. Die Zugangsdaten hat man eh vergessen. In manchen Fällen, wie zum Beispiel Lokalisten, erledigt sich das Problem von allein - die sind einfach offline gegangen, mit allen Inhalten. Was die meisten anderen sozialen Netzwerke betrifft, muss man schon selbst drauf kommen, um sich abmelden zu können.

Außer ihr habt euch stets mit Googlemail-Adressen registriert. Dafür gibt es nun nämlich die Seite Deseat.me, die eure Konten ausfindig macht und euch auf einem Blick präsentiert. Anschließend könnt ihr jedes der Konton löschen.
Dass mit den Daten sensibel umgegangen wird, wird natürlich garantiert. Wir wollen hier aber einfach mal sicherheitshalber anmerken: Das Internet erzählt viel.

Wenn ihr damit durch seid, eure Internetexistenz gelöscht zu haben, müsst ihr nur noch Computer, Smartphone, Tablet und am besten auch das Fax-Gerät aus dem Fenster schmeißen. Und könnt endlich, endlich mal wieder ein Buch zur Hand nehmen.


Bildquelle Titelbild: flickr | "UF Computers Monitors Keyboards Trash" von Christopher Sessums | cc by-sa 2.0