Entdeckt

Record Player von Hoffnungsschimmer
Montag, 23. Januar 2017, 00:00 Uhr

Schallplatten aus Eis, Hasch und andere Spielereien

Pfütze im Plattenschrank

Das Zwei-in-Eins-Prinzip par excellence: Slightly Stoopid, eine Psych-Rock-Reggae-Folk-Band aus San Diego, wollen Platten aus Hasch pressen, die man dann sowohl anhören, als auch rauchen kann. Ene von vielen Platten mit Special-Effects.

Hasch und Schoki

Da denkt man, dass es eigentlich ziemlich genial ist: Hat man die Platte zu oft gehört, kann man sie einfach rauchen. Dabei dürfte es so weit gar nicht kommen. Denn bereits nach dem zweiten Durchlaufen hat der Klang der Platte derart an Qualität verloren, dass man sie ohne schlechtem Gewissen dann schon verpuffen lassen kann.
Die Produktionskosten einer Scheibe liegen bei 7.000 Dollar - happig. Zur Idee, eine Platte aus Hasch zu pressen, sagte Jon Phillips von Silverback Music gegenüber Billboard:

It’s all about putting two old-school vintage mediums together. [...] Vinyl is an old-school medium, and that’s how we feel about hashish, too.
slightystoopid weedvinyl

Solltet ihr von Hasch eher weniger halten, beziehungsweise den gleichen Effekt bei einer Scheibe Schokolade haben, empfehlen wir euch als Alternative die Chocolate-Vinyl von "By Your Side".



Gremlins und andere seltsame Wesen
Seit Dezember 2016 gibt’s die Special Edition des Gremlin Soundtracks auf Mondo. Wir erinnern uns kurz: Ein putziger Mogwai vermehrt sich explosionsartig, wenn er Kontakt mit Wasser hat. Und bei Fütterung nach Mitternacht wird er zum bösen Gremlin. Ganz so schlimm steht es um die neueste Schallplatte zum Film nicht. Trotzdem solltet ihr mal versuchen, das Cover Sonnenlicht auszusetzen oder mit einem feuchten Lappen abzuwischen und schauen, was passiert. Eine Pizza in die Hülle zu stopfen und andere Fütterungsversuche empfehlen wir allerdings nicht. HIER könnt ihr euch das brandneue Teil schon anschauen.

Auch bei den Platten von PIAPTK scheint jemand irgendeine geheime Regel missachtet zu haben. Vielleicht: nicht mit Frischkäse bestreichen, sonst kommt es zu schlimmen Deformationen? Angeblich kann man aber jedes der eingestanzten Löcher zum Abspielen nutzen. Wie das klingt und vor allem aussieht, das wüssten wir mal gerne.

collage watts 2
Bildquellen Collage: piaptk / piaptk / piaptk


Sound-Scholle
Musik ist eine vergängliche Kunst. Das wird auch an der Schallplatte aus Eis von den Shout Out Louds sichtbar. Die Ehre, am „Ice Record Project“ teilzunehmen, wurde nur einigen wenigen Fans zuteil. Die mussten sich dann mit der im Paket enthaltenen Flasche Wasser ihre Platte in die Form gießen, einfrieren, herauslösen, und erst dann war der Song „Blue Ice“ zu hören. Angekündigt nicht von einem sanften Vinylknistern, sondern von einem Geräusch, das eher an morgendliches Windschutzscheibenkratzen erinnert. Aber es funktioniert, zumindest bis der Schmelzpunkt erreicht ist.



Schön ausgestanzt
Mei, grad herzig is der Mayer! Zumindest diese rote Looooove-Vinyl zu „Just Ain’t Gonna Work Out“. Sogar mit Zwinkersmiley in der Mitte. Die B-Seite („When I Said Goodbye“) stimmt da schon eher traurig. Nicht ganz runde Platten sind gar nicht mal so selten: The Gloaming von DJ Shadow vs. Radiohead zum Beispiel kommt in Form einer Teufelsfratze, deren Vorlage zu Dick Cheney, dem amerikanischen Ex-Vizepräsidenten, gehört.

collage gestanzt
Bildquellen Collage: hhvdiscogs

Leuchtscheibe
Einen kleinen Beigeschmack hat es schon, wenn ausgerechnet eine Platte von der Band Kraftwerk im Dunkeln leuchtet. Für romantische Stunden bei atomarem Glimmen, das vom Plattenspieler herüberstrahlt:

kraftwerk neonlights
Bildquelle: ebay

Weltraumscheiben
1977 ist die Raumfähre Voyager ins All gestartet. Mit an Bord: ein generöses Geschenk von uns Erdlingen an alle Wesen, denen man außerhalb unseres Sonnensystems begegnen könnte. Dass so ein wichtiges Gastgeschenk vergoldet sein muss, steht außer Frage – aber was presst man drauf? Der erste Eindruck zählt schließlich. Grußworte? Moderne Musik? Die großen Meister? Die Geräusche der Erde? Die Space DJs trafen die einzig logische Wahl: alles davon. Hoffen wir mal, dass die Plattenspieler der Außerirdischen da draußen von der gleichen Bauart sind wie unsere. Und ihr könnt diesen akustischen Querschnitt unserer Welt Ende der 70-er Jahre inzwischen ganz bequem online nachhören:



Und wenn wir schon beim Thema Weltraum sind, darf der Star Wars Soundrack natürlich nicht fehlen. Der befindet sich nicht ohne Grund in der ganz besonderen Plattensammlung: The Force Awakens, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, nämlich mithilfe einer Taschenlampe als 3D-Hologramm über der sich drehenden Platte. So zu sehen im folgenden Video – seid allerdings gewarnt, von der Musik kriegt ihr nicht viel mit, denn der Typ redet ununterbrochen. Also am besten ohne Ton und bei 1:30 einsteigen. Aber dann!



Herzblut …und andere Sekrete
Eigentlich wollen wir das gar nicht hören. Aber doch, der Song heißt „Getting Your Hair Wet With Pee“. Und in die Schallplatte mit eingepresst sind wirklich Haare. Laut der Band sind die auch getränkt in… lassen wir das.

HairAndPee
Bildquelle: discogs


Buntes Gold
Und zum Schluss noch was schönes Buntes: Das Coloring Book von Glassjaw besteht aus 120 Teilen, darunter ringe und Platten mit 7“, 10“ und 12“, die in unterschiedlichen Farben hergestellt wurden. An Vinylfans wird die Platte aus drei zufälligen dieser bunten Teile zusammengesetzt und verschickt. Auch schön ist die Platte zu „Mess On A Mission“ von den Liars, die exklusiv zum Record Store Day 2014 released wurde. In den 1.000 Ausgaben der Scheibe befinden sich bunte Fäden, die passend zum Songtitel auf eurem Plattenteller herumquirlen. Das ist mindestens so entspannend, wie in die Waschtrommel zu starren.

collage bunt
Bildquellen Collage: discogs / discogs


Bildquelle Titelbild:
flickr | Record Player von Hoffnungsschimmer | cc by 2.0

egoFM - endlich unter uns!

Folge den egos auf Instagram.